Archiv

Artikel Tagged ‘Prepaid-Ladekarte’

Laden leicht gemacht

11. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Ab sofort können eAuto-Fahrer, die gelegentlich öffentlich laden möchten bzw. für den Notfall gerüstet sein wollen, einfach und bequem laden und ihren benötigten Fahrstrom Ladenetz- und Herstellerübergreifend abrechnen. Für 50 Euro bietet das BEM-Mitgliedsunternehmen The Mobility House mit der ChargeCard eine Prepaid-Ladekarte für Elektroautos an. Das Guthaben reicht für 90 Kilowattstunden – damit können die Akkus des BMW i3 beispielsweise vier Mal komplett aufgeladen werden. Die ChargeCard kann an 2.400 Ladepunkten in Deutschland sowie in Salzburg und Wien für jedes eAuto eingesetzt werden. Damit deckt das Prepaid-Angebot etwa die Hälfte aller Ladepunkte hierzulande ab. Per Prepaid wird lediglich der Strom zum Fahren abgerechnet, den der Kunde auch wirklich geladen hat. Ist das Guthaben von 90 kWh aufgebraucht, ist die Karte jederzeit online wieder aufladbar. Dazu erhält der Kunde rechtzeitig Nachricht.

Marcus Fendt, Geschäftsführer von The Mobility House: „Viele Kunden sagen uns, dass ein Abo-Modell für sie nicht in Frage kommt. Für Laden ab und zu an öffentlichen Ladestationen wollen die Kunden keine vertragliche Bindung mit laufenden monatlichen Kosten. Dennoch schätzen viele die Sicherheit, öffentlich laden und – wie beim Handy – unkompliziert abrechnen zu können. Die Prepaid ChargeCard ist die einzige Abrechnungs-Lösung dieser Art. Denn die meisten Ladevorgänge finden nach wie vor überwiegend zu Hause über die Wallbox statt.“ The Mobility House kooperiert bei diesem Angebot mit Plugsurfing.com im Verbund Intercharge des BEM-Mitgliedsunternehmens Hubject. Wie das ganze funktioniert, sehen Sie hier in einem kurzen Video. Reinschauen lohnt sich..!

Einführungsangebot: Elektronauten Prepaid-Ladekarte

20. September 2013 Juliane Keine Kommentare

Die Prepaid-Ladekarte des BEM-Mitgliedsunternehmens EnBW ist die Erste ihrer Art in Deutschland und dient sowohl als Zugangs- als auch Bezahlmedium. Sie macht das Aufladen eines eFahrzeuges noch einfacher: Zum einen wird beim Ladevorgang kein Bargeld benötigt, daneben hat der Nutzer durch die Prepaid-Funktion stets die Kosten im Griff – und das ohne Grundpreis und ohne Vertragsbindung. Diese speziell für „Gelegenheitsnutzer” entwickelte Karte erlaubt es, ein Elektrofahrzeug an allen über 300 öffentlichen Ladestationen der EnBW und deren Partner in ganz Baden-Württemberg zu laden. Darüber hinaus funktioniert die Ladekarte aktuell auch grenzübergreifend im Rahmen des Pilotprojektes CROME an Ladestationen in Frankreich.

Die Ladekarte gibt es für Endkunden wahlweise mit einem Guthaben von 25 oder 50 Euro. Geschäftskunden können zusätzlich dazu eine so genannte 10 Euro Promotionkarte erwerben, die für Akquisezwecke und zur Kundenbindung, zum Beispiel als Geschenk, genutzt werden kann. Alle Kartenguthaben gibt es auch als Partnerkarte mit eigenem Logo (Branding). Erhältlich ist die Ladekarte online unter https://www.enbw.com/prepaid.

Bundesweit erste Prepaid-Ladekarte für eFahrzeuge

26. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Mitglied im Bundesverband eMobilität, erforscht bereits seit Jahren innovative Konzepte im Bereich eMobilität. Dabei ist die Bereitstellung von einfachen Zugangslösungen zur Ladeinfrastruktur ein wichtiger Schlüssel für die Kundenakzeptanz. Zu den neuesten Lösungen, die die EnBW in diesem Bereich entwickelt hat, zählt die „Elektronauten Prepaid-Ladekarte“. Die Karte ist die Erste ihrer Art in Deutschland und dient sowohl als Zugangs- als auch Bezahlmedium. Zum einen wird beim Aufladen kein Bargeld benötigt, zum anderen hat der Nutzer durch die Prepaid-Funktion stets die Kosten im Griff – und das ohne Grundpreis und ohne Vertragsbindung. „Die meisten Kunden laden aktuell noch zu Hause oder bei der Arbeit. Die Prepaid-Ladekarte spricht speziell die Gelegenheits-Nutzer von öffentlichen Ladestationen an, die sich einfache und transparente Bezahllösungen wünschen, ohne sich langfristig an ein Unternehmen zu binden“, sagt Sigmund Staus, der verantwortlicher Produktmanager bei der EnBW.

Die Karte wird wahlweise mit einem Guthaben von 25 oder 50 Euro angeboten. Abhängig vom Elektrofahrzeug kann der Kunde zwischen zwei verschiedenen Tarifen wählen: Schukostecker oder Typ 2-Stecker zum Schnellladen. Die Abrechnung der Ladekosten erfolgt minutengenau. Bestellt werden kann die neue EnBW Elektronauten Prepaid-Ladekarte online unter www.enbw.com/prepaid, per eMail via ladekarte@enbw.com oder im EnBW Shop Stuttgart, Arnulf-Klett-Platz 3, in 70173 Stuttgart.