Archiv

Artikel Tagged ‘Nissan e-NV200’

Nissan e-NV200 ist Taxi des Jahres 2015

14. Juli 2015 Juliane Keine Kommentare

Beim zum dritten Mal vom HUSS-Medienhaus und der Zeitschrift „Taxi heute” ausgetragenen Wettbewerb „Taxi des Jahres” hat der in der Van-Klasse angetretene Nissan e-NV200 in der Wertung „Wirtschaftlichkeit” den ersten Platz errungen. Beim größten Taxi-Vergleichstest Europas traten 14 Modelle in zwei Klassen (Limousinen/Kombis und Kompakt-/Großraum-Vans) an. Die Jury aus 26 Taxiunternehmern bewertete 31 Einzelpunkte in vier Hauptkategorien. Neben der Funktionalität, dem Komfort und emotionalen Aspekten nahm das Kapitel Wirtschaftlichkeit mit zehn Einzelpunkten den größten Raum ein.

„Der Nissan e-NV200 überzeugte die Jury durch seinen leisen und spurtstarken Antrieb sowie die leichte Bedienbarkeit. Auch die ökonomische 15-Zoll-Bereifung wurde von den sehr kostensensiblen Taxibetreibern positiv herausgestrichen”, sagt Dietmar Fund, Chefredakteur des ältesten deutschen Fachblatts für Taxi- und Mietwagenunternehmen. „Da Taxifahrer quasi den ganzen Tag mit ihren Autos leben, ist es auch sehr erholsam für sie, wenn zum Beispiel an einem heißen Tag die Klimaanlage ohne Mitlaufen des Diesels betrieben werden kann.” Die Kostenvorteile eines Nissan e-NV200 Taxis und speziell dessen nahezu geräuschlosen Betrieb schätzen Betreiber wie Nutzer schon seit längerem in Amsterdam. In der Elektrotaxi-Metropole Europas haben die Taxizentrale TCA und Connexxion, Europas größter öffentlicher Verkehrsbetrieb, insgesamt 150 Exemplare des Stromers angeschafft. Damit spart allein Connexxion 200.000 Liter Diesel und 417 Tonnen CO2 pro Jahr. Nationale Förderungen von 10.000 Euro pro Elektroauto und die geringen Wartungskosten reduzieren die Betriebskosten im Vergleich zu konventionell angetriebenen Taxis maßgeblich.

Vollelektrischer Kleintransporter jetzt auch als Kühlfahrzeug

Eiskalt serviert und garantiert emissionsfrei: Der Nissan e-NV200 wird jetzt zum perfekten Lieferfahrzeug für verderbliche Ware, Tiefkühlprodukte und Medikamente. Die Engelhart Transportkühlmaschinen Service GmbH rüstet den vollelektrischen Kleintransporter mit einer Kühlkabine aus. „Der Nissan e-NV200 ist prädestiniert für den Einsatz als Kühlfahrzeug: Einerseits bietet er mit bis zu 770 Kilogramm Nutzlast ausreichend Ladekapazität, andererseits ist er dank kompakter Abmessungen und des vollelektrischen Antriebs hervorragend für innerstädtische Lieferungen geeignet”, erläutert Gerhard Engelhart, Geschäftsführer des Familienunternehmens.

Der Nissan e-NV200 Fridge garantiert perfektes Klima: Gut isoliert und mit einer Transportkühlanlage von Saroul ausgestattet, hält der Elektrotransporter die geladene Ware auf gleicher Temperatur – je nach Einstellung, Transportgut und äußeren Bedingungen zwischen minus 20 und plus 25 Grad Celsius. Eine autark arbeitende Batterie gewährleistet dabei selbst bei abgestelltem Motor, dass die Temperatur mehr als sechs Stunden konstant bleibt und die Kühlkette nicht unterbrochen wird.

Taxiunternehmen spart dank Nissan EV-Flotte

17. März 2015 Juliane Keine Kommentare

Seit das mittelständische Taxi-Unternehmen C&C aus St. Austell in Cornwall seine Flotte komplett auf Elektrofahrzeuge des BEM-Mitgliedsunternehmens Nissan umgestellt hat, spart der Familienbetrieb im Vergleich zur mittlerweile ausrangierten Diesel-Flotte pro Taxi nun über 11.374 Euro an Betriebskosten im Jahr. Auf den ganzen Fuhrpark der Briten hochgerechnet, ergeben sich damit Budget-Entlastungen von umgerechnet rund 80.000 Euro. Vor gerade erst 18 Monaten erwarb das über 30 Jahre alte Taxiunternehmen aus dem ländlichen Südwesten Englands seinen ersten Nissan Leaf – um zu testen, wie sich ein Elektrofahrzeug im harten Alltag eines Privat-Taxis wohl schlagen würde. Das Ergebnis lautet: exzellent.

C&C Taxis ist Teilnehmer des Nissan e4Business Programms. Dieses Programm hilft kleinen und mittelständischen Flottenbetreibern in ganz Europa, ihre Betriebskosten so niedrig wie möglich zu halten. Dazu kann die Integration von elektrisch angetriebenen Nissan Modellen in die Dienstwagen- und Taxiflotten maßgeblich beitragen. Die innovationsfreudigen Macher von C&C erkannten diese Vorteile sehr schnell, beließen es aber nicht beim Ankauf der Fahrzeuge. Parallel dazu installierten sie zwei Schnelllader, um so die Einsatzzeiten der Nissan zu erweitern. Die Quick Charger – einer direkt am Firmensitz, der zweite in einem Gewerbegebiet – laden die Batterien in nur 30 Minuten auf über 80 Prozent ihrer Kapazität neu auf. Dank dieser nur kurzen Ruhezeiten erzielte ein Nissan Leaf von C&C in nur zwölf Monaten eine Rekord-Laufleistung von 123.000 Kilometern. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Nissan bittet zum Autotausch-Experiment

22. Februar 2015 Juliane Keine Kommentare

Ab März 2015 tauschen fünf Teilnehmer einer neuen Elektromobilitäts-Kampagne von Nissan ihren fahrbaren Untersatz. Statt ihres mit Benzin oder Diesel betankten Privatwagens dürfen sie einen Monat lang kostenlos und völlig emissionsfrei einen Nissan Leaf oder e-NV200 fahren. Im Gegenzug verpflichten sich die Teilnehmer, den herkömmlichen Benziner oder Diesel für den Zeitraum „stillzulegen“.

Wie bewährt sich ein Elektroauto im täglichen Pendlerverkehr? Benötigt man wirklich Ladestationen auf dem Land oder genügt die Aufladung zu Hause? Das sind einige der Fragen, denen das BEM-Mitgliedsunternehmen Nissan mit dem Autotausch-Experiment näher auf den Grund gehen will. Für die von März bis November laufende Autotausch-Aktion wählt das Unternehmen aus allen Bewerbungen auf der Nissan Electric Facebook-Seite fünf Teilnehmer mit unterschiedlichen mobilen Anforderungen. Über die gesamte Zeitspanne wird Nissan auf Facebook und über Twitter (#NISSANElectric Autotausch) über die Erfahrungen der Teilnehmer berichten und eine Dokumentation mit Videos, Fotos und vielen Eindrücken erstellen. „Wir sind sehr gespannt darauf, wie die Teilnehmer Elektromobilität in ihrem gewohnten automobilen Umfeld erleben“, sagt Joachim Köpf, Manager eMobility, Nissan Center Europe GmbH. „Uns liegt es besonders am Herzen, die Alltagstauglichkeit eines Nissan Leaf oder e-NV200 unter Beweis zu stellen und so die Akzeptanz von Elektroautos in Deutschland weiter zu steigern.“

Nissan: Neue Anlaufstelle für eAutos in Essen

28. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

Mit BK Motors startet Ende August 2014 ein neuer Nissan Partner in Essen: Das Autohaus an der Frohnhauser Straße vertreibt exklusiv Modelle des BEM-Mitgliedsunternehmens Nissan – darunter auch rein elektrisch angetriebene Modelle wie den Nissan Leaf oder den neuen Kompakttransporter Nissan e-NV200. „Gerade in Ballungsgebieten wie dem Ruhrgebiet sind Elektroautos ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur umweltfreundlichen Mobilität und damit einem besseren Stadtklima“, erläutert Claudio Vinci, Geschäftsführer der BK Motors GmbH. „Wir freuen uns, mit Nissan einen kompetenten Partner zu haben, der auf diesem Gebiet über so viel Erfahrung verfügt wie kein Zweiter.“

Während die Fahrzeuge bei BK Motors auf einer Ausstellungsfläche von 550 Quadratmetern präsentiert werden, können die Elektrofahrzeuge direkt vor dem Haus aufgeladen werden. Das 2009 gegründete Unternehmen errichtet extra eine öffentlich zugängliche „Multi Charger“-Schnellladestation, die alle drei gängigen Ladestandards (CHAdeMO, CCS bis 50 kW und Typ2 AC bis 22 kW) abdeckt. „Es gibt leider nicht den einen Stecker und die Ladestation, die für alle Modelle passt. Deshalb brauchen wir Multi-Charger“, so Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen, der auch die Politik in der Pflicht sieht. „Die EU hat es leider versäumt, für Europa einen Standard vorzuschreiben.“ Abhilfe schafft eine „3in1“-Ladestation, wie sie bei BK Motors entsteht. Unabhängig von Fabrikat und Technik kann demnächst jedes Elektroauto an dieser Säule laden. „Wir haben uns bewusst für diese Ladesäule entschieden, damit die Fahrer von eFahrzeugen diskriminierungsfrei laden können“, erklärt Geschäftsführer Vinci.

Coca Cola testet Elektroauto von Nissan

13. November 2012 Juliane Keine Kommentare

Ab Mitte November nutzt die Regionalstelle von Coca Cola im japanischen Yokohama im Rahmen eines Praxistests das Elektroauto e-NV200 von Nissan. Vor dem großen Getränkehersteller haben bereits Unternehmen wie AEON, FedEx Express and British Gas in Japan und Europa den elektrischen Transporter getestet. Die Ergebnisse aus den Praxistests fließen laut Nissan in die Verbesserung der Elektrofahrzeuge ein.

Der e-NV200 nutzt einen Großteil der Komponenten, wie sie auch im Leaf verwendet werden. Dazu gehören insbesondere die Batterieeinheit als auch der Elektromotor. Der Akku hat eine Gesamtkapazität von 24 kWh, der Elektromotor leistet 80 Kilowatt. Wie der Nissan Leaf kann auch der e-NV200 über den CHAdeMO Anschluss per Gleichstrom in 30 Minuten auf 80 Prozent geladen werden. 2014 soll das Elektroauto Nissan e-NV200 laut Unternehmensangaben auf den Markt kommen.

Nissan produziert die Elektroversion des Kleintransporters in Barcelona

25. Mai 2012 Juliane Keine Kommentare

Nissan wird den elektrisch betriebenen Kleintransporter e-NV200 in Barcelona produzieren. Die Fertigung des Elektrofahrzeugs am spanischen Nissan Standort beginnt im Geschäftsjahr 2013. Die Elektrovariante des NV200 basiert auf der Standardversion des Nutzfahrzeugs, die ebenfalls in Barcelona gefertigt wird. Als wichtige und innovative Ergänzung des weltweiten Nissan Nutzfahrzeugprogramms ist der e-NV200 nach dem vielfach preisgekrönten Nissan LEAF das zweite Elektrofahrzeug des japanischen Automobilherstellers.

Nissan investiert rund 100 Millionen Euro in die Fertigung des Elektroautos in Spanien; zudem werden durch die neue Modellvariante rund 700 neue Arbeitsplätze bei Nissan und den örtlichen Zulieferern entstehen. “Das neue Modell verbindet die Geräumigkeit, Vielseitigkeit und Praktikabilität eines konventionell angetriebenen Kompakt-Transporters mit lokal emissionsfreiem Betrieb und bietet zugleich ein einzigartiges Fahrerlebnis. Mit seinen geringen Unterhaltskosten ist der e-NV200 für Familien wie Gewerbekunden gleichermassen attraktiv”, sagte Andy Palmer, Executive Vice President.