Archiv

Artikel Tagged ‘Schlüsselkomponenten’

Siemens verstärkt Engagement für elektrische Fahrzeugantriebe

9. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

Nach seinem Rückzug aus dem Ladesäulen-Geschäft investiert Siemens einen zweistelligen Millionenbetrag in den Bau neuer Produktionsstätten für Inside e-Car in Erlangen. Dort entstehen derzeit eine neue Fertigungshalle sowie ein neues Bürogebäude. Letzteres soll als neues Headquarter der international ausgerichteten Geschäftseinheit fungieren. In der neuen Fertigungshalle wird Siemens auf 1.200m² Umrichter für Elektrofahrzeuge herstellen – diese sind Schlüsselkomponenten des elektrischen Antriebsstrangs. Weitere 1.200 m² hat Siemens für Entwicklung, Labore und Prüfstände vorgesehen.

“Mit dieser Investition bauen wir unser Engagement für Elektromobilität konsequent aus und führen unsere Kompetenzen zusammen. Auf diese Weise können wir unsere Expertise für die Entwicklung und Produktion von Umrichtern für Industrie- und Automotive-Anwendungen bündeln”, so Jörg Grotendorst, Leiter derBusiness Unit Inside e-Car. Durch die neuen Gebäude in der Frauenauracher Straße gelingt es, Teams zusammen zu bringen, die bislang gnicht an einem Standort arbeiten konnten. Nach dem Vorbild der Motorenentwicklung und -fertigung in Bad Neustadt an der Saale werden die Entwicklung und Fertigung von Umrichtern für Elektrofahrzeuge in Erlangen vereint.

Schlüsselkomponenten für eMobilität von Siemens

23. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Siemens stellt auf der diesjährigen Hannover Messe im Rahmen der Leitmesse Mobilitec Schlüsselkomponenten für die Elektromobilität vor. Dazu zählen unter anderem neu entwickelte Ladesäulen als Bestandteile einer künftigen Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge und die dazu notwendige Software und IT. Siemens sieht bei der Elektromobilität auch für Energieunternehmen hohes Potenzial, denn Elektroautos könnten künftig in einem intelligenten Stromnetz als Zwischenspeicher für überschüssige Erneuerbare Energie genutzt werden. „Wir sind auf dem Weg in ein neues Stromzeitalter mit elektrischem Strom als bevorzugtem Energieträger. Der Schlüssel zum Erfolg liegt beim Aufbau von Smart Grids. Studien zufolge können mit intelligenten Stromnetzen bis 2020 mehr als eine Milliarde Tonnen CO2 eingespart werden“, sagte Ralf Christian, CEO der Power Distribution Division im Siemens-Sektor Energy. Smart-Grid-Lösungen kombiniert mit intelligenter Verkehrssteuerung von Siemens machen die Stromnetze fit für die Anforderungen der Elektromobilität. Umweltfreundliche Elektroautos können optimal in intelligente Stromnetze integriert werden. Über eine Verkehrssteuerung werden die Autos direkt zu freien Ladesäulen geführt. Dort über längere Zeit geparkt und an das Netz angeschlossen, können die Elektroautos beispielsweise nachts Stromüberschüsse aus Windkraftanlagen aufnehmen. Damit tragen die Elektrofahrzeuge zur Stabilisierung der Stromnetze bei und helfen, den Anteil Erneuerbarer Energien am Energiemix zu erhöhen.
Damit Elektrofahrzeuge effektiv an ein engmaschiges Netz von Ladevorrichtungen angebunden werden können, ist neben der Steuerung des Elektroautos hin zur Ladesäule eine zentral gesteuerte Vernetzung und informationstechnische Anbindung der Ladesäulen wichtig. Siemens zeigt in Hannover ein solches System, das beispielsweise auch verschiedene Bezahlmöglichkeiten bietet. Die daraus entstehenden Daten werden zur weiteren Verwendung – etwa zur Abrechnung mit dem Energieanbieter – an einen zentralen Computer weitergegeben. Der Einsatz ist vor allem dort sinnvoll, wo mehrere Autos geladen werden, also beispielsweise in öffentlichen Parkhäusern oder auf Firmenparkplätzen. Siemens beschäftigt sich umfassend und intensiv mit dem Thema Elektromobilität. Das Unternehmen deckt als einziges weltweit die gesamte Prozesskette der Elektromobilität ab – von intelligenten Energie- und Verkehrsinfrastrukturlösungen über Ladetechnologien und leistungsfähige IT-Systeme bis hin zur Erforschung der notwendigen Antriebstechnologien.