Archiv

Artikel Tagged ‘SB LiMotive’

Batterie-Joint-Venture von Samsung und Bosch steht auf der Kippe

20. März 2012 Juliane Keine Kommentare

Einem Bericht in der Montagsausgabe der Financial Times Deutschland zufolge droht das Gemeinschaftsunternehmen SB Limotive von Samsung und Bosch zur Herstellung von Elektroauto-Batterien zu scheitern. Es soll zwischen den beiden Unternehmen Unstimmigkeiten über die zukünftige Ausrichtung des Joint Ventures geben. Insbesondere wurde über ein gesteigertes Misstrauen bei Samsung spekuliert. Das Ergebnis der laufenden Gespräche sei nach Angaben eines Bosch-Sprechers offen. Ein endgültiges Scheitern der Zusammenarbeit wurde ausdrücklich nicht ausgeschlossen.

Bosch plant den Bau von Lithium-Ionen-Akkus für Elektroautos

20. Juni 2010 Juliane Keine Kommentare

In Kooperation mit Samsung SDI will Bosch ab 2011 Lithium-Ionen-Akkus für Hybridfahrzeuge und ab 2012 für reine Elektrofahrzeuge fertigen. Das gemeinsame Unternehmen SB LiMotive baut derzeit in Korea eine erste Fertigungslinie auf. Ziel sei es leistungsfähigere und leichtere Stromspeicher als bisher herzustellen. Bosch beliefert bereits Porsche und VW mit seiner Hybridtechnik. Die ist modular aufgebaut und damit für Fahrzeuge von verschiedenen Herstellern geeignet was eine steigende Stückzahl und damit geringere Kosten ermöglicht.

Joint Venture von Bosch und Samsung SDI für Lithium-Ionen-Zellen

16. September 2009 klaus Keine Kommentare

Das Gemeinschaftsunternehmen SB LiMotive macht mit dem Spatenstich für einen Produktionsstandort im südkoreanischen Ulsan einen weiteren Schritt in Richtung Serienfertigung von Lithium-Ionen-Batterie-Zellen. Vergangene Woche wurde hier der Grundstein für den ersten der drei Bauabschnitte gelegt. Auf einer Fläche von rund 28.000 Quadratmetern sollen dort ab dem Jahr 2011 Lithium-Ionen-Batterie-Zellen für Hybridfahrzeuge und ab 2012 für Elektrofahrzeuge gefertigt werden. Geplant ist, in den kommenden Jahren etwa 1.000 Arbeitsplätze in der Zellenproduktion zu schaffen. Auftraggeber ist u.a. BMW mit dem Megacity Vehicle-Projekt.

Bosch und Samsung SDI gründeten bereits 2008 das Joint Venture SB LiMotive Co. Ltd, um die Lithium-Ionen-Batterie für den Einsatz in Hybrid- und Elektrofahrzeugen zur Serienreife zu entwickeln und zu fertigen. Bis in das Jahr 2013 wollen die Partner rund 500 Millionen US-Dollar in das Gemeinschaftsunternehmen investieren. Neben Ulsan ist das Unternehmen an den Standorten Giheung (Korea), Stuttgart, Orion und Springboro (USA) vertreten. Aktuell beschäftigt SB LiMotive rund 500 Mitarbeiter.

Lesetipp: BMW m. nachhaltiger Untermarke “project i”

14. September 2009 klaus Keine Kommentare

autozeitungIm Interview mit der AUTO ZEITUNG (Heft 20/09) kündigte BMW-Chef Norbert Reithofer Spannendes zur Elektromobilitätsstrategie an: Als erstes Modell der nachhaltigen Untermarke “project i” werde ein viersitziges reines Elektro-Fahrzeug vorgestellt: “Es wird dazu einen völlig neuen Produktionsprozess geben, eine eigene Produktionslinie sowie ein neues Vertriebssystem.” Reithofer weiter: “Unser Megacity Vehicle wird ein komplett neu entwickeltes Auto sein, das keine bisherige BMW- oder Mini-Plattform nutzt und das mit einem Produkt startet, aber auch das Potenzial zu einer Modellfamilie hat“. Project i soll als neue Sub-Brand “die Muttermarke in Richtung Nachhaltigkeit erweitern”. Ob die neue Untermarke des Konzerns mit einem eigenem Namen oder einem Buchstaben gekennzeichnet werde, sei noch offen.

Lieferant für die Lithium-Ionen-Batterie des neuen Modells ist der neue BMW-Partner SB Limotive, ein Joint Venture von Bosch und Samsung SDI. Das Fahrzeug der neuen Reihe ist für große städtische Ballungszentren gedacht, “hierfür wird die Reichweite ausreichend sein”, betonte Reithofer. Zum Preis des neuen Modells, das “in der ersten Hälfte des nächsten Jahrzehnts” auf den Markt kommen soll, wollte der BMW-Chef noch keine Angaben machen. Dies sei unter anderem von der Preisentwicklung der Batteriezellen abhängig: “Ein Preis unter 15.000 Euro wird nicht möglich sein.”

Für „project i“ will BMW keinerlei Kooperationen mit anderen Automobilherstellern eingehen. Dagegen sei man an einer Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Daimler bei den Hybriden interessiert.

Planungen – BMW mit e-Stadtauto

6. August 2009 frecker Keine Kommentare

BMW will die Marke vor allem mit neuen Entwicklungen nach vorne bringen. Nach dem jüngsten Ausstieg aus der Formel 1 forciert BMW nun zum Beispiel die Entwicklung seines kleinen, elektrisch betriebenen Stadtautos, das als BMW auf den Markt kommen soll. „Damit ist klar, dass es keine vierte Marke geben wird“, so BMW-Chef Reithofer in München. Das neue Elektroauto, das bis spätestens 2015 auf der Straße rollen soll, soll sich in der Namensgebung an der existierenden Submarke BMW M orientieren, die besonders PS-starke Varianten für Sportwagenfans anbietet. Aktuell ist eine gut 600 Fahrzeuge umfassendeTestflotte von Minis mit Elektroantrieb in Deutschland, Großbritannien und den USA als Mini E unterwegs. Der Elektro-BMW werde zum Start als reines Elektrofahrzeug angeboten, sagte Reithofer. Als Variante ist ein besonders sparsamer Verbrennungsmotor, aber kein Hybridmodell im Gespräch. Das Auto wird sicher mit vier Rädern angeboten. Es könne aber auch andere Varianten geben, heißt es im Konzern. Den Elektromotor wollen die Münchner selbst bauen. Die Batterie wird SB Limotive liefern, ein Gemeinschaftsunternehmen von Bosch und Südkoreas Samsung-Konzern, das damit einen ersten Kunden gefunden hat.

Categories: news Tags: , , ,