Archiv

Artikel Tagged ‘Projektpartner’

Mitsubishi ist neuer Partner der Initiative Zukunftsmobilität

16. Juli 2012 Juliane Keine Kommentare

Mitsubishi Motors Deutschland GmbH ist neuer Projektpartner der Initiative Zukunftsmobilität – Mitglied im Bundesverband eMobilität. Damit bringt Mitsubishi als Großserien-Hersteller mit den bislang längsten Markterfahrungen mit batterieelektrischen Fahrzeugen sein Know-How und seine Fahrzeuge in die Praxisprojekte der Initiative Zukunftsmobilität ein. Erste gemeinsame Aktivitäten sind bereits im Süden Baden-Württembergs angelaufen.“Wir beteiligen uns gerne an den Aktivitäten der Initiative Zukunftsmobilität, weil die Zukunftsmobilitäts-Projekte echte Anwendungen von Elektromobilität in der Praxis schaffen und damit Elektromobilität in den Projektregionen und im Alltag sichtbar wird“, so Peter Siegert, Mitsubishi Motors Deutschland GmbH.“

Projektpartner für geförderten Vergleichsflottenversuch gesucht

29. Dezember 2011 Juliane Keine Kommentare

e-WOLF hat sich Mitte des Jahres an dem Förderwettbewerb “Elektromobil.NRW” beteiligt und eine Projektskizze abgegeben. In dem bereits genehmigten Projekt soll die Integration von leichten Nutzfahrzeugen (NFZ) mit unterschiedlichen Antriebskonzepten (NFZ mit konventionellem Verbrennungsmotor, E-NFZ mit Standardladung, E-NFZ mit DC-Schnellladefunktion) zur Ermittlung der Wirtschaftlichkeit von Elektromobilität erprobt werden. Die 3 Fahrzeuge mit unterschiedlichen Antriebskonzepten bilden eine Referenzgruppe und werden im Rahmen des Projekts miteinander verglichen bzw. in Konkurrenz zueinander gesetzt, um deren Wirtschaftlichkeit bzw. Stärken und Schwächen herauszuarbeiten.

Für die Nutzung der Fahrzeuge ist je nach Institution bzw. Unternehmen eine Förderung von bis zu 50% möglich. Kurzfristig ist das BEM-Mitgliedsunternehmen nun auf der Suche nach einem neuen Projektpartner. Gesucht sind Unternehmen, Städte oder Institutionen aus Nordrhein-Westfalen, bei denen die Fahrzeuge möglichst täglich im Einsatz wären.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte bis 06. Januar 2011 an Fabian Krohn, Leiter Geschäftsentwicklung und Projekte bei e-WOLF, Fon 02234 27 77 57 84.

Audi startet Forschungsprojekt eProduction

14. Dezember 2011 Juliane Keine Kommentare

Audi treibt seine Aktivitäten in der Elektromobilität weiter voran. Der Automobilhersteller hat jetzt mit ausgewählten Partnern das Forschungsprojekt eProduction initiiert. Gemeinsam sollen im Rahmen des Projektes die Kompetenz bei der Montage von Traktionsbatterien und ein Serien-Produktionskonzept für die Energiespeicher von Elektroautos geschaffen werden. Das Projekt läuft über drei Jahre und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Audi will durch das Forschungsprojekt eProduction die erforderliche Prozess- und Automatisations-Infrastruktur aufbauen – mit dem Ziel eines marktfähigen Produktionskonzepts für Hochvolt-Energiespeicher in BEVs (Battery Electric Vehikels). Audi hat zwei Unternehmen als Projektpartner gewonnen – die Software-Experten von Dassault Systemès und die Konstruktions-Spezialisten von Fees Verzahnungs­technik. Dazu kommen sieben Hochschulen und Institute: die Technische Universität (TU) Dresden, die TU Chemnitz, die TU München, die Friedrich-Alexander Universität Erlangen, die Rheinische Fachhochschule Köln, die RWTH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung Bremen.

Laden nach Plan

15. Oktober 2011 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen des Projekts “Smart Wheels” haben Forscher ein Ladekonzept für Elektroautos entwickelt und getestet, das sowohl die Lademöglichkeit der Elektrofahrzeuge an allen Ladesäulen als auch das intelligente Laden selbst umfasst. Den dafür notwendigen organisatorischen, technischen und wirtschaftlichen Fragestellungen, wie nach den informations- und kommunikationstechnischen Schnittstellen oder den Kosten für den Ladezyklus, gingen acht Projektpartner – RWTH Aachen, FEV, STAWAG Stadtwerke Aachen, Stadtwerke Duisburg, regio IT Aachen, Mennekes Elektrotechnik, Nokia Siemens Networks und Deutsche Bahn – während der gut zweijährigen Projektzeit nach.

Die Projektergebnisse sind Grundlage für weitere Forschungsarbeiten, wie das Projekt “Open Service Cloud for the Smart Car – O(SC)2ar”. In diesem Projekt soll das Aachener Baukastenprinzip für Elektrofahrzeuge (Street Scooter: “Concept Zeitgeist”) auf die IKT- sowie Elektrik- und Elektronik-Architektur übertragen werden. Das Projekt startet voraussichtlich Anfang 2012.

Ergebnisse und weitere Informationen zum Projekt Smart Wheels