Archiv

Artikel Tagged ‘NPE’

Nationale Elektromobilitätskonferenz in Berlin

20. Mai 2015 Juliane Keine Kommentare

Welche Rahmenbedingungen brauchen Elektrofahrzeuge im Stadtverkehr und auf langen Strecken? Wo steht die Elektromobilitätsforschung im Moment? Auf welche politischen Weichenstellungen kommt es für einen erfolgreichen Ausbau der eMobilität an? Diese und weitere Fragen diskutieren am 15. und 16. Juni 2015 hochrangige Vertreter von Unternehmen, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik bei der Nationalen Konferenz „Elektromobilität: Stark in den Markt“ in Berlin.

In ihren Vorträgen gehen die Fachleute auf die passenden Rahmenbedingungen für den erfolgreichen „Markthochlauf“ bei der Elektromobilität ein und stellen wichtige Erkenntnisse aus Forschung und Entwicklung vor. Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel spricht am ersten Tag der Veranstaltung. Weitere Redner und Rednerinnen sind unter anderem: Sigmar Gabriel, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur sowie Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Die Konferenz wird von der Gemeinsamen Geschäftsstelle Elektromobilität der Bundesregierung (GGEMO) organisiert und in Kooperation mit der Nationalen Plattform Elektromobilität durchgeführt.

Deutsche Autobauer hadern mit eMobilität

3. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Warum die aktuelle Haltung der deutschen Autobauer langfristig gefährlich für sie ist und was die Automobilbranche mit den Energieversorgern der 90er Jahre gemeinsam hat, erklärt Nils-Viktor Sorge im Manager Magazin. “Die Elektro-Offensive mit angezogener Handbremse, das Festhalten am Bewährten ist überall zu spüren, es fehlt bei all den Aktivitäten schlicht das Glänzen in den Augen.” Den sehr lesenswerten Artikel finden Sie hier. Unbedingt reinschauen..!

NPE übergibt Fortschrittsbericht 2014

2. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Der Vorsitzende des Lenkungskreises der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE), Prof. Henning Kagermann, hat am 02. Dezember 2014 der Bundeskanzlerin den Fortschrittsbericht 2014 der NPE übergeben. Mit diesem Bericht schließt die NPE die Marktvorbereitungsphase (2010-2014) ab und zeigt den aktuellen Stand auf. Zugleich unterbreitet sie für die kommende Phase des Markthochlaufs (2015-2017) Vorschläge, wie Deutschland die gesteckten Ziele bis 2020 erreichen kann, um internationaler Leitanbieter und Leitmarkt für Elektromobilität zu werden. Den vollständigen Bericht finden Sie hier. Wenig überraschend keine wirklich neuen Erkenntnisse..

NPE übergibt Fortschrittsbericht an die Bundesregierung

20. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Die Nationale Plattform Elektromobilität (NPE) hat heute ihren Fortschrittsbericht an die Bundesregierung übergeben. Sie stellt darin fest, dass Deutschland auf einem guten Weg ist, bis zum Jahr 2020 Leitanbieter und Leitmarkt für Elektromobilität zu werden. Gleichzeitig gibt die NPE der Bundesregierung weitere Empfehlungen für ihre künftige Politik im Bereich Elektromobilität. Den vollständigen Bericht sowie das Programm der Regierung im Bereich Elektromobilität finden Sie hier auch zum Download.

Fortschrittsbericht der Nationalen Plattform Elektromobilität

Regierungsprogramm Elektromobilität

Die NPE wird ihre Arbeit fortsetzen. Im Frühjahr 2013 wird die Bundesregierung gemeinsam mit der NPE eine Internationale Konferenz zur Elektromobilität in Berlin veranstalten.

Berliner Runde diskutiert die Ergebnisse der NPE

30. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

Der BEM lädt Sie herzlich zum 10. BEM eStammtisch Berliner Runde am Montag, den 30. Mai 2011, ab 19.00 Uhr ins Restaurant Habel Weinkultur am Reichstag, Luisenstraße 19 in Berlin-Mitte, ein. Damit der Koch sich besser auf uns vorbereiten kann, bitten wir um eine kurze Anmeldung via eMail an sandrine.frideres@bem-ev.de.

Thema des Abends sind die Mitte Mai präsentierten Ergebnisse der Nationalen Plattform Elektromobilität.

19.15 Uhr Begrüßung durch Kurt Sigl, BEM-Präsident
19.30 Uhr Christian Liebich, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
19.45 Uhr Thomas Fischer, stadtraum – Gesellschaft für Raumplanung, Städtebau & Verkehrstechnik mbH

Durch einen branchenübergreifenden Austausch wollen wir gemeinsam die Elektromobilität nachhaltig voranbringen. Der BEM eStammtisch als Ort des offenen und freien Gedankenaustauschs rund um das Thema Elektromobilität.

Jeden letzten Montag im Monat ab 19.00 Uhr in wechselnden Berliner Locations. Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen..

VDIK: Förderung privater Käufer muss ausgebaut werden

18. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

Die auf der Basis des Zweiten Berichts der NPE von der Bundesregierung zurzeit geplanten Maßnahmen vernachlässigen, trotz der verlängerten Steuerbefreiung für Elektrofahrzeuge, den privaten Käufer, kritisierte der VDIK jetzt. Das Ziel von einer Million Elektrofahrzeugen bis 2020 wird ohne den Privatkunden nicht erreicht werden können, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. Der VDIK hält nach wie vor Kaufanreizprogramme, die den Erwerb eines Elektrofahrzeugs mit mindestens 5.000,- € fördern, für besonders erfolgversprechend. Dies könne auch in Form von Vergabe zinsgünstiger KfW-Krediten an Privatkunden erfolgen und damit Kaufimpulse auslösen, ohne direkt den Bundeshaushalt zu belasten. VDIK-Präsident Volker Lange: „Gerade mit Blick auf den privaten Käufer ist es wichtig, dass fahrzeugbezogene Maßnahmen des Regierungsprogramms technologieneutral bei allen Pkw mit CO2 Emissionen von weniger als 60 g/km zum Tragen kommen. Die von der Bundesregierung geplante Grenze von 50 g/km CO2 würde die überwiegende Zahl von in absehbarer Zeit verfügbaren Plug-In-Hybrid-Fahrzeugen nicht berücksichtigten. Gerade in diesem Bereich wird es bezahlbare Klein- und Mittelklassefahrzeuge geben, die für private Verbraucher mit entsprechender Förderung eine gute Alternative zu konventionellen Fahrzeugen darstellen.“

Regierung muss stärker auf Zusammenspiel von Elektromobilität und Erneuerbaren Energien setzen

17. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

Anlässlich der gestrigen Übergabe des NPE-Berichts fordert der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) die Verknüpfung von Elektromobilität und Erneuerbaren Energien von Anfang an ins Zentrum der Förderkonzepte für Elektroautos zu stellen. Die bisherigen Empfehlungen des von der Bundesregierung einberufenen Beratungsgremiums greifen nach Ansicht des BEE in dieser Hinsicht zu kurz. Wesentliche Vorschläge der Erneuerbaren-Branche wie auch der Umweltverbände seien trotz wiederholter Hinweise bisher nicht berücksichtigt worden. Vielmehr behindere die Orientierung an den Interessen der großen Auto- und Energieunternehmen eine schnelle und flächendeckende Einführung von Elektroautos in Verbindung mit Erneuerbaren Energien. “Elektromobilität und Erneuerbare Energien gehören zusammen. Denn nur in dieser Kombination können wir Automobilität künftig klima- und ressourcenschonend gestalten. Daher müssen alle Fördermaßnahmen das Zusammenspiel mit den Erneuerbaren Energien verbessern. Neue Hürden beispielsweise durch eine teure und unflexible Ladeinfrastruktur darf es dagegen nicht geben”, verlangt BEE-Präsident Dietmar Schütz.

Nationale Null-Runde Elektromobilität

12. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

Nach der Übergabe des zweiten Berichts der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) an Bundeskanzlerin Merkel ist eine erneute Null-Runde für die Elektromobilität in Deutschland zu befürchten. Zwar soll weiterhin im Bereich Forschung und Entwicklung gefördert werden und Steuererleichterungen sollen die nötigen Kaufanreize schaffen. Doch: „Damit allein ist es nicht getan“, so Christian Heep, Vorstand beim Bundesverband eMobilität, der bereits mehrfach konkrete Vorschläge für eine alternative Förderoffensive formuliert hat. “Es ist Zeit, diesen Vorschlag jetzt auch umzusetzen”, betont er und erklärt weiter: “Die initiative Förderung der ersten 250.000 verkauften Elektrofahrzeuge in Höhe von je 10.000 Euro soll zu 50 Prozent sowohl den Elektrofahrzeug-Herstellern als auch den Käufern zu Gute kommen – eine heterogenere Förderverteilung, die auch die KMU entsprechend berücksichtigt. Die deutsche Förderablehnung passt überhaupt nicht zu dem Anspruch Leitmarkt für Elektromobilität bis 2020 zu werden, insbesondere da der Wettlauf um marktbeherrschende Positionen im europäischen und internationalen Ausland bereits auf Hochtouren läuft. Viele Automobilhersteller sehen daher ihren Erstmarkt nicht in Deutschland, wie erst vor kurzem von Martin Winterkorn, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, zu hören war.“

“Natürlich begrüßen wir den Umstand, dass in Regierungskreisen parallel zu den Ausbauzielen Erneuerbarer Energien auch intensiv über eine aktive Förderung der Elektromobilität diskutiert wird”, so BEM-Präsident Kurt Sigl. „Aber Empfehlungen allein werden nicht ausreichen, um das Ziel der Bundesregierung zu realisieren. Wir laufen aktuell Gefahr am Ziel vorbei zu diskutieren. Dem 2. NPE-Bericht müssen nun konkrete Maßnahmen folgen. Hier sehe ich nicht nur die Bundesregierung in der Pflicht, sondern auch die Industrie, die Länder und Kommunen“, betont Sigl.

“Der uns bevorstehende Systemwechsel birgt enorme Chancen für die deutsche und europäische Wirtschaft. Diese können wir langfristig nur dann erfolgreich realisieren, wenn wir jetzt aktiv Parteien und Länder übergreifend agieren”, betont Sigl und macht damit deutlich, dass gerade vor dem Hintergrund ausländischer Konkurrenten gemeinsame Anstrengungen aller beteiligten Akteure von enormer Wichtigkeit für den Standort Deutschland sind. „Damit müssen wir jetzt beginnen. Denn insbesondere bei der Schaffung und dem Erhalt von Arbeitsplätzen und heimischer Wertschöpfung bietet die Neue Mobilität als Zukunftsmarkt enorme Wachstumspotenziale”, so der BEM-Präsident weiter.

Der Bundesverband eMobilität unterstützt die Vorschläge der NPE hinsichtlich einer veränderten Dienstwagenbesteuerung für Elektrofahrzeuge, einer langfristigen Befreiung von der Kfz-Steuer und der Einführung von Sondernutzungsrechten im Straßenverkehr. „Von diesen Investitionen in die Initialisierung der eMobilität wird der Wirtschaftsstandort Deutschland massiv profitieren. Aber nur, wenn den Handlungsempfehlungen nun konkrete Maßnahmen, Richtlinien und Gesetze folgen”, so BEM-Geschäftsführer Frank Müller.

“Deutschland soll Leitanbieter werden”

20. Januar 2011 Juliane Keine Kommentare

“Deutschland soll Leitanbieter für Elektromobilität werden. Politik, Wirtschaft und Wissenschaft müssen jetzt gemeinsam die Voraussetzungen schaffen, um dieses anspruchsvolle Ziel zu erreichen. Innerhalb der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) zeigt sich, wie eng die beteiligten Branchen schon jetzt zusammenarbeiten.” Das erklärte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) und BDI-Vizepräsident Matthias Wissmann am Dienstag in Berlin anlässlich der gemeinsamen Veranstaltung von BDI und Deutschem Verkehrsforum “Elektromobilität in Deutschland: Eine Zwischenbilanz”.

“Für den Erfolg der Elektromobilität ist entscheidend, dass den Erwartungen der Nutzergruppen hinsichtlich Preis und Alltagstauglichkeit entsprochen wird”, betonte Klaus-Peter Müller, Präsidiumsvorsitzender des Deutschen Verkehrsforums. “Über die Kernthemen wie Batteriesystemproduktion oder Normung hinaus liegen uns die Aspekte Rohstoffversorgung, Anreize für einen erfolgreichen Marktstart und Nutzung des Potenzials im innerstädtischen Lieferverkehr besonders am Herzen.”