Archiv

Artikel Tagged ‘Plus-Energie-Haus’

Die genialste Erfindung der nächsten Jahre

17. Oktober 2012 Juliane Keine Kommentare

Die im eigenen Haus benötigte Energie selbst produzieren und noch genügend Strom übrig haben, um mit dem Elektroauto zur Arbeit zu fahren – das ist heute bereits Realität. So hat gestern beispielsweise der Schlüchterner Fertighaushersteller Bien-Zenker AG sein Projekt im Rahmen eines PlusEnergie-Forums vorgestellt.

„Das Effizienzhaus Plus wird die genialste Erfindung der nächsten Jahre sein“, wagte Rainer Bomba (CDU), Staatssekretär im Bundesbauministerium einen optimistischen Blick in die Zukunft. „Dass ich ein Haus bauen kann, das gleichzeitig als Kraftwerk und Tankstelle fungiert, ist keine Vision mehr sondern Realität.“ Aufgabe sei es nun, den „Menschen zu zeigen, dass solche Häuser funktionieren“. Mehr zum Projekt und der Veranstaltung finden Sie hier.

Merkel und Ramsauer eröffnen Energieeffizienzhaus

8. Dezember 2011 Juliane Keine Kommentare

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel eröffnete gestern gemeinsam mit Bundesminister Dr. Peter Ramsauer das “Effizienzhaus Plus” in Berlin. Das Modellhaus des Bundesbauministeriums kombiniert Energieeffizienz mit Elektromobilität. Das Haus produziert Energie, die dann die Elektrofahrzeuge der Bewohner speist. Das Konzept soll nächstes Jahr für ein Jahr durch eine Familie im Alltag getestet werden. “Dieses Haus zeigt, was heute schon möglich ist. Hier wird energieeffizientes Bauen intelligent mit innovativer Mobilität verknüpft. Energieeffiziente Gebäude und Elektromobilität sind wichtige Grundpfeiler für die beschleunigte Umsetzung unseres Energiekonzepts. In beiden Bereichen steckt noch viel Potenzial. Ich freue mich, dass wir hier wegweisende Innovationen in der Praxis testen”, so die Bundeskanzlerin.

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat im Rahmen der Bau- und der Elektromobilitätsforschung in der Fasanenstraße 87 in Berlin-Charlottenburg ein Einfamilienhaus errichten lassen, das doppelt so viel Energie produziert, wie es verbraucht. Dieser Strom soll direkt vor Ort Elektrofahrzeuge speisen. An diesem bewohnbaren Prototyp wird demonstriert, wie energieeffizientes Bauen und Elektromobilität im Alltag verbunden werden können. Für den einjährigen Alltagstest durch eine vierköpfige Familie stellen Audi, BMW, Daimler, Opel und VW für jeweils drei Monate Elektrofahrzeuge zur Verfügung.

Berlin: Testfamilie für Energie-Plus-Haus mit eAuto gesucht

8. September 2011 Juliane Keine Kommentare

Diese Woche startet das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) mit der Suche nach einer Testfamilie für sein Energie-Plus-Haus mit Elektromobilität in Berlin. Das BMVBS sucht eine Familie mit zwei Kindern möglichst aus dem Großraum Berlin, die für 15 Monate mietfrei Haus und Fahrzeuge testet. Die Familie sollte Spaß am Entdecken neuer Lebensstandards und Technologien haben, sich durch Offenheit gegenüber Medien auszeichnen und bereit sein, über ihre Erfahrungen zu berichten. Die Idee: Die Energie, die das Haus erzeugt, wird in passenden Hochleistungsbatterien gespeichert und tankt Elektrofahrzeuge auf. An diesem bewohnbaren Prototyp soll demonstriert werden, dass es für eine Familie möglich ist, die vom Haus produzierte Energie auch für Mobilität zu nutzen (Elektroautos, eRoller und Pedelecs). Hierfür stellen die fünf Automobilhersteller BMW, Daimler, VW, Audi und Opel der Testfamilie jeweils für drei Monate Elektrofahrzeuge zur Verfügung. Das ca. 130qm große Einfamilienhaus in der Fasanenstraße 87 in 10623 Berlin soll als Schaufenster für die integrative Entwicklung von Bau- und Fahrzeugtechnik dienen.

Traumpaar: Plus-Energie-Haus und eMobilität

29. April 2010 Juliane Keine Kommentare

In Essen wurde am Montag ein so genanntes Plus-Energie-Haus von Bundesbauministerin Peter Ramsauer eingeweiht. Es produziert doppelt so viel Energie, wie es selbst braucht. Der Überschuss an Strom kann entweder in das Stromnetz eingespeist und vergütet oder zur Betankung eines Elektrofahrzeugs genutzt werden. In dem rund 80 Quadratmeter großen Musterhaus werden Technologien zum energieeffizienten Bauen und zur effizienten Bereitstellung von Wärme und Strom vorgeführt. “Mit dem neuen Haus starten wir eine Initiative, energieeffizientes Bauen und Elektromobilität zu verbinden. Ich habe dafür das Hauskonzept um eine Ladestation für Elektrofahrzeuge erweitern lassen. Dieses innovative Haus demonstriert, wie es in der Praxis funktionieren kann”, erklärte Ramsauer. Das Ministerium fördert unter anderem Essen und die Region Rhein/Rhur als eine von acht “Modellregionen Elektromobilität”.