Archiv

Artikel Tagged ‘Peripherie’

Navigon m. Stauwarner u. Autohalterung

2. November 2009 klaus Keine Kommentare

Navi-Spezialist Navigon stellt für Version 1.3 seines Navigon Navigator for iPhone nun auch Verkehsinformationen per Mobilfunk bereit. Der Bezug der Infos als Paid Content ist als in app purchase realisiert. Der Einführungspreis beträgt bis Ende November knapp 20 Euro (nur für die Verkehrsinfos, die App selbst kostet beispielsweise mit DACH-Kartenmaterial knapp 70 Euro), danach knapp 25 Euro. Die Infos sollen laut Anbieter schnellere bzw. aktuellere Verkehrsinfos und Stauwarnungen bieten, als die via Traffic-Message-Channel-Dienst (TMC) bezogenen.

Navigon_Car_KitÜberdies hat Navigon (wie auch TomTom) inzwischen mit dem sog. “iPhone Design Car Kit” eine Autohalterung vorgestellt. Für rund 40 Euro erhält man ein Ladegerät via Zigarettenanzünder und eine Halterung mit Saugnapf für die Windschutzscheibe. Hoch- oder Querformat-Betrachtung sind möglich. Das konkurrierende TomTom-Modell kostet rund 100 Euro, bietet aber dazu auch Lautsprecher und Mikrofon (Freisprechfunktion) sowie einen eigenen GPS-Empfänger.

skobbler: Low Budget iPhone-Navi

2. November 2009 klaus Keine Kommentare

skobblerVollwertige Navigationslösungen für das iPhone sind hochpreisig (TomTom, Navigon, Sygic etc.). Oder sind von NDrive. Oder sind eine Online-Lösung ohne Kartenmaterial auf dem Endgerät, wie die im App Store derzeit äußerst erfolgreiche von skobbler. Bereits für knapp acht Euro (der Einführungspreis betrug sogar nur knapp vier Euro) bietet skobbler eine vollwertige Turn-by-turn-Navigationslösung mit DACH-Kartenmaterial. Systemvoraussetzung dafür ist 3G oder 3GS mit iPhone OS 3.0 oder höher.

Zu den Features gehören beispielsweise Schilderanzeige, Visuelle und akustische Geschwindigkeitsanzeige und Geschwindigkeitswarnung oder Tag- und Nachtmodus bei der Kartendarstellung. Attraktiv an skobbler wie an jeder anderen off-board-Lösung ist natürlich die theoretisch dauerhafte Aktualität durch die Datenanbindung an die Location-Datenbank des Anbieters.

Neben dem iPhone ist skobbler auch noch für derzeit sechs BlackBerry-Modelle, vier LG-Smartphones, so ziemlich alles von Nokia, für fünf Samsung-Geräte und 16 Sony-Ericssons verfügbar.
iTunes-Link

Pimp your bike – Fahrräder zu E-Bikes umrüsten

29. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

greenwheelMit dem so genannten Greenwheel soll sich künftig jedes beliebige Fahrrad zum E-Bike umrüsten lassen. Forscher des amerikanischen Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben dazu alle nötigen Komponenten in einer übergroßen Nabe im Hinterrad integriert. Das berichtet Technology Review in seiner neuen Ausgabe 11/09.

Das zum E-Bike umgebaute Fahrrad, das Elektromotor, Generator sowie einen Lithium-Ionen-Akku in der Nabe im Hinterrad enthält, hat eine Reichweite von etwa 40 Kilometern. Tritt der Radler selbst in die Pedale und lädt den Akku über den Generator, verlängert sich die Fahrzeit. Ansonsten kann das Greenwheel über eine normale Steckdose geladen werden.

TReview1109Angesteuert wird das Elektro-Fahrrad über einen Drehgriff am Lenker (also anders als beim Pedelec, dessen Zusatzantrieb mit den Pedalen aktiviert wird). Dieser spricht über den Funkstandard Bluetooth mit dem Motor, sodass keinerlei Kabel verlegt werden müssen. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt (in den USA) knapp 50 Stundenkilometer. Als Zielgruppe hat das MIT Radverleiher im Visier. Ein genauer Zeitpunkt für die Serienproduktion steht leider noch nicht fest.
Heft 1109 d. Technology Review bestellen

Categories: news Tags: , , ,

Moto Kit: Navigation u. mehr auf E-Bike oder Elektromotorrad

29. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

motobikeDer französische Anbieter Wikimobi stellt nach dem Headset “iBike Rider for iPhone” nun als besonders interessante Bereicherung der Peripherie-Landschaft “Moto Kit for iPhone” vor: Es besteht aus einer nach Herstellerangaben völlig wasserdichten Tasche für die Befestigung des iPhone wahlweise am Lenker oder am Unterarm (interessant z.B. für Auslieferungsservices). Das System ist durch Klettbänder komfortabel und schnell abzunehmen. Die Tasche soll besonders solide und durch Neopren-Materials wirksam gegen Stöße gedämpft sein. Eine optionale Batterie kann die Akkuleistung von iPhone oder iTouch vervierfachen. Eine Bedienung des kapazitiven Touchscreen mit Schutzhandschuhen ist allerdings natürlich ausgeschlossen. Aber beispielsweise die Nutzung einer Navigations-App inklusive Radarfallen-Warnung könnte dennoch eine testenswerte Angelegenheit sein, um so mehr, als die Preise akzeptabel scheinen: 39 Euro für die Tasche und 29 Euro für das Headset.
mehr Infos und Bestellmöglichkeit