Archiv

Artikel Tagged ‘Pannenhilfe’

Flächendeckender Pannenservice für Elektrofahrzeuge

8. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Wer mit einem Elektroauto eine Panne hat, muss sich aktuell meist auf eine lange und umständliche Reparaturphase einstellen. So fehlen dem Kfz-Mechatroniker um die Ecke oftmals nicht nur die Kenntnisse, mit Hochvolt-Technik umzugehen, fast immer sprechen auch Arbeitsschutzregeln zum Beispiel der Berufsgenossenschaft gegen eine schnelle Reparatur (BGI 8686). Für die Besitzer bedeutet das meist eine lange Wartezeit und teure Ersatzfahrzeuge. Für Elektrofahrzeuge im Bestfall eine schlechte Weiterempfehlungsquote.

Dass es auch anders geht, beweist seit rund zwei Jahren der Hamburger Elektroautopionier Sirri Karabag. Seit Frühjahr 2012 kooperiert er mit einem Netzwerk aus rund 800 deutschen sogenannten „Flying Doctors“ des Gabelstaplerherstellers Still. Die haben nicht nur eine enorm hohe Technikkompetenz – schließlich arbeiten in den Karabag-Fahrzeugen viele Gabelstapler-Komponenten wie Motoren oder Batteriemanagementsysteme – sie sind auch schnell vor Ort und können die meisten Pannen binnen 48 Stunden reparieren. „Allerdings fehlten bislang stationäre Anlaufstellen, die auch Beratung und Information bieten“, verrät Sirri Karabag. „Wir haben in den letzten zwei Jahren gelernt, dass eine regional etablierte Werkstatt bzw. ein Händler auch in der Außenwirkung wichtig sind. Gerade bei der Etablierung von neuer Technik wie der eMobilität wird durch die regionale Präsenz eines Ladengeschäftes vor Ort Vertrauen generiert. Die Menschen vertrauen ihrer Werkstatt um die Ecke. Und wir tun das auch. Übrigens anders als viele große Automobilhersteller, die einen Großteil ihrer Vertragshändler aus ihren eMobility-Aktivitäten ausschließen.“ Weitere Informationen zum Netzwerk finden Sie hier.

ADAC: Gelbe Engel jetzt auch auf Elektroautos vorbereitet

7. Februar 2011 Juliane Keine Kommentare

Die Gelben Engel des ADAC waren im vergangenen Jahr so stark gefordert wie nie zuvor. Insgesamt waren die rund 1 700 Pannenhelfer des Clubs mit ihren Straßendienstpartnern bei 4 250 724 Pannen hilfreich zur Stelle. Gegenüber dem Vorjahr stellt dies eine Steigerung von 8,1 Prozent dar. Dabei machten die Straßenwachtfahrer – wie schon in 2009 – in 84,4 Prozent aller Fälle die liegengebliebenen Fahrzeuge wieder flott. Insgesamt legten die Gelben Engel mit ihren rollenden Werkstätten 57,2 Millionen Kilometer zurück. Auf die steigende Zahl von Elektrofahrzeugen auf deutschen Straßen ist die ADAC-Straßenwacht bestens vorbereitet. Durch vielfältige Schulungsmaßnahmen sind die Gelben Engel seit Ende letzten Jahres auch in der Lage, bei allen Fahrzeugen mit Hochvolttechnik Pannenhilfe in vollem Umfang zu leisten.

2 Jahre kostenlos CO2-freien Strom tanken – europaweit

24. November 2010 Juliane Keine Kommentare

Die emco electroroller GmbH aus Lingen reagiert gezielt auf die steigende Nachfrage nach CO2-freien Elektromobilitäts-Lösungen. Für die immer größere Zahl ökologisch und ökonomisch denkender Menschen hat das Unternehmen vier Elektroroller-Modelle mit unterschiedlichen Leistungsdaten im Angebot: emco NOVETTE, emco NOVETTE TWIN, emco NOVUM und emco NOVAX.
Mit der emco Service-CardPLUS, die jeder Fahrer beim Kauf eines emco Elektrorollers beim zertifizierten Vertragshändler erhält, ist 2 Jahre lang das kostenlose Tanken von CO2-freiem Strom im europaweiten Park & Charge-Netz möglich. Im Rollerkaufpreis enthalten ist ebenfalls ein 2-jähriger Mobilitätsservice durch das ADAC EAssistance Center. Das bedeutet Rund-um-die-Uhr-Hilfe im Pannenfall durch die emco eMobility-Service Hotline.

eCar Maintenance à la Tesla

22. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

Ein Tesla sieht nie die Tankstelle (jedenfalls nicht die heute üblichen), doch auch bei dem Elektroauto sind Inspektions- und Wartungsintervalle zu beachten. So empfiehlt der Hersteller eine Durchsicht alle zwölf Monate oder 12.000 Meilen (rund 20.000 Kilometer) – auf Wunsch auch in der heimischen Garage. Denn um seinen gut betuchten Anhängern einen besonderen Dienst zu erweisen, hat Tesla nun in den USA einen mobilen Kunden- und Pannendienst eingerichtet: Wenn eine Sicherung durchgebrannt ist, genügt ein Anruf bei der Hotline, und der Service-Techniker kommt (hoffentlich) in Kürze, allerdings – nicht ganz stilecht – befördert von einem Dodge-Van mit Benzinmotor. Noch vor dem Hausbesuch kann der Tesla-Eigentümer wichtige Maschinen-Daten per USB-Stick von seinem E-Auto herunterladen und zur Ferndiagnose an den Hersteller senden.

Der Techniker vor Ort weiß dann schon, was klemmt – und kann bis zum kompletten Motorenaustausch fast alle Service-Arbeiten selbstständig durchführen. Sollte der “Kurze” dennoch unauffindbar sein, kann der Elektro-Doktor den störrischen Patienten gleich im Trailer mitnehmen. “Unser mobiler Service verschafft Entspannung für die Kunden – sogar in entfernteren Regionen wie Alaska oder Hawaii”, lobt sich Tesla selbst. Diese Hausbesuche sind nicht gratis, kosten aber laut Tesla weniger, als für die Deckung des Aufwands tatsächlich notwendig wäre. Nach und nach werden in den USA Ranger-Stationen eingerichtet. Wann dieser Service auch in Europa eingeführt wird, steht noch nicht fest.
via Auto Bild

E-Mobil-Hilfe des ÖAMTC

21. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

Der ÖAMTC gibt bekannt, dass allen Mitgliedern die E-Mobil-Hilfe des Clubs im Rahmen der Nothilfe an allen Stützpunkten kostenlos für die Dauer einer Stunde zum Aufladen ihrer elektrisch betriebenen Fahrzeuge zur Verfügung steht. Mit dem ADAC bestehen Partnerabkommen. Hilfe auf der Suche nach einer Elektrotankstelle erhält man auf der ÖAMTC-Homepage unter www.oeamtc.at/verkehr.