Archiv

Artikel Tagged ‘Schaufenster Berlin-Brandenburg’

Hauptstadtkonferenz Elektromobilität 2015

19. März 2015 Juliane Keine Kommentare

Berlin lädt auf. Das ist das Motto der dritten Hauptstadtkonferenz Elektromobilität im Berliner Rathaus am 25. März 2015. Im Jahr des Markthochlaufs soll eine vorläufige Bilanz des Internationalen Schaufensters Elektromobilität Berlin-Brandenburg gezogen und auch nach vorn geschaut werden. Im Mittelpunkt der diesjährigen Konferenz steht daher die Frage, wie der Funke der Begeisterung für Elektromobilität auf die Bürgerinnen und Bürger überspringen kann. Wie das geht, darüber diskutieren Politiker, Zukunftsforscher, Praktiker aus Unternehmen und aus der Verwaltung. Start-Ups slammen um die Gunst des Publikums, die Formel E wird vorgestellt und das amerikanische Unternehmen Local Motors startet seine Innovation-Challenge. Das ausführliche Programm finden Sie hier.

Berlin: Standort der Neuen Mobilität?

13. Januar 2014 Juliane Keine Kommentare

Viele Start-ups im Bereich der Neuen Mobilität haben sich in der deutschen Hauptstadt angesiedelt. Darunter auch eine Reihe von BEM-Mitgliedsunternehmen. Um gleich vier von denen und ihr Engagement in Sachen Elektromobilität geht es in diesem Artikel des Tagesspiegel. Prädikat lesenswert..!

Soziale Einrichtungen testen eFahrzeuge

14. November 2013 Juliane Keine Kommentare

Der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) erprobt die Alltagstauglichkeit von Elektrofahrzeugen und unterstützt dabei drei soziale Dienste in Berlin. Beim Kick-off-Event „Schaufenster on Tour zu Gast beim Schaufensterprojekt Elektromobilität für soziale Einrichtungen“ stellte der VdTÜV der breiten Öffentlichkeit das Projekt in Berlin vor. Dr. Klaus Brüggemann, Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied des VdTÜV, übergab dem Albert-Schweitzer-Kinderdorf Berlin e. V., dem Nachbarschaftsheim Schöneberg Pflegerische Dienste gGmbH sowie der Björn Schulz Stiftung in Berlin jeweils drei eFahrzeuge für ihre tägliche Arbeit. Ziel des Schaufensterprojektes ist es, innerhalb von drei Jahren den Einsatz von Elektrofahrzeugen bei den sozialen Diensten bei maximaler Auslastung wissenschaftlich auszuwerten.

„Der VdTÜV und die TÜV-Unternehmen tragen mit den gewonnen Forschungsergebnissen zur Optimierung der Elektromobilität bei. Auch zur Schaffung nationaler und internationaler Normen und Standards leisten wir damit einen wichtigen Beitrag. Durch die interdisziplinäre Vernetzung mit weiteren Schaufensterprojekten können innovative Verkehrskonzepte wie das dynamische Carsharing entwickelt werden. Zusätzlich unterstützen wir die sozialen Einrichtungen bei ihrer Arbeit, indem wir ihnen die Elektrofahrzeuge zur Verfügung stellen“, erläutert Dr. Brüggemann. „Durch das Projekt werden Elektrofahrzeuge in Flotten erprobt. Dort ist in den nächsten Jahren der Durchbruch der Elektromobilität zu erwarten. Das VdTÜV-Projekt ist eines von 30 Kernprojekten des Internationalen Schaufensters Elektromobilität Berlin-Brandenburg, das Einblick in die Mobilität der Zukunft geben und die Technologie für die Bewohner der Hauptstadt erfahrbar machen wird“, erklärt Gernot Lobenberg, Leiter der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO, die das Schaufenster koordiniert.

BSR testet elektrisches Sperrmüllfahrzeug

14. September 2013 Juliane Keine Kommentare

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) hat Anfang September 2013 auf ihrem Betriebshof Forckenbeckstraße ein neues elektrisches Sperrmüllfahrzeug vorgestellt, das in den nächsten Monaten im Praxisbetrieb erprobt werden soll. Das Fahrzeug verfügt über einen vollelektrisch betriebenen Abfallsammelaufbau und ein teilelektrisch betriebenes Fahrgestell. Es ist Teil des Projekts „Elektro-Abfallentsorgungssysteme“ im Rahmen des „Internationalen Schaufensters Elektromobilität Berlin-Brandenburg“.

Der vollelektrische Abfallsammelaufbau des BSR-Sperrmüllfahrzeugs arbeitet mit einer Lithium-Ionen-Batterie. Die Kapazität der Batterie reicht für rund 18 Stunden. Der Aufbau kann in beiden Arbeitsschichten der Sperrmüllabfuhr ohne Unterbrechung eingesetzt werden. Die Aufladung der Batterie erfolgt im Anschluss auf dem Betriebshof. Im Gegensatz zu einem solchen elektrischen Aufbau werden herkömmliche Abfall­sammelaufbauten über den Fahrzeugmotor angetrieben. BSR-Projektleiterin Renate Lemke: „Die Elektrifizierung ermöglicht es nun, den Aufbau unabhängig vom Motor zu betreiben. Das führt zu erheblichen Kraftstoffeinsparungen und entsprechend weniger Kohlendioxid-Emissionen. Der extrem niedrige Geräusch­pegel des Aufbaus ist zudem ideal für den Einsatz in Wohngebieten.“

Elektro-Abfallentsorgungssysteme

18. August 2013 Juliane Keine Kommentare

Die Abfallwirtschafts-Union Oberhavel GmbH hat mit dem Testbetrieb eines Hybrid-Lkw begonnen. Das in Europa einzigartige Seitenlade-Sammelfahrzeug wurde am 5. Juli 2013 geliefert und nach ersten Übungsläufen in Oberhavel beginnt es nun seinen offiziellen Testbetrieb. „Wir wollen beim Umweltschutz ein Vorbild sein und testen das Fahrzeug 30 Monate lang im Rahmen des Projekts Internationales Schaufenster Elektromobilität Berlin-Brandenburg“, sagte AWU-Geschäftsführer Manfred Speder bei Empfang des Fahrzeugs. Das Vorhaben „Elektro-Abfallentsorgungssysteme“ gehört zu den rund 30 Kernprojekten des Internationalen Schaufensters Elektromobilität in Berlin-Brandenburg, das von der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO koordiniert wird. Drei führende regionale Entsorgungsunternehmen und das Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik befassen sich mit den umweltfreundlichen elektrischen Müllentsorgungssystemen.