Archiv

Artikel Tagged ‘RWTH Aachen’

StreetScooter geht in Kleinserie

22. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

Das Elektro-Lieferfahrzeug StreetScooter, welches das BEM-Mitgliedsunternehmen StreetScooter GmbH gemeinsam mit Instituten der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) in Aachen und der Deutschen Post DHL für den Paketzustellbetrieb entwickelt hat, soll demnächst in die Vorserien-Produktion gehen. Die derzeit laufenden Prüfungen durch Gutachter der international tätigen Sachverständigenorganisation DEKRA sollen in den nächsten Wochen abgeschlossen werden. Sobald die Typgenehmigung für eine Kleinserie vorliegt, sollen im kommenden Jahr bis zu 1.000 StreetScooter produziert werden. Ihr angepeiltes Einsatzgebiet reicht vom innerstädtischen Zustellverkehr auf der so genannten „letzten Meile“ über kommunale Fuhrparks bis hin zu innerbetrieblichen Lieferverkehren in Unternehmen.

Elektromobilproduktionstag an der RWTH Aachen

21. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

Nach seinem erfolgreichen Start im Jahr 2013 geht der Elektromobilproduktionstag am 27. Oktober 2014 in die nächste Runde. Der Kongress versteht sich als eine Plattform, um die Kompetenzen auf dem Gebiet der Elektromobilproduktion zu bündeln. Aus diesem Grund werden auch in diesem Jahr wieder hochkarätige Referenten aus führenden Industrieunternehmen zu zentralen Fragestellungen des Mobilitätswandels und den sich daraus ergebenden produktionstechnischen Herausforderungen Position beziehen. Die Konferenz beleuchtet pioniergetriebene Lösungsansätze zukunftsweisender Konzepte und Strukturen. Komplettiert wird die Veranstaltung durch ein Portfolio von acht praxisnahen Workshops, in denen die Teilnehmer interaktiv schwerpunktthemenbezogene Inhalte mitgestalten können. Die Fachveranstaltung bietet damit ein ideales Forum zur Vernetzung von Wissensträgern und dem Austausch von Expertenwissen. Weitere Informationen rund um die Veranstaltung finden Sie hier.

DHL-Testgelände zum Ausbau innovativer Zustellformen

5. Juni 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Deutsche Post DHL möchte einen Innovationspark für den Test innovativer Konzepte in der Zustellung errichten. Dieser entsteht im grenzüberschreitenden Gewerbepark AVANTIS Aachen/Heerlen auf einem Gelände von 20.000 Quadratmetern. „Unser Unternehmen will seine CO2-Effizienz bis zum Jahr 2020 um 30 Prozent verbessern, verglichen zum Basisjahr 2007. Im Rahmen unseres Pilotprojekts ‚CO2-freie Zustellung in Bonn‘ setzen wir auf den Einsatz von Elektrofahrzeugen. Aufgrund der guten Erfahrungen möchten wir unsere Aktivitäten im Bereich innovativer Zustellformen verstärken“, so Jürgen Gerdes, Konzernvorstand für den Unternehmensbereich Post – eCommerce – Parcel. „Der Testbetrieb von speziell für die Brief- und Paketzustellung entwickelten Elektrofahrzeugen soll nun am neuen Standort intensiviert und ausgebaut werden, um dieses Ziel zu erreichen.“

Das Bauvorhaben wird ein Prüfzentrum zum Testbetrieb dieser Elektrofahrzeuge sowie weiterer innovativer Zustellkonzepte beheimaten. Der Beginn der Erdarbeiten ist für Ende Juni geplant, Ende 2014 soll der Innovationspark fertiggestellt sein, parallel wird die Forschungsarbeit vorangetrieben. „Mit unserem neuen Standort in Aachen sind wir bestens aufgestellt, um den Testbetrieb neuer Mobilitätsarten und -wege auf höchstem Niveau voranzutreiben – insbesondere aufgrund der Nähe zur exzellenten Hochschullandschaft. Die gemeinsam mit der RWTH Aachen entwickelten Elektrofahrzeuge werden bereits in verschiedenen Zustellstützpunkten im Alltagsbetrieb dem Praxistest unterzogen und sollen nun auch in die Weiterentwicklung der Verbundzustellung einbezogen werden, bei der Brief- und Paketzustellung zugunsten der Effizienz gemeinsam erfolgen“, betont Gerdes.

RWTH Aachen erhält Zuschlag für Graduiertenkolleg zur Elektromobilität

14. November 2012 Juliane Keine Kommentare

Am 12. November 2012 gab die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bekannt, dass der RWTH-Antrag zur Einrichtung des Graduiertenkollegs “Integrierte Energieversorgungsmodule für straßengebundene Elektromobilität“ befürwortet wurde. Das Forschungskonzept der elf Antragsteller überzeugte die Gutachter und den zuständigen Bewilligungsausschuss der DFG in Bonn. In den kommenden viereinhalb Jahren können in der ersten Antragsperiode 24 Doktorarbeiten mit ungefähr 4,5 Millionen Euro über das Graduiertenkolleg gefördert werden. Die infrastrukturellen Voraussetzungen dafür schafft das neue Center for Mobile Propulsion (CMP) auf dem Campus Melaten, das demnächst fertig gestellt sein wird.

Die Kombination von Elektrofahrzeug und einem Verbrennungsmotor als Reichweitenverlängerer wird in der Fachwelt schon länger diskutiert. Diese ermöglicht mit relativ kleinen Batterien die Erreichung hoher Reichweiten. Die Forschungsansätze haben vor allem die Integration der einzelnen Komponenten zu einem Gesamtsystem zum Ziel.

Elektroauto für 5.000 Euro

17. November 2010 Juliane Keine Kommentare

Das Aachener Unternehmen Streetscooter will ein kleines Elektroauto für 5.000 Euro anbieten, allerdings ohne Batterie, die muss der Kunde für eine monatliche Gebühr mieten. Gegründet wurde das junge Unternehmen von Achim Kampker, Leiter des Lehrstuhls für Produktionsmanagement an der RWTH Aachen. Gemeinsam mit Partnern aus Forschung, mittelständischer Industrie will er bis zum Frühling 2011 den Prototyp seines Elektroautos präsentieren. Der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sagte er: “Wir wollen ein bezahlbares, funktionierendes Elektroauto bauen – das trotzdem sicher und zuverlässig fährt”.

Erfahren Sie hier mehr über Streetscooter