Archiv

Artikel Tagged ‘Schleswig-Holstein’

Jetzt ePendler werden..!

30. August 2014 Juliane Keine Kommentare

Mit dem Elektroauto täglich zur Arbeit – das probieren Pendler und Fahrgemeinschaften in Schleswig-Holstein im Rahmen der landesweiten Kampagne „ePendler – elektromobil unterwegs“ vom 26. September bis 4. Oktober 2014 aus. Interessenten können sich bis zum 15. September für die siebentägige Probefahrt unter www.ependler-schleswig-holstein.de bewerben.

Initiatoren der Kampagne sind das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH, die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH, sowie die IHK Schleswig-Holstein und der Bundesverband eMobilität. Mit der Kampagne wollen sie deutlich machen, dass Elektroautos gerade auf alltäglichen Berufswegen oder kurzen Strecken bereits heute alltagstauglich sind. Bei der Auslosung werden Pendler-Fahrgemeinschaften bevorzugt, weil sie in Bezug auf Ressourcenschonung und Umweltschutz zusätzlich ein Zeichen setzen. Für die Aktion stellen die Hersteller BMW, Citroën, Mitsubishi, Opel, Renault, Smart und VW kostenlos insgesamt 30 Elektrofahrzeuge zur Verfügung. Die Teilnehmer pendeln mit den Elektroautos während des Aktionszeitraums nicht nur täglich zur Arbeit sondern können sie auch für andere Fahrten nutzen. Kosten entstehen ihnen nur für das Aufladen der Batterien. Und das lohnt sich, denn die Stromkosten für ein Elektroauto liegen etwa 70 Prozent unter den durchschnittlichen Treibstoffkosten für ein Auto mit Verbrennungsmotor.

Eine Woche eAuto fahren – jetzt bewerben..!

22. August 2014 Juliane Keine Kommentare

Mit dem Elektroauto täglich zur Arbeit – das probieren Pendler und Fahrgemeinschaften in Schleswig-Holstein im Rahmen der landesweiten Kampagne „ependler – elektromobil unterwegs“ vom 26. September bis 4. Oktober 2014 aus. Interessenten können sich bis zum 15. September für die siebentägige Probefahrt unter www.ependler-schleswig-holstein.de bewerben.

Initiatoren der Kampagne sind das Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und Ländliche Räume des Landes Schleswig-Holstein, die Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH, die Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH, sowie die IHK Schleswig-Holstein und der Bundesverband eMobilität. Mit der Kampagne wollen sie deutlich machen, dass Elektroautos gerade auf alltäglichen Berufswegen oder kurzen Strecken bereits heute alltagstauglich sind. Bei der Auslosung werden Pendler-Fahrgemeinschaften bevorzugt, weil sie in Bezug auf Ressourcenschonung und Umweltschutz zusätzlich ein Zeichen setzen. Für die Aktion stellen die Hersteller BMW, Citroën, Mitsubishi, Opel, Renault, Smart und VW kostenlos insgesamt 30 Elektrofahrzeuge zur Verfügung. Die Teilnehmer pendeln mit den Elektroautos während des Aktionszeitraums nicht nur täglich zur Arbeit sondern können sie auch für andere Fahrten nutzen. Kosten entstehen ihnen nur für das Aufladen der Batterien. Und das lohnt sich, denn die Stromkosten für ein Elektroauto liegen etwa 70 Prozent unter den durchschnittlichen Treibstoffkosten für ein Auto mit Verbrennungsmotor.

Schleswig-Holstein vergibt Nachhaltigkeitspreis für Mobilität

2. April 2013 Juliane Keine Kommentare

Das Bundesland lobt einen mit 10.000 Euro dotierten Preis aus, in dem es um mehr geht als verbrauchsärmere Fahrzeuge. Die Teilnehmer sind aufgefordert, die Themen soziale Gerechtigkeit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit zu neuen Konzepten zu verschmelzen – explizit gewünscht sind Beiträge aus Bildung und Öffentlichkeitsarbeit, die Bürger dazu anregen, sich in Sachen Mobilität anders zu verhalten. Der Wettbewerb „Mobilität nachhaltig denken!“ richtet sich an Unternehmen, Vereine, Verbände, Bürgerinitiativen, Kommunen oder Ortsteile, Kirchengemeinden und kommunale Partnerschaften, Kooperationen sowie Schulen oder Einzelpersonen aus Schleswig-Holstein.

Beiträge können klassische Themen der Mobilität umfassen, als Beispiel nennt das Umweltministerium des Landes etwa postfossile Mobilitätsformen, Mobilität in der Stadt oder den Gegensatz zwischen einem wachsenden globalen Güterverkehr und der Regionalität von Konsumgütern. Der Nachhaltigkeitspreis wird nach 2009 und 2011 zum dritten Mal vergeben. Bewerbungsschluss ist der 01. Juli 2013.