Archiv

Artikel Tagged ‘RUHRAUTOe’

Sonderschau eMobilität bei Essen Motor Show

9. November 2014 Juliane Keine Kommentare

Premiere auf der Essen Motor Show 2014: Erstmals präsentiert Europas führende Messe für sportliche Fahrzeuge eine Sonderschau zur eMobilität. Die Besucher erwarten in der Messe Essen rund 15 Fahrzeuge aus der Essener Autoflotte RUHRAUTOe, darunter das Tesla Models, der BMW i8 und i3, der Kia Soul EV, ein Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander, ein Opel Ampera, von Nissan der Leaf sowie der eNV200 sowie ein Smart electric drive. Ein Besuch der Messe Essen vom 29. November bis 07. Dezember lohnt sich bei dem Fuhrpark auf jeden Fall..!

Die Essener Autoflotte RUHRAUTOe ist im vergangenen Jahr gestartet und verfügt mittlerweile über knapp 70 Elektrofahrzeuge an 30 Stationen in zehn Ruhrgebietsstädten. Bis Anfang September sind mit RUHRAUTOe mehr als 1.500 private Nutzer über 275.000 Kilometer elektrisch gefahren. Im Durchschnitt wurden die eAutos jeweils 3,5 Stunden lang genutzt. 25 Fahrzeuge wurden zeitweise von 21 Unternehmen betrieblich eingesetzt. Angefangen vom Renault Twizy über den Nissan Leaf bis hin zum BMW i3 und der Oberklasse Tesla S kann man über RUHRAUTOe die neun gängigsten und innovativsten Modelle an Elektroautos rund um die Uhr mieten.

BMW i3 jetzt im RUHRAUTOe-Projekt

23. Juni 2014 Juliane Keine Kommentare

Ab sofort können die Nutzer von RUHRAUTOe auch das Modell BMW i3 fahren, das seit Ende April im Leipziger Werk gebaut wird und mittlerweile in knapp 40 Märkten weltweit eingeführt wurde. Aus der ersten Produktionsserie wurden 336 Fahrzeuge an Kunden in den USA übergeben, in Deutschland gingen seit der Markteinführung mit allen Test- und Vorführwagen bis Ende Mai insgesamt 1.725 Fahrzeuge in die Erstzulassung. „Die Zahlen zeigen, wie knapp der BMW i3 noch ist, und wie froh wir sind, einen der ersten für unsere Kunden ‚ergattert‘ zu haben“, so RUHRAUTOe-Initiator Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer.

Nun kann jeder Interessierte für 4,90 Euro pro Stunde den BMW i3 im Ruhrgebiet fahren. Das öffentlich geförderte Projekt RUHRAUTOe verfügt damit über das am breitesten gefächerte Angebot von Elektroautos in öffentlichen Elektromobilitätsprojekten und im Carsharing in Deutschland: Angefangen vom Renault Twizy über den BMW i3 bis zum Tesla Model S verfügt RUHRAUTOe über die acht gängigsten und innovativsten Modelle an Elektroautos, die man an knapp 30 Stationen in Bochum, Essen, Oberhausen, Mülheim an der Ruhr, Gelsenkirchen, Dortmund, Bottrop und Duisburg mieten kann. „Der Ruhrpott ist damit ein überzeugendes Schaufenster für Elektromobilität“, so Dudenhöffer.

Elektroautos für Dortmund

1. November 2013 Juliane Keine Kommentare

Opel-Markenbotschafter Jürgen Klopp, BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und der Dortmunder Oberbürgermeister Ullrich Sierau sind zum Start des Carsharing-Projekts RUHRAUTOe gemeinsam eine Runde mit dem Opel Ampera gefahren: Auf dem Elektroauto des BEM-Mitgliedsunternehmens Opel haben mittlerweile zahlreiche Prominente aus dem gesamten Ruhrgebiet unterschrieben, um ihre Unterstützung für das zukunftsweisende eAuto-Projekt zu demonstrieren. Nach der Testfahrt signierten auch diese drei Dortmunder das Fahrzeug. „Mir hat der Opel Ampera schon immer riesig Spaß gemacht. Dass jetzt jeder BVB-Fan mit RUHRAUTOe den Ampera stundenweise mieten kann, ist eine tolle Sache“, so Meistertrainer Jürgen Klopp.

„Elektromobilität hat in Dortmund fast schon Tradition und einen hohen Stellenwert“, erklärte Ullrich Sierau beim gemeinsamen Startschuss mit den BVB-Repräsentanten. „Mit mehr als 130 Ladepunkten im öffentlichen Raum, darunter vier DC-Schnellladestationen, steht ein flächendeckendes Versorgungssystem für die Elektromobilisten zur Verfügung, das es in dieser Dichte in keiner anderen deutschen Stadt gibt. Zudem beschäftigen sich mehr als 70 Unternehmen und Institute dieser Region mit dem Zukunftsthema Mobilität.“

Zehn Elektro-Smart für RUHRAUTOe

15. Mai 2013 Juliane Keine Kommentare

Smart-Chefin Annette Winkler und Jürgen Tauscher, Vorstandsvorsitzender von LUEG haben zehn neue Elektro-Smarts an das Projekt RUHRAUTOe übergeben. An insgesamt 21 Mietstationen stellt RUHRAUTOe seinen Kunden verschiedene Elektrofahrzeuge zur Verfügung. “Mit den smart ed erwarten wir zusätzliche Nutzer unseres Carsharing Systems RUHRAUTOe”, sagt Prof. Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen, Initiator des Projekts. Im Vergleich kostet der Elektro-Smart mit 4,90 Euro pro Stunde über zwei Euro weniger als der ebenfalls im Carsharing verfügbare Opel Ampera. Der günstigere Preis soll neue Nutzerschichten anziehen. Jeder könne demnach entscheiden, ob er den etwas teureren Ampera ohne Reichweitenbeschränkung nutzt, oder den günstigeren Smart, der 140 Kilometer weit mit einer Batterieladung fährt. Die Daten will die Uni auswerten und so herausfinden, wie sich das Fahrverhalten der beiden Nutzergruppen Smart und Ampera voneinander unterscheidet.

Opel Ampera jetzt auch bei RUHRAUTOe in Bochum

10. Mai 2013 Juliane Keine Kommentare

Der Präsident des Deutschen Bundestages, Dr. Norbert Lammert, hat sich in Bochum über das Projekt RUHRAUTOe informiert. Aus Anlass der für Ende Mai geplanten Ausweitung des Carsharing-Angebotes fuhr und signierte er das erste Fahrzeug am neuen Standort: das Elektroauto Opel Ampera. 27 Elektrofahrzeuge bilden bereits heute in Essen und Gelsenkirchen ein Carsharing-Netz mit mehr als 15 Standorten. Ziel des Projekts ist es, eine noch engere Vernetzung zwischen öffentlichem Nahverkehr und Elektroauto zu schaffen. „Innovation und Nachhaltigkeit sind Schlüsselfaktoren für den Wandel des Ruhrgebiets. Nur wenn wir die Menschen von beidem überzeugen, können wir den Wandel gestalten. Das Projekt RUHRAUTOe ist ein wichtiges Vorhaben, um die Technik von Elektroautos zu vermitteln“, so Dr. Norbert Lammert.

Das von Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer geführte „Center Automotive Research“ (CAR) der Universität Duisburg-Essen begleitet das Projekt wissenschaftlich. Das BEM-Mitgliedsunternehmen Opel unterstützt das Forschungsvorhaben mit Elektrofahrzeugen. „Der Opel Ampera kommt sehr gut bei den Unternehmenskunden von RUHRAUTOe an. Elektrisch fahren ohne Reichweiteneinschränkung ist für Unternehmen sehr wichtig und kann mit dem Opel Ampera umgesetzt werden“, erklärte Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer.

Renault Twizy startet bei RUHRAUTOe

28. März 2013 Juliane Keine Kommentare

Ab 30. März 2013 können fünf elektrische Renault Twizy an einem der zehn Standorte des Carsharing-Projekts RUHRAUTOe in Essen, Bottrop und ab Ende April auch in Bochum gemietet werden. Die einmaligen Registrierungskosten beträgt 9,90 Euro und beinhaltet bereits 20 Freikilometer. Hinzu kommt der Mietpreis von zwei Euro pro Stunde. „Wir freuen uns, dass der Renault Twizy ab sofort auch im Carsharing zum Einsatz kommt“, erklärte Reinhard Zirpel, Vorstand Kommunikation des BEM-Mitgliedsunternehmens Renault Deutschland, bei der Fahrzeugübergabe in Essen. „Renault hat den rein elektrischen Zweisitzer mit geringem Gewicht, kompakten Abmessungen und dem spontan ansprechenden Elektroantrieb speziell für den Stadtverkehr entwickelt. Gerade das dicht besiedelte Ruhrgebiet eignet sich bestens für den Einsatz des Twizy“, so Zirpel weiter.