Archiv

Artikel Tagged ‘NRW’

NRW: Mehr eAutos für Landesflotte

1. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Um mehr Elektroautos auf die Straßen von Nordrhein-Westfalen zu bringen, setzt sich Wirtschaftsminister Garrelt Duin für mehr eFahrzeuge in den Flotten von Land und Kommunen ein. “Es geht darum, ein Bewusstsein zu schaffen für die Attraktivität von Elektromobilität”, sagte der SPD-Politiker am 27. November 2014 in Essen. So denke die Landesregierung darüber nach, elektrische Autos für die Ministerien zu kaufen statt, wie bei Dienstwagen sonst üblich, zu leasen. Das sei wirtschaftlicher. Der bislang verschwindend geringe Anteil von eAutos in der Landesflotte soll bis 2020 auf zehn Prozent gesteigert werden. “Wir müssen auch die Kommunen ins Boot holen”, sagte er. Auch bei städtischen Nutzfahrzeugen könnten häufiger Hybride und Elektromotoren zum Einsatz kommen. Mehr dazu finden Sie in einem Artikel der WELT.

Innovationspreis für mittelständische Unternehmen aus NRW

12. Juli 2012 Juliane Keine Kommentare

Bereits zum sechsten Mal schreibt das Netzwerk ZENIT e.V. seinen mit 10.000 Euro dotierten Innovationspreis aus. Teilnahmeberechtigt sind mittelständische Unternehmen aus NRW.

Gesucht wird nach Lösungen rund um die Fragen, wie aus einem interessanten Produkt eine Systemlösung, wie ein Unternehmen vom Lieferanten zum Problemlöser wird und was Unternehmen geleistet haben, die sich vom Produkt- zum Systemanbieter entwickelt haben. Ausgezeichnet werden Unternehmen, die es geschafft haben, in die Breite und Tiefe gehende, systematische Angebote zur Lösung verschiedenster Kundenbedürfnisse zu entwickeln.

Das Netzwerk ZENIT e.V. vergibt diesen Preis, um der nordrhein-westfälischen Wirtschaft eine besondere Form der Selbstdarstellung zu bieten. Alle Einsender mit qualifizierten Bewerbungen erhalten eine Einladung nach Brüssel inklusive einem Besuch einer EU-Einrichtung. Der erste Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, weitere Preisträger erhalten wie der Erstplatzierte PR-Unterstützung bei der Verbreitung ihres Erfolgs und eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft im Netzwerk ZENIT e.V. Bewerbungsschluss ist der 28. September 2012.

Informationen zur aktuellen Ausschreibung finden Sie hier.

Kompetenzzentrum Elektromobilität in NRW startet

25. Mai 2011 Juliane Keine Kommentare

An der Technischen Universität Dortmund ist eines von drei NRW-Kompetenzzentren Elektromobilität beheimatet. Mit einer Förderzusage in Höhe von 7,6 Millionen Euro kann das Dortmunder Zentrum jetzt seine Arbeit aufnehmen. Mit diesen Mitteln wollen die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Dortmund gemeinsam mit Industriepartnern die technischen Voraussetzungen für ein Kompetenz- und Innovationszentrum für Elektromobilitätsinfrastruktur und Netze schaffen. Ziel ist es, das Kompetenzzentrum als zentrale Anlaufstelle in allen systemtechnischen Fragestellungen im Zusammenhang mit Elektromobilität zu etablieren.

Die Ziele des Zentrums werden am 26. Mai in einem Pressegespräch »NRW Kompetenzzentrum Elektromobilität – Infrastruktur und Netze« um 10.00 Uhr im Technologiezentrum Dortmund, Saal 1, Emil-Figge-Str. 80, 44227 Dortmund, vorgestellt.

Internationale eMobilitätsveranstaltung verzeichnet Besucherrekord

22. März 2011 Juliane Keine Kommentare

Das Network of Automotive Excellence (NoAE) und das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr NRW luden am 17. März zum 4. Projekttag Elektromobilität ins Congress Centrum in Düsseldorf. Ziel der Veranstaltung war der Informationsaustausch und die Vernetzung von Unternehmen, Politik, Wissenschaft und Forschung. Beim dem Treffen, das bereits zum vierten Mal vom NoAE, dem Wirtschaftsministerium NRW und der EnergieAgentur.NRW durchgeführt wurde, kamen auch neue Stakeholder hinzu.

„Wir hatten dieses Jahr gut 25 Prozent mehr Teilnehmer als zuvor und viele der Teilnehmer sind zum wiederholten Male dabei. Darüber freuen wir uns sehr. Wir sehen darin auch eine Bestätigung unseres Konzeptes mit dem Projekttag hier in Düsseldorf, seinen 13 Marktplätzen und dem Innovationswettbewerb der Elektromobilität, dessen Höhepunkt im November 2011 stattfindet. Wir wollen zum Wissensaustausch dieser jungen Branche beitragen. Dass dieser Bedarf stark wächst, hat uns auch der, zusammen mit dem CleanEnergy Project organisierte, eMobility Stakeholder Roundtable eindrucksvoll bestätigt. Der Roundtable fand zum ersten Mal im Rahmen der Veranstaltung statt und war mit 15 Teilnehmern, unter anderem von der Munich Re, aus der Automobilbranche, dem Wirtschaftsministerium und anderen Bereichen besetzt“, freut sich der Chef des Veranstalters NoAE, Herbert Köpplinger.

„Kraftwerk Batterie – Lösungen für Automobil und Energieversorgung”

19. Januar 2011 Juliane Keine Kommentare

Vom 01. bis 02. März 2011 treffen sich in Aachen Batterieexperten, um sich über die neuesten Entwicklungen auszutauschen. Die zweisprachige Veranstaltung „Kraftwerk Batterie – Lösungen für Automobil und Energieversorgung” findet bereits zum vierten Mal statt. Die Leitung haben Prof. Sauer von der RWTH Aachen und Prof. Winter aus Münster. Über 100 Beiträge – fast doppelt so viele wie im Vorjahr – wurden eingereicht und zeigen einmal mehr die große Bedeutung des Themas und der Veranstaltung.

Am Vortag der Veranstaltung wird auf dem Batterietag NRW, der unter der Schirmherrschaft der nordrhein-westfälischen Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung Svenja Schulze steht, ausführlich über die Aktivitäten auf dem Feld der Batterieforschung und Entwicklung in Nordrhein-Westfalen berichtet. Die Veranstaltung wird von den Clustern EnergieForschung.NRW, EnergieRegion.NRW und NanoMiko+Werkstoffe.NRW durchgeführt.

Mehr Informationen

Event: 3. NoAE-Projekttag Elektromobilität

6. Februar 2010 klaus Keine Kommentare

noae_logoDie EnergieAgentur.NRW, das Network of Automotive Exellence (NoAE) und das IKT.NRW Clustermanagement veranstalten in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen am 18. März 2010 im CCD Congress Center Düsseldorf den 3. Projekttag zur Elektromobilität. Ziel der Veranstaltung ist es, Unternehmen und Forschungseinrichtungen zu vernetzen und die Zusammenarbeit im Bereich der Elektromobilität zu intensivieren.

So können Forschungseinrichtungen, Universitäten und alle interessierten Unternehmen kostenlos an der Veranstaltung teilnehmen und ihre Projektideen aus dem Elektromobilität-Bereich einem interessierten Publikum aus der Automobilindustrie und somit künftigen Förderern und Partnern vorstellen. Die Konzepte können in neun so genannten Marktplätzen (Antrieb, Batterie, Elektrik, neue Geschäftsmodelle, Klima und Kühlung, Infrastruktur, Telematik & IKT, Modellregionen und Kommunen sowie integrierte Mobilitätskonzepte) präsentiert werden.

Akteure aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologie können so beispielsweise im Präsentations-Marktplatz mit der Nummer sechs “Telematik & IKT” ihre kreativen Elektromobilitäts-Visionen vorstellen und einer großen Öffentlichkeit zugänglich machen. Noch bis zum 28. Februar können so Telematikkonzepte, Ideen zu CAR-IT oder Galileo oder viele andere IKT-Infrastrukur-Ideen eingereicht werden. Der Anmeldeschluss für den 3. NoAE Projekttag “Elektro-Mobilität” und die Kickoff-Veranstaltung des NoAE Innovations-Wettbewerbs 2010 ist der 10. März. Der Wettbewerb ist in die vier Themencluster “Komfort und Funktion”, “Entertainment, Infotainment, X-tainment”, “CO2-Reduzierung, Leichtbau…” sowie “Flexible Produktion” aufgeteilt. Entwickler aus der ganzen Welt können hier innovative Beiträge einreichen. Die Ideen werden von einer fachkundigen und unabhängigen Jury nach einem systematischen Punkteverfahren auf ihre Leistungsfähigkeit hin bewertet.
mehr Infos, Call for Papers u. Registrierung

Köln: TankE bietet kostenlosen “Saft” für eCars

3. Februar 2010 klaus Keine Kommentare

In der Nähe des Neumarkts hat Kölns erste öffentliche Stromtankstelle der Rhein-Energie geöffnet. An dieser “TankE” kann man nicht nur Strom tanken, sondern auch gleich selbst ein Elektroauto ausprobieren. Unter dem Dach des Contipark-Parkhauses, das eine ehemalige Benzin-Tankstelle zur Verfügung stellte, hat sich nun Elektroauto Köln” angesiedelt, ein Partner des bundesweit agierenden Unternehmens Drive Carsharing. Den Kunden, die sich den Fuhrpark des Unternehmens teilen, werden insgesamt fünf Elektroautos des französischen Herstellers Mega angeboten – vier Personenwagen und ein Mini-Truck.

“Der Mega eCity ist ein klassischer Stadtwagen, dessen Praxistauglichkeit schon vor zwei Jahren in London bewiesen wurde“, sagt Drive-Geschäftsführer Andreas Allebrod. „Jetzt kann jeder unserer Kunden für 5,50 Euro in der Stunde und 5 Cent pro Kilometer selbst ausprobieren, wie Elektroautos funktionieren.” An jeder der beiden Kölner Tanksäulen können zwei Autos gleichzeitig aufgeladen werden, eine Zapfstelle ist für das Carsharing reserviert. “Der Strom für unsere Ladesäulen stammt aus Wasserkraft und ist damit klimaneutral und ökologisch”, erläuterte Dieter Steinkamp, Vorstandsvorsitzender der Rhein-Energie, bei der Vorstellung der Ladestation. Wer dort Strom tanken will, muss sich einmalig auf der Website des Energieunternehmens registrieren. Er bekommt dann einen Zugangscode für sein Handy und kann mit diesem die Tanksäule freischalten. Die ersten zwei Jahre wird der Strom kostenlos abgegeben.
via Kölner Stadtanzeiger

RWE, Brabus u. Tesla schnüren “Green Package”

4. Dezember 2009 klaus Keine Kommentare

Brabus_TeslaAuf der Essen Motor Show zeigten RWE und Tuner Brabus Zero Emission einen deutlich veredelten Tesla Roadster Sport, der mittels RWE-Autobox in der heimischen Garage besonders flott wieder aufgeladen werden kann: Die “Autostrom Ladebox” für die heimische Garage soll das Aufladen der Akkus in sechs Stunden ermöglichen – dreimal schneller als über die Haushaltssteckdose. Für das Package wurde der ohnehin nicht unattraktive Roadster nochmals mit u.a. Carbonteilen an Front und Heck sowie Leichtmetallfelgen im Format 18 bzw. 19 Zoll, aber auch mit Tagfahrlicht, Unterbodenbeleuchtung (Ersatz für Turbofeuerstöße!) und elektrisch öffnenden Türen aufgewertet. Da nicht jede(r) noch so begeisterte Elektromobilist auf Autos steht, die wie Treppenlifte klingen, gab Brabus dem Roadster noch den “Space-Sound-Generator” mit: Es kann aus mehreren Motorgeräuschsimulationen gewählt werden, darunter V8-Brabbeln, aber auch futuristische Sounds wie “Beam” und “Warp”. Die Lautstärke ist “Gaspedal”-abhängig.

Zusätzlich zur Ladebox bietet RWE Käufern des Tesla ein kostenloses Stromkontigent im Ökostrom-Tarif für 30.000 Kilometer (6000 kWh), sowie eine Jahreskarte zum Gratis-Aufladen an allen öffentlichen RWE-Ladesäulen in Deutschland. Davon hat RWE mittlerweile mehr als 160 Stück installiert. Allein in Berlin soll “in Kürze” die 500er-Marke erreicht sein. NRW kommt bereits auf 400 Ladepunkte insgesamt. Der Preis des Mobilitäts-Gesamtpakets: 147.200 Euro.

Event: ZVEI-Fachkongress i.d. Koelnmesse

18. November 2009 klaus Keine Kommentare

ElektroMobiliaDer Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) veranstaltet gemeinsam mit der Koelnmesse am 3. und 4. März 2010 das “2. Kompetenztreffen Elektromobilität”. Er will damit eine der zentralen Herausforderungen der Gegenwart nach Mobilität unter nachhaltiger Umweltfreundlichkeit aufgreifen, die zugleich eine attraktive Marktchance für die beteiligten Branchen bietet. Der begleitende Fachkongress hat zum Ziel, Fahrzeuge mit alternativen Antrieben, die dazu benötigten Komponenten und die notwendige Infrastruktur aktiv zu fördern. Die Koelnmesse unterstützt mit ihrem Engagement zusätzlich den Masterplan Elektromobilität in NRW und die laufenden Projekte der Modellregion Rhein-Ruhr.

Begleitet wird der Kongress durch die Fachausstellung elektro:mobilia, die Elektromobilität in Form unterschiedlicher Exponate aufgreifen soll: von der Komponente über das Elektrofahrzeug selbst bis hin zur Dienstleistung.
Infos u. Anmeldung

DVV & STAWAG: Schulterschluss für Elektromobilität

9. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

Zwei Energieversorger aus Nordrhein-Westfalen wollen eine gemeinsame Innovationsgesellschaft mit Fokus auf Elektromobilität gründen: Die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (DVV) und die Stadtwerke Aachen Aktiengesellschaft (STAWAG), haben sich zu diesem Schritt entschlossen, um das Zukunftsthema Elektromobilität weiter voranzubringen. Erste Kernaufgabe der neuen “Innovationsgesellschaft” soll es sein, Dienstleistungen und Produkte im Zusammenhang mit Mobilitätsangeboten für Elektrofahrzeuge zu entwickeln und zu vermarkten. Damit sollen wirtschaftliche Geschäftsmodelle für Elektromobilität auf den Infrastrukturen von Stadtwerken entworfen und umgesetzt werden. Aufbauend auf dem bereits von der STAWAG gewonnenen Forschungsprojekt “Smart Wheels”, einem Förderprojekt des Bundeswirtschaftsministeriums im Rahmen von E-Energy, sowie einem im Rahmen der Modellregionen geplanten Vorhaben “Machbarkeitsstudie elektromobiles Oberzentrum” wollen die Partner die notwendigen informationstechnologischen Grundlagen für die effiziente Einführung von Elektromobilität schaffen. Das Unternehmen mit zukünftigem Sitz in Aachen soll zu Beginn des kommenden Jahres seine Geschäftstätigkeit aufnehmen, womit auch neue Arbeitsplätze geschaffen werden sollen. Die zwei Muttergesellschaften werden jeweils zu 50 Prozent an dem neuen Unternehmen beteiligt sein. Die Gremien müssen dem geplanten Vorhaben noch zustimmen.

Categories: news Tags: , , , , ,