Archiv

Artikel Tagged ‘Siemens’

Siemens eröffnet neue Fertigungslinie für eMotoren

6. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

In Bad Neustadt hat Siemens jetzt eine neue Fertigungslinie für Elektromotoren für Hybrid- und Elektrofahrzeuge eröffnet. Die Entwicklung erfolgt ebenfalls am Standort. Als erstes Produkt wird im Frühjahr 2015 eine Synchronmaschine für einen elektrischen Hinterachsantrieb gefertigt. Das Unternehmen möchte damit sein Engagement für die Elektromobilität weiter stärken, nachdem Anfang des Jahres gemunkelt wurde, das sie sich aus der Elektromobilität zurückziehen wollten. Siegfried Russwurm, Vorstandsmitglied der Siemens AG und CEO der Sektors Industrie, sieht Siemens als Wegbereiter der Elektromobiltät. In der neuen Motorenproduktion sieht er einen weiteren entscheidenden Schritt im Rahmen des langfristig angelegten Engagements der Siemens AG im Bereich Elektromobilität.

Siemens verstärkt Engagement für elektrische Fahrzeugantriebe

9. Dezember 2013 Juliane Keine Kommentare

Nach seinem Rückzug aus dem Ladesäulen-Geschäft investiert Siemens einen zweistelligen Millionenbetrag in den Bau neuer Produktionsstätten für Inside e-Car in Erlangen. Dort entstehen derzeit eine neue Fertigungshalle sowie ein neues Bürogebäude. Letzteres soll als neues Headquarter der international ausgerichteten Geschäftseinheit fungieren. In der neuen Fertigungshalle wird Siemens auf 1.200m² Umrichter für Elektrofahrzeuge herstellen – diese sind Schlüsselkomponenten des elektrischen Antriebsstrangs. Weitere 1.200 m² hat Siemens für Entwicklung, Labore und Prüfstände vorgesehen.

“Mit dieser Investition bauen wir unser Engagement für Elektromobilität konsequent aus und führen unsere Kompetenzen zusammen. Auf diese Weise können wir unsere Expertise für die Entwicklung und Produktion von Umrichtern für Industrie- und Automotive-Anwendungen bündeln”, so Jörg Grotendorst, Leiter derBusiness Unit Inside e-Car. Durch die neuen Gebäude in der Frauenauracher Straße gelingt es, Teams zusammen zu bringen, die bislang gnicht an einem Standort arbeiten konnten. Nach dem Vorbild der Motorenentwicklung und -fertigung in Bad Neustadt an der Saale werden die Entwicklung und Fertigung von Umrichtern für Elektrofahrzeuge in Erlangen vereint.

Erste Autofähre mit rein elektrischem Antrieb

13. Januar 2013 Juliane Keine Kommentare

Zusammen mit der norwegischen Werft Fjellstrand hat Siemens die erste voll-elektrisch betriebene Autofähre entwickelt. Die Fähre ist 80 Meter lang und kann 120 Autos und 360 Passagiere transportieren. Ab Anfang 2015 soll sie zwischen den Orten Lavik und Oppdal über den Sognefjord fahren. Die Schiffsbatterien lassen sich zwischen den Fährfahrten innerhalb von 10 Minuten im Hafen wieder aufladen. Anlass für die Entwicklung der Elektrofähre sei ein Wettbewerb gewesen, den das norwegische Transportministerium für diese Fährverbindung ausgelobt hatte. Als Preis für eine elektrisch angetriebene Lösung erhält die Reederei Norled nun die Konzession für den Fährbetrieb bis 2025. Weitere Informationen zu dem Projekt in Norwegen finden Sie hier.

Siemens fährt elektrisch

7. September 2011 Juliane Keine Kommentare

Siemens testet in Berlin ein Jahr lang die Alltagstauglichkeit von Elektroautos. Dazu wurden am Dienstag zwölf umgebaute Opel Agila in Betrieb genommen. Mehr als 100 Siemens-Mitarbeiter sollen die Fahrzeuge für Dienstfahrten zwischen den Berliner Siemens-Standorten abwechselnd nutzen. Dabei will das Unternehmen Erfahrungen mit Batterien und der Nutzung von Ladestationen sammeln. Für das Projekt wurde jedes Auto mit einem Bordcomputer ausgerüstet. Es zeigt den Ladezustand der Batterie an, die aktuelle Reichweite, und wie lange das Fahrzeug reserviert ist. Eine Leitzentrale verfolgt den Weg der Autos und kann die Fahrer mit Satellitennavigation zum nächsten freien Parkplatz mit Lademöglichkeit führen. Miete, Parkgebühren und Ladekosten werden automatisch abgerechnet.

Siemens und Volvo kooperieren im Bereich der Neuen Mobilität

1. September 2011 Juliane Keine Kommentare

Die Siemens AG und der schwedische Autohersteller Volvo haben eine gemeinsame Kooperationsvereinbarung im Bereich Elektromobilität unterzeichnet. Beide Unternehmen wollen künftig die technische Entwicklung von Elektroautos gemeinsam voranbringen. Im Fokus stehen die gemeinsame Weiterentwicklung von elektrischer Antriebstechnik, Leistungselektronik und Ladetechnik sowie die Integration der Systeme in die Fahrzeuge vom Typ Volvo C 30 Electric. “Die Kooperation mit Volvo ist ein wichtiger Meilenstein bei der Entwicklung hochwertiger Komponenten und Systeme für die spätere Serienproduktion von Elektroautos”, sagte Siegfried Russwurm, Siemens-Vorstandsmitglied und CEO des Siemens-Sektors Industry. “Unser langfristiges Ziel ist es, Siemens mit Lösungen außerhalb und innerhalb der elektrischen Fahrzeuge als globalen Systemanbieter zu etablieren. Wir verstehen uns als umfassenden Wegbereiter der Elektromobilität.” Die ersten Modelle mit Siemens-Motoren sollen bereits Ende 2011 Straßentests absolvieren. Ab Ende 2012 wird der schwedische Autobauer eine Testserie von bis zu 200 Fahrzeugen an Siemens liefern, die dann als Siemens-interne Testflotte unter realen Einsatzbedingungen geprüft und validiert werden.

100 Ladesäulen für Portugal

19. August 2011 Juliane Keine Kommentare

Siemens hat für seine Ladesäule des Typs Charge CP700A einen Großauftrag aus Portugal erhalten. Im Rahmen des portugiesischen Programms zur Förderung der Elektromobilität (MOBI.E) schloss Siemens Portugal einen Rahmenvertrag über die Lieferung von bis zu 300 Ladesäulen ab. 100 Stück davon wurden vom Kunden Intelli als Koordinator des portugiesischen Programms sofort fest bestellt. Intelli plant den Aufbau des Netzwerks für Ladeinfrastruktur in Portugal und will die Ladesäulen bis 2012 in 25 Städten, unter anderem auf öffentlichen Parkplätzen und in der Nähe von Einkaufszentren, Hotels und Flughäfen installieren. Die im Frühjahr in den Markt eingeführte Ladesäule mit der Bezeichnung Charge CP700A kann Elektrofahrzeuge mit verschiedenen Leistungen laden.

Mehr zum Projekt MOBI.E können Sie in der Ausgabe 02 der NEUEN MOBILITÄT nachlesen. Sichern Sie sich jetzt Ihr Abo!

Siemens und RUF forschen gemeinsam

13. April 2011 Juliane Keine Kommentare

Siemens-Forscher verwirklichen zusammen mit der RUF Automobile innovative Konzepte für leistungsfähige Elektrofahrzeuge. Das vom Bundesumweltministerium (BMU) geförderte Projekt sieht die Erprobung verschiedener Antriebsvarianten vor. Die Schwerpunkte der Entwickler der zentralen Siemens-Forschung Corporate Technology liegen auf zwei Gebieten – auf dem modularen Antriebsstrang und auf der intelligenten Ladefähigkeit des Fahrzeugs.

Eines der Antriebskonzepte hat wie bei einem klassischen Verbrennungsfahrzeug einen Zentralmotor. Das ist die derzeit am häufigsten realisierte Variante für ein Elektrofahrzeug – allerdings die mit der geringsten Flexibilität. Die anderen Konzepte haben jeweils einen Doppelmotor. Bei dem einen sind beide Motoren gekoppelt und verfügen über ein Schaltgetriebe mit zwei automatisch schaltenden Gängen. Das bedeutet hohe Beschleunigung und Spitzengeschwindigkeit – wichtige Anforderungen für einen Sportwagen. Bei dem zweiten Doppelmotorkonzept arbeiten die Motoren getrennt. In dieser Variante ist das sogenannte Torque-vectoring möglich, das die Antriebsmomente kontrolliert auf das linke und rechte Hinterrad verteilt. Dieses System ermöglicht ganz neue Möglichkeiten bei der Fahrdynamik des Fahrzeuges.

Die effektive Anbindung an Smart Grids soll durch eine flexible Leistungselektronik realisiert werden, die für das Fahren ebenso wie für das Laden verwendet werden kann. Damit kann das Fahrzeug mit bis zu 22 Kilowatt Leistung geladen werden – und auch wieder Strom an das Netz abgeben. Insgesamt werden zehn Testfahrzeuge gebaut. Mit Feldtests in Berlin und im Großraum München sollen Erkenntnisse gewonnen werden, wie das gesamte Fahrzeug weiter optimiert werden kann.

Siemens und BMW kooperieren in Sachen induktives Laden

12. April 2011 Juliane Keine Kommentare

Siemens stellte auf der Hannover Messe eine zusammen mit BMW entwickelte Induktions-Technologie vor, die auch bei kurzen Stopps funktioniert. Eine vollständig im Boden versenkte Primärspule verbindet durch Induktion über eine Sekundärspule an der Wagenunterseite das Fahrzeug mit dem öffentlichen Energienetz. Dabei müssen sich Boden und Fahrzeug nicht berühren. Startet der Fahrer sein Auto, wird die Primärspule von Strom durchflossen. Es baut sich ein Magnetfeld auf, das in der Sekundärspule einen elektrischen Strom induziert, der die Batterie auflädt. Mit der Energieübertragung kann laut Siemens z. B. das automatische Laden von Fahrzeugen in Taxiwarteschlangen möglich sein. Zudem eröffnet das System Wege zur intelligenten Energienutzung, bei der Stromüberschüsse von Sonnen- und Windenergieanlagen im Elektrofahrzeug zwischengespeichert und wieder an das Netz abgegeben werden können. Im Juni 2011 soll die Leistungsfähigkeit des Systems laut Siemens mit mehreren Fahrzeugen unter Praxisbedingungen in Berlin getestet werden. Das Bundesumweltministerium fördert dieses Projekt.

SAP und Siemens wegweisend im Bereich Elektroautos

21. Oktober 2010 Juliane Keine Kommentare

SAP und Siemens IT Solutions and Services führen gemeinsam eine Machbarkeitsstudie für Elektroautos durch. Die Unternehmen beschlossen auf der Smart-Grid-Konferenz GridWeek 2010 in Washington D.C. ein entsprechendes Abkommen. Die Machbarkeitsstudie soll verdeutlichen, dass eine branchenübergreifende Zusammenarbeit nötig ist, um die Wirtschaftlichkeit von Elektrofahrzeugen durch die Entwicklung neuer und den Einsatz existierender Technologien zu ermöglichen. Advanced Metering Infrastructure (AMI) beispielsweise kann Messdaten mehrerer Ladestationen miteinander verbinden und auf diese Weise die Abwicklung der zu erwartenden Transaktionsszenarien zwischen mehreren Versorgern unterstützen. Darüber hinaus haben die Unternehmen eine Arbeitsgruppe gegründet, die ein Unterausschuss namens Sustainable Utility Committee (SUC) im Rahmen der Initiative SAP AMI Lighthouse Council einrichten wird. Ziel des Komitees ist es, die Entwicklung von eMobilität voranzutreiben. Siemens IT Solutions and Services ist bereits Mitglied des SAP AMI Lighthouse Council.

Siemens startet Elektroflotte für Mitarbeiter

12. Oktober 2010 Juliane Keine Kommentare

Siemens will in einem Pilotprojekt zeigen, dass Elektromobilität heute schon realisierbar ist. Das Unternehmen baut eine Elektroflotte von insgesamt 100 Fahrzeugen auf, die von Mitarbeitern erprobt und getestet werden. Im Mittelpunkt steht das Zusammenspiel zwischen Infrastruktur und Elektroauto, wobei die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle eines der Hauptziele ist. Das Projekt ist in drei Phasen unterteilt: in Phase 1 werden 20 Fahrzeuge an Testfahrer in München und Erlangen ausgegeben. Hier soll vor allem die Infrastruktur erprobt werden. In Phase 2, die im Frühjahr 2011 startet, werden 15 Elektrofahrzeuge mit dem von Siemens entwickelten Antrieb ausgestattet und von Mitarbeitern getestet. Parallel dazu soll in Berlin ein Elektroauto-Sharing-Modell für die Siemens-Mitarbeiter aufgebaut werden. In der letzten Phase, die im Herbst 2011 startet, werden die Fahrzeuge dann mit Antrieben aus dem Sektor Industry ausgestattet.