Archiv

Artikel Tagged ‘Reva’

Smiles AG Generalimporteur d. Tazzari-Zero

19. Dezember 2009 klaus Keine Kommentare

tazzari_zeroAls Generalimporteur wird die Smiles AG künftig auch das italienische Elektrofahrzeug Tazzari Zero deutschlandweit vertreiben. Das Unternehmen rechnet mit einem hohen Nachfragepotenzial für den Elektroflitzer. Dieser hatte seine Weltpremiere am 04.12.2009 auf der Motorshow in Bologna. Der Zweisitzer weckt laut Smiles mit charismatischer Optik durch prägnant-italienisches Design Emotionen und zeigt, dass Elektromobilität durchaus sportlich und chic sein kann. Mit dieser Positionierung steht das Fahrzeug aus Imola für eine neue Generation von Elektrofahrzeugen die vor allem junge Leute ansprechen und begeistern sollen. Der Tazzari Zero ist mit Preisen ab 24.490 Euro, einer Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h und einer Reichweite von bis zu 140 km eine attraktive Erweiterung der Produktpalette der Smiles AG, die bislang neben dem selbst produzierten Einsitzer CityEl auch den REVAi anbietet.

Categories: news Tags: , , , ,

swb wird elektromobil

13. November 2009 klaus Keine Kommentare

Mit einem Tag der Elektromobilität startete EVU swb gestern im Congress Centrum Bremen (CCB) die aktive Phase seines eMobility-Projekts. Bereits seit einem Jahr waren Kontakte zu Projektträgern und Hardware-Anbietern geknüpft, die Beschaffung eigener Fahrzeuge geprüft und die Positionierung in der Modellregion Bremen/Oldenburg organisiert worden. Vorgestellt wurde u.a. das erste Elektrofahrzeug im swb-Fuhrpark, ein VW Golf Variant. Das Fahrzeug wurde im Rahmen eines größeren Projekts mit 100 weiteren baugleichen Fahrzeugen in den Niederlanden auf modernste E-Technik, mit Lithium-Ionen-Batterien, umgebaut und kann mit dieser Ausstattung bis zu 200 Kilometer mit einer Batterieladung zurücklegen. Zum Ausprobieren stellte swb außerdem einen Lotus Elise zur Verfügung (Basis für den umgerüsteten Tesla-Roadster). Der Test-Fuhrpark wurde ergänzt durch Modelle von Reva, Think, einen CityEL und zwei Ecocarrier.

Für swb fügt sich das Thema Elektromobilität auch in die Nachhaltigkeitsstrategie ein. Im Rahmen des Aufbaus einer Ladeinfrastruktur in der Modellregion Bremen/Oldenburg wird swb in der Hansestadt und in Bremerhaven die treibende Rolle übernehmen. Die ersten beiden Ladesäulen wurden jetzt auf dem swb-Firmengelände an der Theodor-Heuss-Allee 20 in Betrieb genommen. Hier besteht ab sofort die Möglichkeit, an zwei Ladepunkten bis zu vier Autos gleichzeitig zu laden. Die Freischaltung der Säulen erfolgt über eine von swb ausgegebene Chipkarte.

Categories: news Tags: , , , , , , ,

VC-Spezialisten für Elektroautos

30. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

DFJWie Fisker und Tesla hat auch Reva Kapital von einem der legendärsten Venture Capital (VC)-Gebern des Silicon Valley, von Draper Fisher Jurvetson erhalten. Bereits im Jahr 2006 hatte Reva 20 Mio. US-Dollar von Draper Fisher und dem Global Environment Fund bekommen. Insofern werden Draper Fisher-VC-Beteiligungen demnächst Segmente des Automarkts vom preiswerten Kleinstwagen bis hin zum extremen Luxussportwagen abdecken.

Categories: news Tags: , , , , , ,

Österreich: Kick-off beim Bundesverband nachhaltige Mobilität

6. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

bvmobilatMit einer offensichtlich gelungenen Veranstaltung in Wien hat der Bundesverband nachhaltige Mobilität vergangene Woche die Aufnahme seiner Tätigkeit gefeiert. Dabei standen zunächst Produkte im Vordergrund – Vor dem Naturhistorischen Museum in Wien konnten gleich drei Tesla Roadster, aber auch ein Think City, die neuen Reva-Modelle, Ecocarrier-Transporter, elMotos, ekomobil-Mopeds, Pedelecs, Zero-Geländemotorräder oder Segways bestaunt und im Einzelfall auch ausprobiert werden. Wichtig: Elektrisch fahren heißt für den Verband, mit Strom aus Erneuerbaren Energien fahren. Die drei Präsidenten des Verbandes, Doris Holler-Bruckner (Chefred. d. oekonews.at, Wien) und ihre Stellvertreter Roland Dimai (Reffcon, Vorarlberg) und Oliver Hromada (Eurosolar, Kärnten) repräsentieren dabei nicht nur geografisch die Regionen zwischen Bodensee und Neusiedlersee. Aus dem westlichsten Bundesland wurde im Zuge der Auftaktveranstaltung auch der bisher größte Einzelauftrag für Elektroautos in Europa bekannt. Über die Vorarlberger Reffcon GmbH kauft das Salzburger The Mobility House 400 Think. Der Auftragswert beträgt rund 12,5 Millionen Euro, die Autos sollen im Laufe des Jahres 2010 ausgeliefert werden.

General Motors kooperiert mit Reva

29. September 2009 klaus Keine Kommentare

General Motors (GM) wird mit dem indischen Autohersteller Reva kooperieren, um ein Elektroauto für Indien zu entwickeln. Derzeit produziert GM India bereits in zwei Werken Chevrolets. Nun sollen gemeinsam Fahrzeugplattformen, Fahrzeugkontrollsysteme und Elektrofahrzeugtechnologien für einen Elektrokleinwagen entwickelt werden, der bereits ab 2010 produziert werden soll.

Categories: news Tags: , , ,

Citycom: Umfirmierung zur Smiles AG vollzogen

17. September 2009 klaus Keine Kommentare

Die Citycom AG, Hersteller des Elektromobils CityEL, meldet die vollzogene Umfirmierung zur Smiles AG, einer Vertriebs- und Marketinggesellschaft für Elektromobile. Im Zuge dieser notwendig gewordenen Neuausrichtung soll die Umbenennung auch die Vermarktung von Drittanbieter-Fahrzeugen unter der neutralen Dachmarke Smiles ermöglichen. Neben dem selbst produzierten CityEL, für den erstaunliche “50% Marktanteil in Deutschland” reklamiert werden, soll durch eine Partnerschaft mit der indischen Reva Electric Car Company PVT LTD auch das Elektrofahrzeug Reva-i deutschlandweit vertrieben werden. Dieses ist laut Smiles “nach dem CityEL das meistverkaufte Elektrofahrzeug der Welt”. War im August noch von deutschlandweiter Exklusivität die Rede, hat Reva zur IAA angekündigt, eine Online-Vorbestellung für u.a. den Viersitzer Reva NXR und den NXG freizuschalten. Gegen eine Gebühr von 500 Euro soll man sich hier bald auf eine Vorzugsliste setzen lassen können. Der NXG ist ein attraktiver Zweisitzer mit Targa-Dach, der ab 2011 in Serie gehen soll. Er wird 23 000 Euro ohne Akkus kosten, für die monatliche Gebühren anfallen.

Derzeit werden von der Smiles AG weitere neue Fahrzeugkonzepte auf Qualität, Nutzen und Kosten getestet, um die Produktpalette durch neue Kooperationen auszubauen. Die im Aufbau befindliche Vertriebs- und Servicestruktur Smiles World soll dereinst “alle Kundenbedürfnisse in Sachen Elektromobilität” abdecken. Ambitioniertes Ziel ist dabei die Erreichung eines jährlichen Absatzvolumens von mindestens 2.500 Fahrzeugen ab dem Geschäftsjahr 2011. Das Umsatzziel dieses Jahres liegt bei 31,5 Mio. Euro.

Categories: news Tags: , , ,

Würzburg: Drehscheibe für Elektroautos?

2. September 2009 klaus Keine Kommentare

Dass gerade Würzburg zur “Drehscheibe für Elektroautos” wird, dafür wollen die Würzburger Versorgungs- und Verkehrsbetriebe (WVV) und die Smiles AG mit einem lokalen Aktionsplan sorgen. Die Smiles AG ist die neue Firmierung der ehemaligen Citycom AG, die bekannt wurde durch den eigenproduzierten
CityEL und in jüngster Zeit als exklusiver Generalimporteur des Reva von sich reden macht. Im Gegensatz zu Entwicklungsprojekten anderer Hersteller ist die Verfügbarkeit von CityEL und Reva nach Smiles-Aussagen schon heute sichergestellt. Neben der reinen “Hardware”, den Elektrofahrzeugen, sollen jedoch auch Stromtankstellen und CO2-frei erzeugter Strom angeboten werden. Smiles-Vorstand Karl Nestmeier plant die Einrichtung von 80 bis 100 so genannter “Smiles-Center” über eine Art Franchisesystem. Diese können durch Autohändler, gegebenenfalls in Kooperation mit dem ansässigen Stadtwerk, betrieben werden. Als realistisch in den nächsten drei Jahren sieht er einen jährlichen Absatz pro Smiles-Center von 45-180 Fahrzeugen, was einem Umsatz von 650.000 bis 2,6 Millionen Euro entspricht. Ein Smiles-Center könne einen Einzugsbereich von rund einer Million Einwohnern abdecken.

Ein erstes Smiles-Elektroauto-Center eröffnet die WVV auf ihrem Gelände in der Würzburger Bahnhofstraße. Dort sollen dann E-Autos verkauft und Energie via Strom-Tankstelle angeboten werden. Die WVV hatte zu diesem “Würzburger Modell” auch einen Förderantrag im Kontext der Modellregionen eingereicht, dem allerdings nicht entsprochen wurde.

Categories: news Tags: , , ,