Archiv

Artikel Tagged ‘Nürburgring’

2. ADAC RWE eKorso auf dem Nürburgring

Die Nordschleife des Nürburgrings steht für ultimativen Rennsport. Sie ist nicht nur die längste und schönste Rennstrecke der Welt, sondern wohl auch die schwierigste. Das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, das in diesem Jahr vom 17. bis 20. Mai wieder knapp 700 Piloten und 200.000 Zuschauer anlocken wird, hat längst Kultstatus erreicht. Bevor am 19. Mai die Rennwagen zum 24-Stunden-Rennen starten, erobern Stromer die Rennstrecke. RWE lädt zum 2. ADAC RWE eKorso durch die “Grüne Hölle”. Teilnehmen kann jeder Fahrer eines rein elektrischen Autos. Die Anmeldung läuft noch bis zum 05. Mai.

Im Anschluss an den eKorso sprechen verschiedene Experten im gläsernen Studio auf dem Ring Boulevard über die Zukunftstechnologie Elektromobilität. Zugesagt haben unter anderem Ingo Alpheus (Vorsitzender der Geschäftsführer RWE Effizienz GmbH) und Vincent Wijnen (Geschäftsführer Nissan Deutschland). Hinzu kommt ein Überraschungsgast aus der Motorsport-Szene. Präsentiert wird die Talkrunde von Radio RPR.

50 eAutos auf dem Nürburgring

27. Juni 2011 Juliane Keine Kommentare

Über 80.000 Zuschauer staunten nicht schlecht, als im Rahmen des 39. ADAC Zurich 24h-Rennens 50 Elektroautos außer Konkurrenz über den Nürburgring fuhren – beim 1. eAuto-Corso auf der legendären Nordschleife, initiiert von der RWE Effizienz GmbH. Die Neue Mobilität wurde damit für viele Motorsportfans greifbar. „Es gibt für uns keinen besseren Rahmen als das ADAC 24h-Rennen, um die Fortschritte in Sachen eMobilität vor einem großen Publikum anschaulich zu machen“, sagte RWE-Repräsentant Torsten Günter am Freitagmorgen vor Ort. „Durch unsere Pilotprojekte sind heute bundesweit schon einige hundert Fahrer mit Elektroautos unterwegs.“ Torsten Günter informierte interessierte Besucher bei einer Präsentation im „Gläsernen Studio“ über den aktuellen Stand der eMobilität. Auf der legendären Nordschleife starteten rund 50 Elektroautos, u.a. von Renault, smart electric drive in der DTM-Lackierung der AMG Mercedes C-Klassen, Mitsubishi, Nissan Leaf und Tesla Motors. Die Fahrzeuge wurden teilweise von den Herstellern, teilweise von den Inhabern eigens zur Verfügung gestellt.

Nürburgring: Peugeot EX1 hält elektrischen Rundenrekord

Der Elektro-Rennwagen Peugeot EX1 hat einen neuen Rundenrekord für die Klasse der Elektrofahrzeuge auf der Nordschleife des Nürburgrings aufgestellt. Die 20,8 Kilometer lange Runde schaffte er in 9:01,338 Minuten. Zum Vergleich: Die schnellste Runde in einem Formel 1 Fahrzeug gelang 1975 in einem Ferrari in 7:06,4 Minuten. Vor dem Peugeot EX1 hielt der Mini E den Rekord für das schnellste Elektroauto am Nürburgring. Der kleine Stromer schaffte die Runde im vergangenen Jahr in 9 Minuten und 51 Sekunden. Es ist anzunehmen, dass sich schon bald der nächste Elektro-Sportler an den Ring wagen wird, um einen Versuch zu starten, die Marke des EX1 zu unterbieten. Der Elektro-Rennwagen wurde 2010 erstmals auf der Paris Motor Show vorgestellt. Eine Serienfertigung ist derzeit nicht geplant. Aber die gewonnen Erkenntnisse in Sachen Fahrverhalten und elektrische Antriebstechnologie sollen in die Entwicklung der französischen, elektrischen Serienmodelle mit einfließen.

Internationale E-Motorrad-Rennserie

31. August 2009 klaus Keine Kommentare

ttxgp_logo_head Der TTX-Grand Prix auf der Isle Of Man (TTXGP: “Time Trials Extreme Grand Prix) hat den internationalen Motorsportverband FIM trotz einiger technischer Anlaufschwierigkeiten offenbar veranlasst, über eine Rennserie für Elektromotorräder nachzudenken. Zudem soll es in Zukunft auch einen Wettbewerb für Elektroautos geben. Beim TTXP hatten 2009 erstmals in einem speziellen Lauf auch Elektromotorräder den legendären 60 Kilometer langen Rundkurs aus normalen Landstraßen in Angriff genommen, auf dem seit 1911 die Tourist Trophy, das älteste und härteste Motorradrennen der Welt, stattfindet. In den USA gab es zwar schon länger Dragster-Rennen für Elektrobikes, doch die müssen nur eine Viertelmeile weit kommen. Viel weiter kamen bei der Man-Premiere einige Teilnehmer auch nicht: Sieben der 16 angetretenen Bikes erreichten das Ziel nicht, bei einigen reichte es nicht einmal für eine Trainingsrunde. TTXGP-Initiator Azhar Hussein, ein Londoner Geschäftsmann, relativiert dies – schließlich seien im Vergleich zu Elektroautos Elektromotorräder noch eine Stufe komplexer, weil alle Komponenten auf kleinstem Raum untergebracht werden müssen.

Bald wird auch in Deutschland für die neuen Rennformate getrommelt: Als Bestandteil der “World SuperBike” wird das TTXGP-Team vom 4. bis 6. September 2009 am Nürburgring für das Elektro-Racing werben.

Categories: news Tags: , ,