Archiv

Artikel Tagged ‘Smart Car’

VDE gibt Leitfaden zu Lithium-Ionen-Batterien heraus

2. September 2015 Juliane Keine Kommentare

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat den VDE und das Deutsche Dialog Institut beauftragt, im Rahmen der Begleitforschung zum Forschungsprogramm „IKT für Elektromobilität II“ das “Kompendium: Lithium-Ionen-Batterien” herauszugeben. Ziel des Leitfadens ist es, Anwendern das Verständnis der zu Grunde liegenden Physik bzw. Chemie zu erleichtern und entscheidende Bewertungskriterien zum Vergleich unterschiedlicher Batterien und Batteriesysteme zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus umfasst das Handbuch eine zusammenfassende Darstellung relevanter Standards, Richtlinien, Vorschriften und Hinweise entlang des gesamten Lebenszyklus der Batterie von der Kennzeichnung, Lagerung, Verpackung und dem Transport bis zu den damit verknüpften Test- und Prüfverfahren. Erklärungen wichtiger Begrifflichkeiten und Definitionen und Verweise auf weiterführende Fachliteratur und Normen komplettieren das Kompendium.

In dem Forschungsprogramm, das Informations- und Kommunikationstechnologien als kritische Erfolgsfaktoren der Elektromobilität in den Mittelpunkt stellt, förderte das BMWi insgesamt 18 Technologieprojekte, die auf der Basis von IKT neue Konzepte und Technologien für das Zusammenspiel von intelligenter Fahrzeugtechnik im Elektroauto (Smart Car) mit Energieversorgungs- (Smart Grid) und Verkehrssteuerungssystemen (Smart Traffic) entwickeln. Das Kompendium „Lithium-Ionen Batterien“ kann hier kostenfrei herunter geladen werden.

Forschungsprojekt: IKT für Elektrofahrzeuge

25. Januar 2012 Juliane Keine Kommentare

Im durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie geförderte Projekt O(SC)²ar entwickelt und testet das FIR an der RWTH Aachen mit sechs Partnern eine neue Informations- und Kommunikationstechnologie für Elektrofahrzeuge sowie darauf basierende Dienste. “Mit dem Forschungsprojekt verfolgen wir unter anderem das Ziel, elektrische Systeme, wie die eines Elektrofahrzeugs, mit informationstechnischen Systemen, wie beispielsweise denen eines Smartphones, zum Vorteil der Nutzer stärker miteinander zu verbinden”, erklärt der FIR-Wissenschaftler Jonas Fluhr. Das Akronym O(SC)²ar steht dabei für “Open Service Cloud for the Smart Car”. Untersuchungsobjekte sind das von der StreetScooter GmbH entwickelte Elektrofahrzeug “Concept Zeitgeist” sowie eine Flotte umgebauter Fahrzeuge der Marke Fiat 500. Diese wurden durch die FEV Motorentechnik GmbH zu Elektroautos umgerüstet und kamen in zweijährigen Tests in Aachen bereits zum Einsatz.

IKT für Elektromobilität II – Smart Car – Smart Grid – Smart Traffic

10. Juli 2011 Juliane Keine Kommentare

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) will mit dem Technologiewettbewerb “IKT für Elektromobilität II” ausgewählte Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie Piloterprobungen zur beschleunigten Entwicklung und breitenwirksamen Nutzung ganzheitlicher, auf Informations- und Kommunikationstechnologien gestützter Konzepte der Elektromobilität fördern. Der Technologiewettbewerb ist ganzheitlich angelegt und fokussiert dabei die Förderung von Forschung und Entwicklung auf das “Dreieck” aus “Smart Car”, “Smart Grid” und “Smart Traffic”.

BEM-Präsident Kurt Sigl ist Teil der Fachjury, die am 30. Juni die erfolgreichsten Konsortien zur Präsentation aufgefordert hat. “Erneuerbare Energien und Elektromobilität sind die idealen Partner künftiger Mobilitätskonzepte. Hier spielen insbesondere IKT-Technologien eine ausschlaggebende Rolle. Ich freue mich sehr, Teil der hochkarätigen Jury zu sein”, so Kurt Sigl.

Weitere Informationen zum Technologiewettbewerb finden Sie hier.

BMWi-Forschungsprojekt legt Ergebnisse zum Elektromobil der Zukunft vor

24. März 2011 Juliane Keine Kommentare

Elektrofahrzeuge benötigen eine neue IKT-basierte System- Architektur. Sie müssen zu einem “Smart Car” werden. Das ist die zentrale Botschaft des BMWi-Forschungsvorhabens “eCar-IKTSystemarchitektur für Elektromobilität”, dessen Ergebnisse jetzt vorliegen. Für die Fahrzeug-Architektur zeichnen sich demnach verschiedene Entwicklungstrends bis zum Jahr 2030 ab. Es werden zum Beispiel mehr Standardkomponenten eingesetzt. Offene und erweiterbare Basisplattformen spielen ebenso eine immer wichtigere Rolle, wie Software als Ersatz für Steuergeräte und mechanische Bauteile.

An dem Forschungsprojekt haben sich die Siemens AG, die ESG GmbH, das Deutsche Dialog Institut, das Institut fortiss, die Ludwig-Maximilians-Universität München und die TU München beteiligt. Im Rahmen des Forschungsvorhabens wurden rund 250 Experten aus 14 Branchen, Verbänden, Verbraucher- und Umweltorganisationen, Politik und Wissenschaft befragt, darunter auch zahlreiche Mitglieder der Nationalen Plattform Elektromobilität.

Der Abschlussbericht kann beim Versandservice des BMWi angefordert werden. Eine Kurzfassung steht hier zum Download bereit.

Smart Car – Smart Grid – Smart Traffic

9. März 2011 Juliane Keine Kommentare

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) hat jetzt den Technologiewettbewerb “IKT für Elektromobilität II: Smart Car – Smart Grid – Smart Traffic” gestartet. Im Mittelpunkt des Wettbewerbs stehen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) als Basis für die Steuerung von Elektrofahrzeugen sowie für das optimale Zusammenspiel von Elektrofahrzeugen mit Energie- und Verkehrsnetzen. Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen sind ab sofort zu den in der Ausschreibung genannten Fristen aufgerufen, ihre Projektvorschläge beim Projektträger, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR e.V.), einzureichen.

Ausschreibungstext und weitere Informationen finden Sie hier