Archiv

Artikel Tagged ‘Mobilität der Zukunft’

Automechanika: Der Countdown läuft

11. September 2014 Juliane Keine Kommentare

Am 16. September 2014 beginnt die Automechanika in Frankfurt. In direkter Nähe zum Eingang Portalhaus steht die gesamte Halle 10 erstmalig unter dem Motto Mobilität der Zukunft. Neben Mobilitätskonzepten wird das Thema in seiner ganzen Breite von der Ladeinfrastruktur, Energieversorgung, Finanzierung und Energie-Management über Motoren und Elektronik, Reparatur und Wartung bis hin zu Aus- und Weiterbildung abgebildet. Dabei sind u.a. auch die BEM-Mitgliedsunternehmen classic eCars, eWolf, Gespa, Mitsubishi, Opel, Renault, StreetScooter und Tesla Motors.

Wir laden Sie ein..! Als Partner der Messe verfügen wir über ein großes Kontingent an Freikarten. Bitte kontaktieren Sie hierfür Klaus Bergerfurth in der BEM-Hauptgeschäftsstelle. Wir würden uns freuen, Sie in der BEM-Lounge in Halle 10 begrüßen zu dürfen.

BEM-Lounge auf der Automechanika 2014

29. August 2014 Juliane Keine Kommentare

Angesichts der immer größeren gesellschafts- und wirtschaftspolitischen Sichtbarkeit und Akzeptanz der Elektromobilität setzen die Messe Frankfurt und der Bundesverband eMobilität ihre bereits 2012 initiierte Kooperation im Rahmen der Messe Automechanika weiter fort. Vor diesem Hintergrund erhält das Thema Neue Mobilität vom 16. bis 20. September 2014 ein noch größeres Gewicht im gesamten Messekonzept und wird erstmalig in einer eigenen Halle gebündelt. In direkter Nähe zum Eingang Portalhaus steht die Halle 10 unter dem Motto Mobilität der Zukunft. Neben Mobilitätskonzepten wird das Thema in seiner ganzen Breite von der Ladeinfrastruktur, Energieversorgung, Finanzierung und Energie-Management über Motoren und Elektronik, Reparatur und Wartung bis hin zu Aus- und Weiterbildung abgebildet. Dabei sind u.a. auch die BEM-Mitgliedsunternehmen classic eCars, eWolf, Gespa, Mitsubishi, Opel, Renault, StreetScooter und Tesla Motors.

Der BEM wird als unabhängiger fachlicher Ansprechpartner für Deutschland den Austausch der internationalen Akteure begleiten. “Der kommunikative BEM-Lounge-Bereich nimmt eine zentrale Rolle in der Sonderausstellung in Halle 10 ein”, so Christian Heep, Vize-Präsident beim Bundesverband eMobilität und ergänzt: “Unsere enge Kooperation mit der Messe Frankfurt ermöglicht uns auch in diesem Jahr eine wirkliche Erlebniswelt Elektromobilität darzustellen. Vor diesem Hintergrund haben wir erneut die Möglichkeit, unseren zahlreichen Mitgliedsunternehmen und Partnern eine attraktive Plattform bieten zu können. Insbesondere die internationale Ausrichtung der Messe ist ein entscheidender Faktor, um zu zeigen, welche Innovationskraft und Leistungsbereitschaft für eine Neue Mobilität sich in den Reihen unserer Mitgliedsunternehmen bündelt.”

BEM-Sonderkonditionen: Als Partner der Automechanika verfügen wir über ein großes Kontingent an Freikarten für die Messe. Bitte kontaktieren Sie hierfür Klaus Bergerfurth in der BEM-Hauptgeschäftsstelle.

Magazin NEUE MOBILITÄT erscheint zur Automechanika Frankfurt

19. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

Die NEUE MOBILITÄT hat im Laufe der letzten Monate einen umfassenden Relaunch durchlaufen: vom reinen Fachmagazin hin zu einem Magazin, das sich vermehrt auch in Richtung Endkunde öffnet. Neben einer deutlich höheren Auflage und einem angepassten Anzeigenkonzept gibt es vor allem inhaltliche Neuerungen: Dazu zählen u.a. ein ausführliches Glossar, interessante Wissensrubriken, persönliche Fahrberichte und Fahrzeug-Tests sowie praktische Alltagstipps rund um den Themenkomplex Energie- und Mobilitätswende. Die nächste Print-Ausgabe der NEUEN MOBILITÄT erscheint am 12. September 2014 pünktlich zur diesjährigen Automechanika in Frankfurt, bei der in diesem Jahr eine ganze Halle der Mobilität der Zukunft gewidmet ist.

Detaillierte Informationen zu den verschiedenen Buchungsmöglichkeiten, Angaben zu den Erscheinungsterminen sowie zum Themenplan 2014/2015 finden Sie in den aktuellen Mediadaten, die Sie sich hier herunter laden können.

Lautlos auf den Spuren der Autopionierin Bertha Benz

16. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

Die vierte Bertha Benz Challenge vom 19. bis 21. September 2014 startet auch in diesem Jahr wieder von der Automechanika Frankfurt – und zwar direkt von der Halle 10, die die Messe Frankfurt komplett der Mobilität der Zukunft gewidmet hat. So wie Bertha Benz damals den Übergang von der Pferdekutsche zum Automobil einläutete, möchte die nach ihr benannte Bertha Benz Challenge den Übergang vom konventionellen Verbrenner zum nachhaltigen Fahrzeug der Zukunft einläuten.

Die Etappenstops der diesjährigen Fahrt sind der Ehrenhof des Mannheimer Schlosses, der Universitätsplatz in der Heidelberger Fußgängerzone, der Ehrenhof des Bruchsaler Schlosses, der Marktplatz in der Pforzheimer Fußgängerzone, der Garten des Schwetzinger Schlosses und als Highlight zwei schnelle, aber lautlose Runden über den F1-Kurs des Hockenheimrings im Rahmen der Superbike IDM. Alle Informationen rund um die Teilnahmemöglichkeiten bei der Bertha Benz Challenge finden Sie hier.

Thema Mobilität der Zukunft auf der Automechanika

19. Juni 2014 Juliane Keine Kommentare

Zur kommenden Automechanika in Frankfurt vom 16. bis 20. September 2014 steht die Halle 10 in direkter Nähe zum Eingang Portalhaus unter dem Motto Mobilität der Zukunft. Neben einer Reihe von Elektrofahrzeugen aus über 12 Ländern geht es um neueste Entwicklungen auf den Gebieten Motoren, Elektronik, Leichtbau, Speichertechnologien, Energieversorgung, Ladeinfrastruktur, Finanzierung, Aus- und Weiterbildung, Reparatur und Service. Viele der ausstellenden Firmen demonstrieren, dass sich Networking auszahlt, ob mit Hochschulen, Forschungseinrichtungen oder mit anderen Industriepartnern. Einen Überblick über die Aussteller der Halle 10 finden Sie hier.

Der Bundesverband eMobilität wird als unabhängiger fachlicher Ansprechpartner für Deutschland den Austausch der internationalen Akteure begleiten. “Der kommunikative BEM-Lounge-Bereich wird eine zentrale Rolle in der Halle 10 einnehmen. Neben der schon obligatorischen Kaffee-Bar als Kontaktbörse wird es wieder Möglichkeiten für Probefahrten auf einem Testparcours sowie Messe-Rundgänge mit Prominenz aus Politik und Wirtschaft mit Pressebegleitung geben”, so Christian Heep, Vorstand Marketing beim Bundesverband eMobilität. Weitere Informationen rund um die Automechanika finden Sie hier. Für Fragen rund um eine mögliche Messepräsenz steht Ihnen Klaus Bergerfurth in der BEM-Hauptgeschäftsstelle gern zur Verfügung.

Automechanika gibt dem Thema eMobilität mehr Raum

12. März 2014 Juliane Keine Kommentare

Für die PDF-Sonderausgabe “Who is Who der Elektromobilität” der NEUEN MOBILITÄT haben wir mit Olaf Mußhoff, Direktor der Automechanika Frankfurt, über die nächste Automechanika, den wachsenden Stellenwert der Elektromobilität im Rahmen der Messe und die Themenwelt Mobilität der Zukunft in Halle 10 gesprochen. Das vollständige Interview finden Sie auf S. 51 der Sonderpublikation. Viel Spaß beim Lesen..!

“Wir geben dem Thema mehr Raum und beschränken uns dabei nicht allein auf den Bereich Elektromobilität. Die Halle 10 wird ein Treffpunkt von Pionieren aus den unterschiedlichsten Branchen, die an dem Thema Mobilität von morgen arbeiten. Sie alle sind eingeladen, Ihre Lösungen, Produkte und Konzepte für nachhaltige Mobilität zu zeigen. Von Fahrzeugherstellern über Zulieferer und Anbietern von Infrastrukturlösungen bis hin zu Ausbildungseinrichtungen und Multiplikatoren aus Bund und Ländern. Natürlich werden Hybrid- und eFahrzeuge zu sehen sein, sowie Fahrzeuge mit anderen alternativen Kraftstoffen wie Wasserstoff und Gas, aber um sie geht es nicht in erster Linie. Vielmehr geht es um die Technik, denn das war schon immer der Kern der Automechanika. Wir möchten zeigen: Welche Formen von Ladeinfrastruktur gibt es? Von Wallboxen über Stecker bis hin zu Induktionsbahnen und Oberleitungen für Nutzfahrzeuge. Oder: Welche aktuellen Entwicklungen gibt es im Bereich Komponentenentwicklung entlang der automobilen Entwicklungs- und Wertschöpfungskette? Wie müssen Fahrzeuge mit alternativen Antrieben gewartet und repariert werden? Welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es? Und vor welche Herausforderungen stellen uns die neuen Mobilitätskonzepte, wenn es um die Reparatur, die Wartung und den Service geht? Auch um die Veränderungen im Aus- und Weiterbildungsbereich für Kfz-Berufe soll es in Vorträgen und Präsentationen gehen. Das ist vor allem wichtig für unsere Besucher aus dem Bereich Werkstatt und Handel”, so Mußhoff.

Testbetrieb für die Stadt der Zukunft in Berlin

1. November 2013 Juliane Keine Kommentare

Am 05. November 2013 feiert das Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) sein „Living Lab für vernetzte Energie und Mobilität“ als Preisträger im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Zum Thema „Ideen finden Stadt“ liefert das Projekt in der Kategorie Gesellschaft eine Antwort auf die Frage, wie nachhaltige Mobilität in der Stadt von morgen funktionieren kann. Verkehrswege und Stromnetze sind die Lebensadern der Städte. Wie Mobilität und Energieversorgung in Zukunft aussehen könnten, zeigt schon heute das Berliner Living Lab des InnoZ. Getestet wird dort etwa der Betrieb eines „Micro Smart Grid“, eines intelligenten Mini-Stromnetzes zur urbanen Energieversorgung. Der Clou: Elektroautos werden dabei zu dezentralen Speichern von Energie aus Wind und Sonne und entlasten so die Stromnetze.

Die Auszeichnung nehmen Dr. Jürgen Peters und Prof. Andreas Knie, beide Geschäftsführer der InnoZ GmbH, von Sebastian Hamann, Deutsche Bank, entgegen. Das prämierte Projekt ist einer der 100 Preisträger im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“, hervorgegangen aus der Veranstaltungsreihe „365 Orte im Land der Ideen“. Zum Thema „Ideen finden Stadt“ zeichnen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank gemeinsam 100 Ideen und Projekte aus, die Lösungen für die Herausforderungen der Städte und Regionen von morgen bereithalten. Mehr Informationen zu allen Preisträgern finden Sie hier.

IAA: Volkswagen proklamiert eZeitalter

10. September 2013 Juliane Keine Kommentare

Der Volkswagen Konzern hat sich zum Ziel gesetzt, weltweiter Marktführer im Bereich Elektromobilität zu werden – so zumindest die Aussagen zum Auftakt der 65. Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main. “Wir starten zum genau richtigen Zeitpunkt. Wir elektrifizieren alle Fahrzeugklassen und haben damit alle Voraussetzungen, um den Volkswagen Konzern bis 2018 auch in Sachen ‘Elektro’ zur Nummer Eins zu machen”, erklärte der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen Aktiengesellschaft, Prof. Dr. Martin Winterkorn.

Volkswagen sei schlagkräftig aufgestellt, sagte Winterkorn: “Wir haben den umfassendsten Ansatz für die Mobilität der Zukunft. Von hocheffizienten, umweltfreundlichen Diesel-, Benzin- und Erdgasmotoren bis hin zu klassischen Hybriden, reinen Batteriefahrzeugen und Plug-In-Hybriden – ein so breites Spektrum beherrscht kein anderer Autobauer.” Fahrzeuge mit elektrifiziertem Antrieb seien ein wesentlicher Baustein für das Erreichen der ehrgeizigen Klimaschutz-Ziele. Das größte Marktpotenzial habe laut Winterkorn der Plug-In-Hybrid. Das Unternehmen stellt auf der IAA unter anderem die rein batteriegetriebenen e-up! und e-Golf sowie die Plug-In-Hybriden Audi A3 e-tron und Porsche Panamera S E-Hybrid vor.

Die Mobilität der Zukunft ist vernetzt

15. März 2013 Juliane Keine Kommentare

Auto, Bahn und Flieger nach Belieben nutzen – stets mobil zu sein, bedeutet in unserer Gesellschaft persönliche Freiheit und Lebensqualität. Gleichzeitig beeinträchtigen Stau, Lärm und Luftbelastung die Lebensqualität im urbanen Raum. Endliche Energie-, Flächen und Umweltressourcen sind limitierende Faktoren. Prognosen sagen Deutschland in den nächsten 20 Jahren einen starken Verkehrszuwachs auch im Gütertransport voraus. Diese komplexen Herausforderungen erfordern integrierte Lösungen. Daher haben sich in dem Zukunftsprojekt „Nachhaltige Mobilität“ die Daimler AG, der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. und die Deutsche Bahn AG als Mitglieder der Promotorengruppe „Mobilität“ der Forschungsunion mit genau diesen Herausforderungen auseinandergesetzt, um gemeinsam Lösungen für eine nachhaltige Mobilität zu generieren. Diese sind nicht nur Voraussetzung für einen ressourcenschonenden Umgang der Gesellschaft mit kollektiven und individuellen Mobilitätsbedürfnissen. Sie sind ebenfalls maßgeblich für eine richtungsweisende Positionierung Deutschlands als hochentwickeltes Exportland.

Im Rahmen der Forschungsunion übergibt die Promotorengruppe am 23. April 2013 die Ergebnisse, Ziele und Handlungsempfehlungen ihrer Arbeit offiziell an die Bundesregierung.

Studie zur Mobilität der Zukunft

12. Dezember 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Mobilität der Zukunft ist multimodal, flexibel und effizient und wird zu einem großen Teil von neuen Playern und Mega-Kooperationen geprägt sein. Zu diesem Ergebnis kommt das “Zukunftsbarometer” des Instituts für Zukunftsforschung und Wissensmanagement (IFK) in Kooperation mit dem Automotive Institute for Management (AIM).

Laut Schätzungen werden rund 70 Prozent der Weltbevölkerung bis zum Jahr 2050 in Großstädten und Megacities leben, wobei der größte Anteil der europäischen Verkehrsleistung im Personenverkehr nach wie vor auf den Verkehrsträger Straße entfällt. Rund 79 Minuten pro Tag ist dabei jeder Bürger im durchschnitt unterwegs, hinzu kommen im Jahr 2050, so die Meinung der Studienautoren, rund 106 Stunden, die Autofahrer jährlich im Stau verbringen müssen. Als künftige Lösungen für die Mobilitätsprobleme der Zukunft sehen die Forscher vor allem multimodale Mobilitätsangebote, Mobilitätscluster und informell offene Plattformen. Weitere Informationen rund um die Studie finden Sie hier.