Archiv

Artikel Tagged ‘Praxiserfahrung’

Lebensland Kärnten präsentiert e-Scooter Cup 2013

9. Januar 2013 Juliane Keine Kommentare

Gestern wurde im Rahmen einer Pressekonferenz der österreichische e-Scooter Cup 2013 der Öffentlichkeit vorgestellt, der von Lebensland Kärnten, allen Kärntner HTLs sowie der HTL Lienz, dem Kärntner Landesschulrat, der FH Kärnten sowie dem ÖAMTC Fahrtechnikzentrum in Sankt Veit ins Leben gerufen wurde. Das Besondere daran: Die teilnehmenden Schüler fahren mit Elektrorollern, die sie selbst in Sachen Technik, Batterie und Ausdauer “tunen” dürfen.

“Wir geben damit jungen Menschen die Möglichkeit neue Abenteuer mit alternativer Mobilität zu erleben. Sie können in neue Mobilitätswelten eintauchen und ihre theoretischen Kenntnisse mit Zukunftstechnologie gleich selbst in die Praxis umsetzen”, so Landeshauptmann Gerhard Dörfler als Schirmherr der Veranstaltung. Ziel des Projektes ist es, Begeisterung bei der Jugend für Elektromobilität zu erzeugen, aber auch den Kaderschmieden der Höheren Technischen Lehranstalten in Kärnten und Osttirol den Praxisbezug für dieses Zukunftsthema zu ermöglichen. Elektromobilität wird für die Jugend von heute die Fortbewegung von morgen sein.

Call for Papers: 5. Internationalen Symposium Kraftwerk Batterie

15. November 2012 Juliane Keine Kommentare

Mit dem Call for Papers für das zum 5. Symposium „Kraftwerk Batterie – Lösungen für Automobil und Energieversorgung – Advanced Battery Power for Automotive and Utility Applications and Their Electric Power Grid Integration“ am 26. und 27. Februar 2013 sind Fachleute eingeladen, ihre aktuellen Ergebnisse aus Forschung, Entwicklung und Praxiserfahrung in Vorträgen und Postern vorzustellen. Weitere Informationen, Teilnahmebedingungen sowie zu bearbeitende Themenkomplexe finden Sie hier.

Auch 2013 erwartet das Haus der Technik wieder Wissenschaftler, Entwickler und Ingenieure entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Damit soll allen Teilnehmern die Möglichkeit gegeben werden, sich aus erster Hand über alle Aspekte der Batterieentwicklung und des Batterieeinsatzes zu informieren. Die Konferenzsprache ist Englisch. Die Plenarsitzungen werden simultan in Deutsch und Englisch übersetzt.

Städte und Gemeinden unterstützen Elektromobilität

20. Dezember 2010 Juliane Keine Kommentare

„Nachhaltige Mobilität ist eine zentrale Herausforderung, die ohne die Städte und Gemeinden nicht zu lösen sein wird“, so Dr. Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes anlässlich der Übergabe des neuen DStGB-Elektrofahrrads für die Mitarbeiter am 14. Dezember 2010. Dazu sind eine entsprechende Infrastruktur, wie die Aufstellung von Lademöglichkeiten, und durchdachte, am Bedarf orientierte Mobilitätskonzepte erforderlich. Mobilität der Zukunft ist für Wirtschaft und Bürger in allen Teilen des Landes gleichermaßen wichtig. Dabei geht es nicht nur um die Weiterentwicklung effektiver Batterien für Kraftfahrzeuge – Sie kann bereits heute mit Elektrofahrrädern erfahren werden. Die Mitarbeiter des Städte- und Gemeindebundes werden mit dem neuen Elektrofahrrad Gelegenheit haben, die Vorteile der Elektromobilität, aber auch wichtige Erfordernisse für eine praxistaugliche Umsetzung in den Städten und Gemeinden selbst zu erfahren.

Kooperation von Peugeot und DB Energie

18. November 2010 Juliane Keine Kommentare

Peugeot Deutschland und DB Energie – eine Tochter der Deutschen Bahn AG – haben am 11. November eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit im Bereich Elektromobilität unterzeichnet. Wichtigster Punkt ist die Bereitstellung und Instandhaltung einer Ladeinfrastruktur für das Elektroauto Peugeot i0n durch DB Energie. Die Vereinbarung sieht außerdem die Lieferung von Ökostrom durch DB Energie vor. Darüber hinaus soll DB Energie Dienstleistungen für Kunden und Händler anbieten – unter anderem eine Informations-Website, Schulungen und ein Call Center. Ziel beider Unternehmen ist es, umfassende Praxiserfahrungen im neuen Marktsegment Elektromobilität zu sammeln. Zukünftige Produkte und Dienstleistungen sowie die Funktionalität der Infrastruktur sollen möglichst genau auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten und systematisch weiterentwickelt werden.