Archiv

Artikel Tagged ‘Schletter’

Schletter kooperiert mit griechischer Universität

23. März 2015 Juliane Keine Kommentare

Auf Anregung des BEM-Mitgliedsunternehmens Schletter wurde ein spezielles Schulungsprogramm ins Leben gerufen, um den Studenten der Piraeus University of Applied Sciences Technik und Vorteile der Solarenergie sowie der Elektromobilität näherzubringen. Dem großen Engagement und persönlichen Einsatz von Georgios Spyropoulos vom Laboratory of Soft Energy Applications and Environmental Protection ist es zu verdanken, dass dieses Projekt erfolgreich gestartet werden konnte. Das von Solar-Carport mit Ladestation für Elektrofahrzeuge wurde komplett an der Piraeus University of Applied Sciences (PUAS) geplant und montiert. Die PV-Anlage kann als Inselanlage oder als Solar-Carport mit Ladestation eingesetzt werden. Um das Laden von eFahrzeugen zu ermöglichen, hat Schletter der Universität neben dem Solar-Carport auch eine P-CHARGE Wallbox Mono zur Verfügung gestellt.

Anfang März 2015 fand an der PUAS die Konferenz „Die Elektrifizierung in Griechenland mit Clean Vehicles: Aussichten“ unter großer Beteiligung der Öffentlichkeit, der Dozenten der Universität, der Vertreter des Staates und der Kommunen sowie von Organisationen und Unternehmen statt. Im Rahmen der Konferenz wurde die Solarstation offiziell eingeweiht. Der Generalsekretär für Energie, Alexopoulos Apostel, eröffnete die Konferenz und betonte die Bedeutung und die positive zukünftige Entwicklung der Elektrifizierung für Griechenland. Ziel der Veranstaltung war es, das Potenzial der Elektromobilität in Griechenland hervorzuheben und die Vorteile sowohl für die Umwelt als auch die Wirtschaft herauszustellen.

Schletter nutzt solare Überschussenergie für eMobilität

17. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

„Gerade die Nutzung von Solarstrom für die Elektromobilität bietet wirtschaftlich betrachtet den höchsten Nutzen und ist deshalb für jede Anlagengröße attraktiv! Ersetzt man z.B. 1 kWh Haushaltsstrom im Direktverbrauch, so bedeutet dies einen wirtschaftlichen Nutzen von 28 ct/kWh. Wird 1 kWh PV-Strom in einem eFahrzeug eingesetzt, so beträgt der wirtschaftliche Nutzen satte 38 Cent. Besser kann man Solarstrom momentan nicht nutzen“, erklärt Hans Urban, Geschäftsführer Solar des BEM-Mitgliedsunternehmens Schletter, das nächste Woche auf der eCarTec in München erstmals das Ladeverfahren SmartPvCharge2.0 vorstellen wird.

Die Herausforderung in der Optimierung eines solchen Systems ist es, die Regelung so zu parametrieren, dass immer eine richtige Priorisierung der einzelnen Verbraucher stattfindet und auf diese Weise der Solarstrom bestmöglich für Umwelt und Geldbeutel eingesetzt wird. So kann es z.B. sein, dass die aktuelle Überschussleistung noch nicht genügt, um die Ladung des eFahrzeugs ohne Netzbezug zu starten. In einem solchen Fall wird beispielsweise der Heizstab aktiviert. Er verwertet diese Restenergie, bis die Leistung für die höherwertige Anwendung, also die Fahrzeugladung, ausreicht. Das System erlaubt natürlich auch eine Beeinflussung dieser Prioritäten. Wird das Auto z.B. abends benötigt, so kann durch Tastendruck mit voller Leistung geladen werden. Ebenso ist es möglich, eine gewisse Energiemenge bis zu einer vorbestimmten Zeit abzurufen. Ein Besuch in München lohnt sich..!

BEM-Mitglieder für eCarTec Award nominiert

4. Oktober 2013 Juliane Keine Kommentare

Als Bayerischer Staatspreis für Elektromobilität hat sich der eCarTec Award in den vergangenen Jahren zu einer begehrten und international anerkannten Auszeichnung für Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette im Bereich Elektromobilität entwickelt. Die Jury hat die interessantesten und innovativsten Einreichungen dieses Jahres für den eCarTec Award 2013 nominiert. Insgesamt 21 Unternehmen und Institute dürfen nun auf den Sieg in einer der sieben Kategorien hoffen. Darunter auch folgende BEM-Mitgliedsunternehmen: In der Kategorie Elektroauto die Innovative Mobility Automobile mit ihrem Kolibri und Mitsubishi Motors Deutschland mit dem Outlander PHEV. In der Kategorie Produktkonzept können sich die klugen Köpfe der EDAG mit ihrem eco-class-label berechtigte Hoffnungen auf den Award machen und im Bereich Energie, Infrastruktur und Anschlusstechnik freut sich Schletter über die Nominierung. Wir drücken allen die Daumen..!

Im Verbund Stärken und Alltagstauglichkeit belegen

20. September 2013 Juliane Keine Kommentare

Da eMobilität beim BEM-Mitgliedsunternehmen Schletter schon lange einen hohen Stellenwert einnimmt, war es nur naheliegend, das Kooperationsangebot der SMA Gruppe anzunehmen und einen Demonstrationsbereich mit verschiedenen Ladestationen für Elektrofahrzeuge einzurichten. Auf diese Weise soll für Interessierte die eMobilität erfahrbar gemacht und das PV-Energiemanagement weiter vorangetrieben werden. Zudem will man kurzfristig verfügbare Lösungen zur Einbindung von Ladestationen in das PV- Energiemanagement entwickeln.

In das intelligente Energiemanagement integrierte Elektrofahrzeuge helfen Betreibern von Photovoltaikanlagen, ihren selbst erzeugten Strom noch effektiver zu nutzen, um so ihre Betriebskosten weiter zu reduzieren. „Man kann im PV-Sektor und bei der Elektromobilität jetzt schon so viel machen. Aber die meisten reden nur davon, was noch nicht geht. Daher bringen wir gerne als Kooperationspartner unser Know-how und unsere Kompetenz ein, denn wir wollen was bewegen und zeigen, was alles schon heute möglich ist. Mit SmartPvCharge haben wir ja bereits ein entsprechend optimiertes Ladeverfahren entwickelt. Mit unserem System sind PV-Eigenverbrauchsquoten um die 90 Prozent durchaus realistisch“, erklärt der stellvertretende Geschäftsführer Solar, Hans Urban.

Schletter stellt neue Doppel-Ladestation vor

14. Juni 2012 Juliane Keine Kommentare

Auf der Intersolar präsentiert das BEM-Mitgliedsunternehmen Schletter mit dem P-CHARGE Wallbox Duo eine Lösung für die Ladung zweier Elektroautos mit jeweils bis zu 22 kW. Die hochentwickelte und robuste Ladestation verfügt in der Grundausführung über zwei getrennt steuerbare Typ-2 –Ladepunkte. Die Wallbox Duo operiert in der Ladebetriebsart Mode 3 und erlaubt die Ladung mit Drehstrom und höherer Leistung (11/22 kW). Damit unterstützt sie einen Trend bei vielen Serienfahrzeugen und sorgt für kurze Ladezeiten. Das Gerät denkt mit: So stimmt es die Ladevorgänge auf die Fahrzeuge ab, bricht bei defektem Ladekabel den Ladevorgang eigenständig ab und verhindert so etwaige Kurzschlüsse oder gar Kabelbrände. An ihren beiden seriellen Schnittstellen lassen sich ein RFID-Kartenleser, ein Display oder ein Notebooks anschließen. Über den LAN-Bus/Ethernet lässt sich die EWS-Box in Netzwerke integrieren, komfortabel steuern und individuell konfigurieren. Auch ist dadurch ein lokales Lastmanagement möglich – ein entscheidender Schritt hin zur Einbindung in Smart-Grids.

Elektroautos komfortabel laden

23. April 2012 Juliane Keine Kommentare

Der Umstieg auf Elektromobilität ist ökologisch wie ökonomisch sinnvoll. Mit der zukunftsweisenden P-CHARGE EWS-Box trägt Schletter, Mitglied im Bundesverband eMobilität, zur Etablierung der Neuen Mobilität bei. Das vielseitige Steuergerät ermöglicht es, zwei Fahrzeuge gleichzeitig und voneinander unabhängig zu laden. Die EWS-Box lädt nach der in IEC 61851-1 bestimmten Mode-3-Betriebsart und reguliert auch hohe Ladeleistungen bei Einhaltung der Sicherheitsstandards. An den beiden von ihr gesteuerten Typ-2-Anschlüssen lassen sich Elektrofahrzeuge daher komfortabel und in kurzer Zeit aufladen.

„Die EWS-Box ist die perfekte Ergänzung unserer P-CHARGE-Familie“, sagt Manfred Resch, Abteilungsleiter P-CHARGE, „bei der Entwicklung ging es uns vor allem um optimalen Benutzerkomfort. Herausgekommen ist ein Gerät, das internetfähig ist und mit dem es wirklich kinderleicht ist, Elektroautos zu laden.“ Weitere Informationen zur EWS-Box finden Sie hier.

World Advanced Vehicle Expedition macht Station bei Schletter

9. August 2011 Juliane Keine Kommentare

Der Visionär Louis Palmer mobilisiert: Im Rahmen der WAVE – World Advanced Vehicle Expedition durchqueren 25 Elektrofahrzeuge Europa. Die Tour startet am 11. September in Paris und endet am 25. September in Prag. Die Route führt auf 2.800 km durch 8 europäische Länder. Dabei wollen 25 Teams aus aller Welt zeigen, dass man mit heutiger Technologie leise und sauber quer durch Europa fahren kann. Voraussetzung für die teilnehmenden Teams ist, den bei der Fahrt verbrauchten Strom aus 100 % Erneuerbaren Energien zu beziehen. Einer der insgesamt 30 Zwischenstopps findet am 21. September beim BEM-Mitgliedsunternehmen Schletter in Kirchdorf/Haag i. OB statt.

Programm
13.00 Uhr: Ankunft der Elektrofahrzeuge
14.00 Uhr: Pressekonferenz mit Präsentation durch Louis Palmer
15.30 Uhr: Start des lokalen Wettbewerbs der Teilnehmer
Gleichzeitig Werksbesichtigung bei Schletter GmbH
17.00 Uhr: Abfahrt der WAVE nach Bad Reichenhall

Schletter versorgt die e-miglia 2011 mit Strom

25. Juli 2011 Juliane Keine Kommentare

Vom 01. bis 05. August findet die zweite Auflage der e-miglia statt. Die Schletter GmbH, Mitglied im Bundesverband eMobilität, stellt bei der internationalen Rallye für Elektrofahrzeuge bereits zum zweiten Mal die Lade-Infrastruktur bereit. Nachdem die Schletter GmbH bereits bei der ersten e-miglia 2010 mit den P-CHARGE-Ladesäulen für die reibungslose Aufladung der Elektrofahrzeuge zuständig war, sorgt der vor allem für seine Solar Montagesysteme bekannte Hersteller auch in diesem Jahr wieder für die nötige Lade-Infrastruktur und beteiligt sich sogar erstmals mit einem eigenen Rennteam an der Rallye. Schletter stellt dafür jeweils an den Etappenstarts und –zielen sowie bei den geplanten Zwischenstopps 8 P-CHARGE- Stand-Alone-Ladesäulen mit den vorgeschriebenen 230 V und 16 Ampere bereit. Dabei können jeweils bis zu vier Fahrzeuge gleichzeitig an einer Ladesäule geladen werden. Knappe Ankunftszeiten bzw. die Limitierung der Ladedauer durch den Veranstalter erfordern eine zügige Ladung. Durch den hohen Gleichzeitigkeitsfaktor ist deshalb eine beträchtliche Ladeleistung bereitzustellen.

Schletter installiert Park@Sol Anlage in Italien

21. Februar 2011 Juliane Keine Kommentare

Auf rund 13.000qm hat das BEM-Mitgliedsunternehmen Schletter im italienischen Piadena eine der größten Solar-Carport-Anlagen Europas mit 5,9 MWp installiert. In nur zweimonatiger Bauzeit wurden 108 Carportsysteme Park@Sol auf 850 Fundamenten aus Spezialbeton und ca. 1700 Mikropfahlgründungen verbaut. „Logistisch war das eine Herausforderung. Etwa 1000 LKW Ladungen wurden am Bauvorhaben entladen, kontrolliert und zur Montage verteilt. Hier bewies sich wieder wie schnell, sicher und zuverlässig die Bauarbeiten mit Park@Sol in Kombination mit den Mikrofundamenten zu realisieren sind. In meist schon 24 Stunden sind die Fundamente für den Aufbau der Carports verwendbar. Ein unschlagbares Zeit-Argument im Gegensatz zum Gießen der Betonfundamente. Ebenso sind keine großen Erdbewegungen notwendig oder muss der bestehende Straßenbelag zerstört werden. So können hier je nach Größe der Carport-Anlage während der Bauphase sogar Teile des Parkplatzes weiterhin genutzt werden. Das ist nicht nur innovativ, sondern spart auch noch Geld.“ Danach folgte die Belegung mit den ca. 24.700 kristallinen Modulen der Firma Solarwatt AG, die nach eigenen Angaben eine Spitzenleistung von 6,4 Millionen Kilowattstunden pro Jahr erzeugen.