Archiv

Artikel Tagged ‘Opel Ampera’

Welterbe-Marathon mit dem eAuto

12. August 2014 Juliane Keine Kommentare

Welterbe-Marathon lautet der Titel einer drei-wöchigen Rundreise durch Deutschland, zu der Roland Wagner am 09. August 2014 aufgebrochen ist. Nicht weniger als 39 Welterbestätten stehen auf seinem Programm. Unterstützt wird die Tour zu den Kultur- und Naturerbestätten vom BEM-Mitgliedsunternehmen Opel, das für die Fahrt einen Opel Ampera bereitgestellt hat, welcher über weite Strecken mit Ökostrom von RWE gespeist wird. Der Welterbe-Marathon wurde gemeinsam mit dem UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V. sowie den jeweiligen touristischen Organisationen vor Ort organisiert. „Einfach mal mit Ökostrom reisen. Die Erhaltung des kulturellen Erbes und eMobilität passen prima zusammen”, sagt Harald Fletcher, Kommunikationsleiter RWE Effizienz GmbH. „Diese interessante Tour unterstützen wir deswegen besonders gern.“

„Live-Reportage“ lautet die Devise des Welterbe-Marathons. Der Journalist Roland Wagner wird während seiner Tour via Social-Media-Kanälen wie Twitter, Facebook und Pinterest über die 4.350 Kilometer lange Rundreise zu 39 UNESCO-Welterbestätten in Deutschland berichten. Eine Übersicht über die Daten und Besichtigungspunkte der einzelnen Etappen der Tour finden sich im Webportal Visitatio.de und mit dem Hashtag #uwm14 können Twitterer Roland Wagner folgen „Mit dem Welterbe-Marathon soll ein weiterer medialer Akzent im, von der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) ausgerufenen, Themenjahr der Welterbestätten gesetzt werden“, so Horst Wadehn, Vorsitzender des UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V.. Und weiter: „Ziel ist es, auch in Deutschland die einzigartigen Bauwerke, Naturreservate, steinernen Zeitzeugen und technischen Denkmale für Reiselustige zeitgemäß zu präsentieren und einen medialen Dialog anzustoßen.“ Als erste Station des Marathons wurde der Muskauer Park bereits am deutschlandweiten Welterbetag Anfang Juni besucht, wo der Welterbe-Marathon bekannt gegeben wurde.

Bilanz: Zwei Jahre Opel Ampera

19. November 2013 Juliane Keine Kommentare

Seit knapp zwei Jahren gibt es die uneingeschränkt alltagstaugliche Elektro-Limousine des BEM-Mitgliedsunternehmens Opel bereits zu kaufen – zum heutigen Preis von 38.300 Euro. Dafür bekommt der Kunde ein Auto der Gegenwart mit der Technik der Zukunft. Nach 100 Millionen rein elektrisch absolvierten Kunden-Kilometern durch Europa lässt sich nun eine erste Bilanz realer Elektromobilität ziehen. „Der Opel Ampera war das erste Elektroauto eines europäischen Herstellers im Handel. Auch zwei Jahre später zeigen wir Geradlinigkeit und setzen unsere Strategie der nachhaltigen Mobilität konsequent fort. Wir bei Opel investieren weiter in Elektroantriebe und glauben an eine emissionsfreie automobile Zukunft – nicht irgendwann, sondern bereits heute”, so der Vorstandsvorsitzende Dr. Karl-Thomas Neumann.

Insgesamt 7.700 Kunden setzen schon auf den Opel Ampera, der 2012 das am meisten verkaufte eAuto Europas war und von einer Fachjury zum Car of the Year gewählt wurde. In diesem Jahr liegt der Opel Ampera auf dem dritten Platz der europäischen Zulassungsstatistik – mit einem Marktanteil von knapp zehn Prozent. In den Niederlanden ist der Stromer mit einem überzeugenden Anteil von 40 Prozent unangefochtener Marktführer. In Deutschland, dem einzigen relevanten Markt für Elektrofahrzeuge ohne Förderprogramme in Europa, sind es beachtliche zehn Prozent – Tendenz steigend. Denn seit der Preissenkung im September 2013 auf 38.300 Euro haben sich die Auftragseingänge nahezu verdoppelt. Weitere Details zur Bilanz von Opel finden Sie hier.

Elektroautos für Dortmund

1. November 2013 Juliane Keine Kommentare

Opel-Markenbotschafter Jürgen Klopp, BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau sind zum Start des Carsharing-Projekts RUHRAUTOe gemeinsam eine Runde mit dem Opel Ampera gefahren: Auf dem Elektroauto des BEM-Mitgliedsunternehmens Opel haben mittlerweile zahlreiche Prominente aus dem gesamten Ruhrgebiet unterschrieben, um ihre Unterstützung für das zukunftsweisende eAuto-Projekt zu demonstrieren. Nach der Testfahrt signierten auch diese drei Dortmunder das Fahrzeug. „Mir hat der Opel Ampera schon immer riesig Spaß gemacht. Dass jetzt jeder BVB-Fan mit RUHRAUTOe den Ampera stundenweise mieten kann, ist eine tolle Sache“, so Meistertrainer Jürgen Klopp.

„Elektromobilität hat in Dortmund fast schon Tradition und einen hohen Stellenwert“, erklärte Ullrich Sierau beim gemeinsamen Startschuss mit den BVB-Repräsentanten. „Mit mehr als 130 Ladepunkten im öffentlichen Raum, darunter vier DC-Schnellladestationen, steht ein flächendeckendes Versorgungssystem für die Elektromobilisten zur Verfügung, das es in dieser Dichte in keiner anderen deutschen Stadt gibt. Zudem beschäftigen sich mehr als 70 Unternehmen und Institute dieser Region mit dem Zukunftsthema Mobilität.“

Opel und der BVB elektrisieren Dortmund

10. Oktober 2013 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Opel und der BVB setzen mit einer ganz besonderen Aktion doppelt Zeichen: im sozialen und umweltpolitischen Sinne. Seit dem 07. Oktober 2013 prägen insgesamt sechs Opel Ampera das Dortmunder Straßenbild – vor allem rund um den Signal Iduna Park. Mit auffälligem Branding in den Farben des BVB unter dem Motto „Der BVB elektrisiert Dortmund“ nehmen sie nicht nur Bezug auf das RUHRAUTOe-Projekt, sondern unterstützen auch die BVB-Stiftung „leuchte auf!“. Genutzt werden die Fahrzeuge in der mehrmonatigen Testphase bis Jahresende von sechs BVB-Sponsorenpartnern, die jeweils 1.909 Euro zugunsten der Stiftung aufbringen und gleichzeitig wichtige Erkenntnisse im Zusammenhang mit der Nutzung eines Elektrofahrzeuges sammeln.

Forschungsprojekts iZEUS gestartet

3. Oktober 2013 Juliane Keine Kommentare

Mit der Übergabe eines speziell ausgerüsteten Opel Ampera an das Karlsruher Institut für Technologie ist in Stuttgart der Feldtest des Forschungsprojekts iZEUS (intelligent Zero Emission Urban System) gestartet worden. Gemeinsam mit den Partnern EnBW AG als Konsortialführer, ads-tec GmbH, Daimler AG, Fraunhofer Gesellschaft, KIT, PTV Group, SAP AG und TWT GmbH Science & Innovation, erforscht das BEM-Mitgliedsunternehmen Opel die nutzerfreundliche Integration von elektrischen Energienetzen und Verkehr in den beiden Themenfeldern Smart Traffic und Smart Grid.

Im iZeus Projekt verfügt der Ampera über ein speziell entworfenes Navigationssystem, das die effizienteste Strecke kalkuliert, basierend auf Straßenbedingungen, der Topographie, dem Wetter, der Temperatur der Batterie und der Leistung der Klimaanlage. „Der Opel Ampera ist das Flaggschiff für voll alltagstaugliches elektrisches Fahren“, erklärt Dr. Christian Kunstmann, Entwicklungschef für die Elektrifizierung des Antriebsstrangs bei Opel. „Daher bieten wir unseren Kunden grüne Stromverträge für den Ampera an. Im iZEUS-Projekt gilt es, diese Erfahrung in möglichst einfache und kundenorientierte Abrechnungssysteme für das Laden einzubringen.“ Weiter Informationen zum Forschungsprojekt finden Sie hier.

Leverkusen macht den Elektromobilitätstest

21. September 2013 Juliane Keine Kommentare

Bei der Aktion „Leverkusen macht den Elekromobilitätstest“ stellen die Projektpartner aus der Rheinstadt den Opel Ampera auf die Probe. Zehn der reichweitenunabhängigen eAutos des BEM-Mitgliedsunternehmens wurden am 20. September 2013 der Stadt Leverkusen, dem Fußball-Bundesligisten und Opel-Partner Bayer 04 Leverkusen, der Energieversorgung Leverkusen, der Sparkasse Leverkusen sowie den DEVK Versicherungen zur Verfügung gestellt. Die Testfahrzeuge sind während der Auftaktveranstaltung von Opel an die Projektteilnehmer auf dem Rathausplatz in Leverkusen übergeben worden. Der Elektromobilitätstest soll unterstreichen, wie praxisgerecht und alltagstauglich eMobilität heutzutage ist. Dafür werden die zehn Ampera im Mitarbeiterpool der jeweiligen Partner eingesetzt oder etwa als Dienstfahrzeug des Bürgermeisters verwendet.

„Unser Opel Ampera ist einzigartig. Kein anderes europäisches Elektroauto kann vier Personen bis zu 80 Kilometer rein elektrisch bewegen und darüber hinaus im bivalenten Betrieb zusätzlich über 500 Kilometer weit transportieren – ohne einen Zwischenstopp an der Steckdose einzulegen. Wir sind daher ganz sicher, dass der Ampera beim Elektromobilitätstest in Leverkusen alle Teilnehmer auf ganzer Linie überzeugen wird“, sagt Andreas Marx, Marketing-Direktor von Opel.

Opel Ampera gewinnt eCar Award 2013

16. September 2013 Juliane Keine Kommentare

2010 gewann der Opel Ampera den erstmals ausgelobten „eCar Award“ als „Innovation des Jahres“; 2011 wurde das Serienfahrzeug „eCar des Jahres“. Und zwei Jahre nach seiner Vorstellung zählt das Elektroauto mit dem cleveren Range-Extender-Konzept bereits zu den ersten Evergreens unter den Stromern: Mehr als 13.000 Leser von Auto Bild und Auto Test wählten den Ampera unter 15 weiteren Wettbewerbern zum „besten Gesamtkonzept“ unter den „ersten Evergreens“ der Elektromobilität. Auf der IAA in Frankfurt gratulierten die Initiatoren des „eCar Award“, die Chefredakteure Bernd Wieland (Auto Bild) und Olaf Schilling (Auto Test), dem Opel-Vorstandsvorsitzenden Dr. Karl-Thomas Neumann zu diesem Erfolg.

„Das wegweisende Antriebskonzept unseres Ampera hat von Anfang an überzeugt“, sagte Dr. Karl-Thomas Neumann bei der Preisverleihung. „Dass der Ampera jetzt bereits unter ‚Evergreen‘ läuft und die Leser ihn als bestes Gesamtkonzept auszeichnen, zeigt uns, dass die Technologie aus Elektroantrieb und Reichweitenverlängerer nicht nur gut ankommt, sondern sich im Alltag ohne Wenn und Aber bewährt.“ Als wichtigen Anschub für die weitere Verbreitung der Elektromobilität hat Opel gerade den Einstiegspreis des Ampera auf 38.300 Euro gesenkt (UPE inkl. MwSt. in Deutschland) – bei identischer Ausstattung 7.600 Euro weniger als zuvor. Das BEM-Mitgliedsunternehmen macht damit einmal mehr innovative Mobilitätslösungen einem breiteren Kundenkreis zugänglich.

Der Opel Ampera wird günstiger

10. September 2013 Juliane Keine Kommentare

Der Opel Ampera wird deutlich günstiger: “Ab sofort gibt es den Innovationsträger Opel Ampera in Deutschland bereits ab 38.300 Euro. Das sind 7.600 Euro weniger als bisher bei identischer Ausstattung”, teilte das BEM-Mitgliedsunternehmen Opel jetzt mit. Der Automobilhersteller versteht die Preissenkung als “wichtigen Anschub für diese noch immer zu wenig verbreitete, umweltfreundliche Art der Mobilität”.

Der Ampera wird seit Februar 2012 an die Kunden ausgeliefert und war im vergangenen Jahr nach Unternehmensangaben der meistverkaufte Elektro-Pkw in Europa mit einem Marktanteil von mehr als 21 Prozent. Im ersten Halbjahr 2013 wurden demnach in Europa 14.266 Stromer verkauft, davon 1.328 Ampera. Der Marktanteil lag bei gut neun Prozent, sagte ein Unternehmenssprecher: “Damit ist der Ampera im ersten Halbjahr an Position drei im europäischen Elektro-Pkw Markt.”

Elektrischer Fuhrpark des BEM wurde erweitert

15. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Seit Anfang August 2013 ist nun der gesamte BEM-Vorstand elektrisch in Sachen Neue Mobilität unterwegs. Nachdem BEM-Finanzvorstand Michael Hofmann bereits seit zwei Jahren mit seinem Stromos vom BEM-Mitgliedsunternehmen German E-Cars für den Verband im Einsatz ist und BEM-Präsident Kurt Sigl nun seit einem Jahr mit seinem Ampera vom BEM-Mitgliedsunternehmen Opel bundesweit Termine wahr nimmt, freut sich nun auch BEM-Marketingvorstand Christian Heep über seinen neuen eDienstwagen.

“Ich bin begeistert von meinem neuen Opel Ampera. In der Stadt fahre ich nun problemlos rein elektrisch. Aber auch bundesweite Termine sind mit dem Range Extender kein Problem. Als Vorstände beim Bundesverband eMobilität setzen wir so ein aktives Zeichen: eMobilität ist bereits heute problemlos im Arbeitsalltag einsetzbar. Ich hoffe, dass die zahlreichen Termine meiner Vorstandskollegen und mir mit den Elektrofahrzeugen die Sichtbarkeit der Neuen Mobilität bei Politik, Wirtschaft und Medien deutlich erhöhen”, so Heep.

Premiere der Green Mobility Trophy

14. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Klares Votum für das BEM-Mitgliedsunternehmen Opel: Die Leser der Auto Zeitung haben den Opel Ampera mit der „Green Mobility Trophy 2013“ ausgezeichnet und die alltagtaugliche Mittelklassenlimousine zum besten Elektroauto gewählt. Das Fachmagazin stellte erstmals in sieben Kategorien insgesamt 134 Modelle und Motoren von 34 Marken zur Wahl. In der Klasse der Elektroautos ließ der Opel Ampera insgesamt 18 Konkurrenten hinter sich. Die beiden härtesten Verfolger –Tesla Model S sowie BMW i3 – folgen in der Gunst der mehr als 18.000 teilnehmenden Leser. Mit der „Green Mobility Trophy“ zeichnet die Auto Zeitung per Leserwahl Modelle und Antriebstechnik aus, die in ihrer Klasse wegweisend für einen besonders schonenden Umgang mit Ressourcen sind.

„Die Erwartungshaltung der Kunden an Elektroautos ist klar: Sie wollen eine Technik, die für eine deutliche Verbesserung in der Umweltbilanz steht – dabei aber auch in nahezu allen Belangen mit konventionellen Antrieben mithalten kann. Die „Green Mobility Trophy“ ist ein weiterer Beleg dafür, dass wir diese Erwartungen mit dem Ampera voll und ganz erfüllen“, sagt Andreas Marx, Direktor Marketing Opel Deutschland.