Archiv

Artikel Tagged ‘Renault ZOE’

Autotausch in Berlin

1. Juni 2015 Juliane Keine Kommentare

Umweltschonend, elektrisch und leise zur Arbeitsstätte pendeln: Ausgewählte Autofahrer in Berlin werden in den kommenden vier Monaten für knapp zwei Wochen ihren Privatwagen kostenlos gegen einen Renault ZOE oder Renault Twizy eintauschen. Das BEM-Mitgliedsunternehmen Renault unterstützt das Projekt „Autotausch 2015 – eMobilität zum Ausprobieren” der Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO) mit seinen rein elektrischen Fahrzeugen.

Die ausgewählten Teilnehmer können für jeweils 12 Tage eines der zehn elektrischen Testfahrzeuge kostenlos gegen ihren Privatwagen eintauschen. Jedem Nutzer steht zudem ein PlugSurfing-Zugang zur Verfügung, der das anbieterübergreifende „Tanken“ an Stromladepunkten ermöglicht. Den komfortablen Zugang zu den Ladesäulen ermöglichen eine App und ein RFID-Schlüsselanhänger, ohne dass Verträge mit einer Vielzahl von Betreibern abgeschlossen werden müssen. Über die App haben eAutofahrer Zugang zu einer Datenbank mit 15.000 Stromtankstellen und erkennen, welcher Ladepunkt in der Nähe frei ist, welcher Anschluss dort zur Verfügung steht und ob mit dem Schlüsselanhänger oder der App bezahlt werden kann.

5.000 Euro Bonus für den Renault ZOE

11. Mai 2015 Juliane Keine Kommentare

Einen Bonus in Höhe von 5.000 Euro erhält jetzt jeder Privatkunde beim Kauf des rein elektrischen Renault ZOE. Dadurch ist der kompakte Fünftürer bereits zum Einstiegspreis von 16.500 Euro erhältlich. Das Angebot für Privatkunden gilt bis einschließlich 30. Juni 2015. Die attraktive Offerte ermöglicht es Renault Kunden, den rein elektrischen Fünftürer ZOE jetzt zum Preis eines vergleichbaren Modells mit Dieselantrieb zu fahren. Einzige Voraussetzung für den Elektrobonus ist der gleichzeitige Abschluss eines Mietvertrags für die Antriebsbatterie mit der Renault Leasinggesellschaft. Der monatliche Mietpreis startet bei 49 Euro und hängt von der monatlichen Fahrleistung und der Laufzeit des Mietvertrags ab.

Renault ZOE: Sieg in allen Klasse bei Rallye Monte-Carlo

26. März 2015 Juliane Keine Kommentare

Der Renault ZOE hat mit den vier ersten Plätzen im Gesamtklassement bei der Rallye Monte-Carlo ZENN 2015 (Zero Emission – No Noise) seine Top-Position unter den rein elektrischen Fahrzeugen erneut unter Beweis gestellt. Darüber hinaus sicherte sich die erfolgreiche Kompaktlimousine die ersten fünf Ränge im Verbrauchsklassement und die Plätze eins bis vier in den Wertungsprüfungen.

Bei der sechsten Auflage der Rallye Monte-Carlo ZENN gingen insgesamt 18 Teams an den Start, die mit rein elektrischen Fahrzeugen von insgesamt acht Marken vorfuhren. Das Rennen über 210 Kilometer einschließlich der fünf Wertungsprüfungen im Gleichmäßigkeitsfahren, verteilt auf acht Abschnitte, legten die Teilnehmer in 7,5 Stunden zurück. Mit dem Sieg in allen Klassen der Rallye stellt das Elektroautos des BEM-Mitgliedsunternehmens Renault auch seine Stärken als alltagstauglicher Kompaktwagen unter Beweis. Der Fünftürer mit rein batteriebetriebenem Antrieb wurde von Anfang an ausschließlich für den Elektro­antrieb konzipiert. Erstmals ließen sich daher in dem Modell im Format des Renault Clio wegweisende eTechnik-Innovationen in einem Großserien­fahrzeug verwir­klichen. Seit der Markteinführung 2013 wechselten bereits über 22.000 Einheiten des ZOE in Kundenhand.

Ein Elektroauto für alle

15. Januar 2015 Juliane Keine Kommentare

Wer ohne eigenen Wagen auf dem Land lebt, ist schnell aufgeschmissen, wenn der Bus mal nicht fährt. Ein kleines Dorf in der Eifel hat die Dienste unseres Mitgliedsunternehmens Riedel & Kaiser Mobil Marketing in Anspruch genommen und fährt nun mit einem Renault ZOE von A nach B. Die Redakteure der Tagesschau haben dem Dorf einen Besuch abgestattet. Hier finden Sie den dazugehörigen Bericht. Sehenswert..!

Renault ZOE gewinnt Elektro-Mobil Rallye

18. Juni 2014 Juliane Keine Kommentare

Die 4. Nordeuropäische E-Mobil Rallye endete am 15. Juni 2014 in Flensburg mit einem Überraschungssieg des Teams Christopher Drechsler und Gerd Uwe Drescher in einem Renault ZOE vom Autohaus Lüdemann & Zankel aus Kaltenkirchen. Gerd Uwe Drescher war erst kurz vor dem Start als Ersatz-Beifahrer eingesprungen, doch das neu gebildete Team verstand sich von Beginn an so gut, dass sie die 22 Wertungsprüfungen – einem Mix aus Gleichmäßigkeits- und Orientierungsfahrten – mit nur 41,75 Minuspunkten als Beste schafften. Auf dem 2. Platz mit 51,3 Punkten folgte das Team um Konrad Warch und Werner Stein in einem Nissan Leaf vom Hamburger Autohaus Günter.

Die Nordeuropäische E-Mobil Rallye wird ehrenamtlich vom ECO-Mobility e.V. aus Kiel und dem Automobilclub von Lübeck e.V. im ADAC ausgerichtet. Während der dreitägigen Veranstaltung halfen die ADAC-Ortsclubs vom Automobilclub von Flensburg und MSC Nordmark Kiel mit zahlreichen Helfern aus. Dieser Wettbewerb konnte nur mit weiterer Unterstützung durch Unternehmen und Institutionen durchgeführt werden. Diese Hilfe kam von der IHK Schleswig-Holstein, dem Udviklingsråd Sonderjylland, der Stadt Vejle und dem GreenTech Center aus Vejle in Dänemark, vom Stromanbieter GrundGrün aus Berlin, dem GreenTec Campus aus Enge Sande und der IBG Technology Hansestadt Lübeck GmbH.

Österreich: Erstes Renault ZOE-Treffen in Graz

29. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Am 03. Mai 2014 findet ab 10.00 Uhr das 1. Österreichische ZOE-Treffen in Graz mit Treffpunkt beim Firmengelände der ENERGIE GRAZ HOLDING in der Steyrergasse statt. Erwartet werden rund 50 Teilnehmer aus verschiedenen Städten und Ländern. Im Konvoi geht es ab 13.30 Uhr ins 50 Kilometer entfernte Kaindorf bei Hartberg. Auf der Strecke liegt auch das Fahrtechnikzentrum des ARBÖ auf dem die ZOE-Fahrer zu einer Runde auf dem Fahrtechnikkurs und zum Fototermin geladen sind. In Kaindorf angelangt, findet dann im Rahmen der “Nachhaltigen Wirtschaftsmesse” der ÖKOREGION KAINDORF ein großes eMobilitäts-Event mit allen derzeit am Markt erhältlichen Elektrofahrzeuge statt.

Für weitere Informationen bezüglich des 1. Österreichischen ZOE-Treffens, sowie über die Nachhaltige Wirtschaftsmesse steht Ihnen das Büro der Ökoregion Kaindorf gern telefonisch unter +43 3334 31426 oder via eMail zur Verfügung.

the urban institute übergibt eFahrzeuge an Securitas

18. März 2014 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen des Projektes „eFahrung: Unternehmensübergreifende Nutzung von eFahrzeugen in Unternehmensflotten” gehen am 17. März 2014 die ersten drei eFahrzeuge in einer Firmenflotte an den Start. Tino Baumann, Geschäftsführer des urban institute, übergibt am neuen Hauptsitz von Securitas in der Potsdamer Straße die Schlüssel für die drei Renault ZOE an Jerôme Johl, Geschäftsführer der Securitas Alert Services. „Wir freuen uns sehr, mit Securitas eine in Berlin so präsente Fahrzeugflotte für unser Projekt gewonnen zu haben“, so Baumann.

„Für Securitas ist es wichtig, Elektromobilität als Teil einer modernen zukunftsorientierten Stadtmobilität in unser Unternehmen zu integrieren“, erklärt Johl seine Motivation, sich bei dem Projekt zu beteiligen und als Testnutzer zur Verfügung zu stellen. Das Forschungsprojekt „eFahrung“ erprobt ein Geschäftsmodell für die gemeinschaftliche, flottenübergreifende Nutzung von Elektrofahrzeugen in Unternehmensflotten in Berlin-Brandenburg. Ziel ist es, eine Softwareinfrastruktur für die flottenübergreifende Optimierung der Fahrzeugausnutzung und die Integration von Dienstleistungen für Flottenbetreiber aufzubauen. „Mit ,eFahrung‘ bieten wir Unternehmensflotten eine Erprobungsplattform, auf welcher Erfahrungen zu den Akzeptanzkriterien Zuverlässigkeit und Attraktivität gesammelt werden können – bei gleichzeitiger Gewährleistung wirtschaftlichen Handelns“ erklärt Prof. Dr. Dr. e.h. Lutz Heuser, Chief Technology Officer des urban institute. Flottenbetreibern in Berlin wird so eine wirtschaftlich äußerst attraktive Möglichkeit gegeben, in ihrer Flotte Erfahrungen mit Elektromobilität zu sammeln.

Praktisches Notladekabel für Renault ZOE

13. Februar 2014 Juliane Keine Kommentare

Renault erweitert das Spektrum der Ladeoptionen für den ZOE. Das BEM-Mitgliedsunternehmen bietet für das batterie­betriebene Kompaktmodell ab sofort optional ab Werk das Notladekabel an, mit dem sich das Elektrofahrzeug auch an der haushaltsüblichen Schuko-Steckdose mit Energie versorgen lässt. Je nach Elektroinstallation im Haus erlaubt das Kabel das „Auftanken“ der ZOE Batterie in bis zu 10,5 Stunden. Das Notladekabel ermöglicht es, den ZOE sowohl mit zehn Ampere als auch mit 14 Ampere Ladestrom zu laden. Für die sichere Ladung mit 14 Ampere umfasst das Optionspaket zusätzlich eine leistungsangepasste Schuko-Steckdose mit integriertem Umschalter sowie einen Schutzschalter.

Renault empfiehlt den Kunden die vorherige Überprüfung ihrer Elektroinstallation sowie Montage der 14-Ampere-Dose und des Schutzschalters durch einen Elektriker mit Z.E. Ready-Zertifikat. Kunden, die bereits einen ZOE fahren, können Kabel, 14-Ampere-Steckdose und Schutzschalter voraussichtlich ab März als Zubehör erwerben.

Renault ZOE ist Bester seiner Klasse

13. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Die unabhängige Euro NCAP-Organisation hat den rein elektrischen Renault ZOE mit dem Prädikat „Bester seiner Klasse“ ausgezeichnet. Damit ist die Elektrolimousine das sicherste Fahrzeug aller getesteten Kompaktmodelle mit Elektroantrieb oder Verbrennungsmotor. Bereits im März 2013 erhielt der Renault ZOE als erstes ausschließlich für den Elektroantrieb konzipiertes Modell beim Euro NCAP-Crashtest die Bestnote von fünf Sternen. Damit ist die Kompaktlimousine das 14. Modell der Marke, das den strengen Sicherheitstest mit einem hervorragenden Ergebnis abschließt. Darüber hinaus erhält es als 7. Renault Modell das „Bester seiner Klasse“-Siegel.

Die rein elektrisch betriebene Kompaktlimousine ZOE des BEM-Mitgliedsunternehmens erhielt Top-Noten beim Erwachsenen- und Kinderschutz, der Fußgängersicherheit sowie bei der Ausstattung mit Sicherheits- und Assistenzsystemen. Der ZOE erreichte beim Erwachsenenschutz mit 32 von 36 möglichen Punkten eines der besten Ergebnisse, das ein Fahrzeug in diesem Segment je erreicht hat. Mit acht Punkten erzielt der ZOE außerdem beim Seitenaufprall die höchste erreichbare Punktzahl. Zu diesem hervorragenden Ergebnis tragen die Aufprallsensoren in den vorderen Türen sowie in der B-Säule bei, die direkt mit den Seitenairbags verbunden sind. Dadurch verringert sich die Zeit bis zum Auslösen der Airbags nochmals um wichtige Sekundenbruchteile. Die unterflur eingebaute Lithium-Ionen-Batterie ist in dem bei einem Front- und Heckaufprall besonders sicheren Bereich zwischen den Achsen untergebracht. Im Falle eines Seitenaufpralls schützen die hochfesten Karosserie-Längsträger den Energiespeicher. Zusätzlich verstärkten die Renault Entwickler die Karosserie in unmittelbarer Nähe der Batterie. Sicherheit bietet ebenfalls das robuste Aluminiumgehäuse um die Batteriemodule. Bei einem Unfall schaltet das Airbag-Steuergerät das Hochvolt­system in Sekundenbruchteilen ab.

24h Rekordfahrt

11. Oktober 2013 Juliane Keine Kommentare

Einmal durch ganz Deutschland geht es am Montag den 14. Oktober 2013 mit dem Renault ZOE. Werner Hillebrand-Hansen, Veranstalter der eRUDA, will damit demonstrieren, dass Elektromobilität bereits heute im Alltag angekommen ist.

Die 24-stündige Rekordfahrt startet in Flensburg und endet in Füssen. Sie führt über 1.000 km entlang der Bundesautobahn A7. Geladen wird ausschließlich an öffentlich zugänglichen Ladepunkten unterschiedlicher Betreiber. Wichtig für das Laden ist eine Ladeleistung von mindestens 22 kW. Der ZOE steht damit nach 40 bis 50 Minuten wieder mit ausreichender Reichweite zur Verfügung. Für die gesamte Strecke benötigt das Elektroauto rund 150 kWh Strom – das entspricht etwa 37,50 €. Das Rekordfahrzeug kann ab dem 15. Oktober 2013 auf der eCarTec in München besichtigt werden.