Archiv

Artikel Tagged ‘Rennen’

1. Deutscher E-Berg-Cup initiiert

27. Februar 2015 Juliane Keine Kommentare

Im Rahmen des 48. Internationalen Osnabrücker Bergrennens am 1. und 2. August 2015 findet in diesem Jahr bereites der dritte „E-Mobil-Berg-Cup um den Großen Preis der Stadtwerke Osnabrück“ statt. Dabei werden bis zu 30 Elektro-und Hybridfahrzeuge der unterschiedlichen Hersteller den Besuchern ihr Potenzial auf der legendären Rennstrecke am „Uphöfener Berg“ präsentieren. Ab sofort können Sie sich Ihren Startplatz auf der 2.030 Kilometer langen Strecke sichern. Der Wertungsmodus garantiert dabei allen teilnehmenden Fahrzeugen mit Elektro- und Hybridantrieb eine Chancengleichheit: Der Teilnehmer setzt im 1. Lauf seine eigene Richtzeit und damit den Maßstab für die Geschwindigkeit in den weiteren Läufen. „Wer am Ende die geringste zeitliche Abweichung im Verhältnis zur ersten Auffahrt aufweist, steht oben auf dem Siegertreppchen“, erläutert Organisationsleiter Bernd Stegmann und spricht dabei neben den Fahrern mit leistungsstarken Boliden auch diejenigen automobilsportbegeisterten Piloten an, die mit Fahrzeugen mit eher weniger PS-Leistung an den Start rollen.

Im Rahmen des 20. Ibergrennens im Thüringischen Heilbad Heiligenstadt findet am 27. und 28. Juni der dortige „1. E-Mobil-Berg-Cup“ statt. „Mit der Ausweitung auf eine weitere Veranstaltung im Rahmen eines bekannten Automobilsportevents wurde ein wichtiger Schritt getan, die Elektromobilität auch in anderen Regionen Deutschlands durch unser Konzept erlebbar zu machen“, freut sich Manfred Hülsmann, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Osnabrück, und ist davon überzeugt, dass mittelfristig weitere Automobilevents hinzustoßen werden. Die befreundeten Veranstalter aus dem Eichsfeld und dem Osnabrücker Land werden sich bei den Vorbereitungen und insbesondere der Fahrerakquise gegenseitig unterstützen, damit möglichst viele Fahrer mit der Teilnahme an beiden Veranstaltungen auch in die Wertung zum „1. Deutschen E-Berg-Cup“ einfließen.

Elektrofahrzeuge erobern den Berg

28. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

Am 02. und 03. August 2014 findet auf der 2.030 km langen Strecke am „Uphöfener Berg“ die 2. Auflage des E-Mobil-Berg-Cups statt. Dabei wird die Chancengleichheit groß geschrieben: „Die Teilnehmer setzen im ersten Wertungslauf ihre eigene Richtzeit und entscheiden damit selbstständig, wie schnell sie den Wettbewerb bestreiten,“ erläutert Organisationsleiter Bernd Stegmann. Die gesetzte Richtzeit ist die Grundlage für die folgenden Wertungsläufe. Die Gesamt- und Klassensieger ermitteln sich schließlich aus der Addition der erzielten Zeitabweichungen im Verhältnis zum ersten Wertungslauf. Damit gibt es keine eindeutigen Favoriten und Hochspannung ist in allen sieben Klassen garantiert.

Die Mischung des Starterfeldes macht auch in diesem Jahr den Reiz für die zahlreichen Gäste des Bergrennens aus. So werden eine Reihe von bereits auf dem Markt befindlichen Elektrofahrzeugen, die überwiegend von lokalen Piloten gesteuert werden, an den Start gehen. Daneben wird es auch einige sportliche Varianten und Exoten auf der Rennstrecke zu bewundern geben. „Wir möchten Elektromobilität erlebbar machen und laden die vielen Besucher des Bergrennens ein, mit den aktiven Fahrerinnen und Fahrern und den zahlreichen Experten der eMobilität vor Ort ins Gespräch zu kommen“, sagt Manfred Hülsmann, Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Osnabrück und hofft auf eine entsprechende Resonanz im großen eZelt der Stadtwerke Osnabrück im Fahrerlager. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

Nissan Leaf auf Flüstertour

Video-Tipp: Das BEM-Mitgliedsunternehmen Nissan hat den Internationalen Tag gegen Lärm zu einer sehenswerten Werbeaktion für Elektromobilität genutzt. Vier Nissan Leaf wurden zu einem fast lautlosen nächtlichen Rennen in ein Dorf in der Provence Alpes Côte d’Azur geschickt – ohne die schlafenden Dorfbewohner aufzuwecken. Zum Beweis wurde in den frühen Morgenstunden ein Video des Rennens gedreht. Der „International Noise Awareness Day“ wurde vom Center for Hearing and Communication 1995 initiiert, um auf die Auswirkung von Lärm für die Hörfähigkeit und die Gesundheit hinzuweisen.

MÜNCH Racing mit Rundenrekord und Tagessieg

6. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Bereits im Qualifying zeigte sich: Das MÜNCH Racing Team – Mitglied im Bundesverband eMobilität – hatte sich vom Jet Lag der vergangenen Woche in den USA erholt und sicherte sich den Rundenrekord der Elektromotorräder im niederländischen Assen. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 223 km/h und einer Qualizeit von 1:53.710 steigerte sich der MÜNCH TTE2-Pilot Matthias Himmelmann im Vergleich zum Vorjahr deutlich und lag einmal mehr vor der Konkurrenz.

Das Rennen startete um 12.15 Uhr vor ca. 70.000 Zuschauern. Auf dem 4.555 Meter langen Kurs mit sieben Links- und zehn Rechtskurven sicherte sich der Führende der TTXGP European Championship den Sieg. Es folgten Tang Yu mit einem Abstand von 20,3 Sekunden und Wayne Tessels mit 22,2 Sekunden Abstand. Auch die bisherigen zwei Rennen hat der MÜNCH-Fahrer für sich entscheiden können und ist damit auf dem besten Weg die TTXP European Championships für sich zu entscheiden, denn es stehen nur noch die beiden Rennen in Oschersleben (Deutschland) und Le Mans (Frankreich) aus. Wir drücken die Daumen..!

Elektromotorrad stellt sich dem härtesten Motocross-Rennen der Welt

13. Juli 2011 Juliane Keine Kommentare

Zum zweiten Mal in Folge hat ein elektrisch angetriebenes Motorrad beim Erzbergrodeo, dem härtesten Enduro-Rennen der Welt, das Ziel erreicht. Der Deutsche Martin Köck ging beim „Generali Iron Road Prolog“ an den Start und überzeugte mit seiner elektrisch betriebenen Zero MX Extreme. Bereits 2010 stellte sich der Elektromotorradhersteller Zero Motorcycles der Herausforderung und nahm erfolgreich am Rennen teil. „Es war auch in diesem Jahr eine Herausforderung, mit der Zero MX Extreme Race Edition auf dem ‚eisernen Berg‘ gegen 1.800 Benzinmotorrädern anzutreten“, so Martin Köck. „Die Veranstaltung ist ein ultimativer Härtetest, auf den sich unser Team mit technischen Modifikationen und einigen Trainings-Sessions gut vorbereitet hatte.“ Der Erzberg ist der ideale Ort, die Leistungsfähigkeit des eMotorrades auf Herz und Nieren zu prüfen. Martin Köck stellte sich daher gern der Herausforderung, die rutschigen Steilhänge und halsbrecherischen Geröllhalden mit einem rein elektrisch angetrieben Motorrad zu meistern. Tatsächlich bezwang er mit seiner Zero MX Extreme Race Edition vor den Augen des Veranstalters und der Fachpresse mehrmals einen der längsten und steilsten Hänge am Erzberg.

ZERO Race: Elektroautorennen rund um den Globus

19. August 2010 Juliane Keine Kommentare

Diese Woche fiel im schweizerischen Genf der Startschuss für das ZERO Race, einem der außergewöhnlichsten Autorennen. Vier Teams von drei verschiedenen Kontinenten werden in 80 Tagen in Elektroautos die Welt umrunden und dabei über 30.000 Kilometer in 16 Ländern zurücklegen. Gesponsert werden die Teilnehmer von Canadian Solar, einem der weltweit größten Solarunternehmen. “Wir waren von Anfang an sehr begeistert von der Idee, mit Elektroautos die Welt zu umrunden. Das Projekt symbolisiert die Innovationskraft der Solarbranche und gibt einen Ausblick, was in Zukunft noch alles möglich ist. Damit stimmt dieses bemerkenswerte Rennen hervorragend mit den Nachhaltigkeitszielen von Canadian Solar überein. Wir freuen uns sehr über die Kooperation”, erklärt Dr. Shawn Qu, CEO von Canadian Solar.

Anders als bei klassischen Autorennen, geht es beim ZERO Race weniger um Geschwindigkeit, sondern vielmehr um die Umwelt und Kriterien wie Energieeffizienz oder Zuverlässigkeit. Initiator des ZERO Race ist der Schweizer Louis Palmer, der erste Mensch, der in einem solarbetriebenen Fahrzeug die Welt umrundete.