Archiv

Artikel Tagged ‘Smart Home’

Smart Energy: Arvato kooperiert mit Rockethome

29. November 2012 Juliane Keine Kommentare

Potenzielle Kunden wie Netzbetreiber, Messstellenbetreiber, Energievertriebe/-händler und Wohnungswirtschaft werden zukünftig von Rockethome und dem BEM-Mitgliedsunternehmen arvato infoscore in den Themengebieten Smart Metering, Energiemanagement und Smart Home gemeinsam adressiert. „Smart Energy und die sich dadurch bietenden Möglichkeiten für die intelligente Vernetzung von Energieerzeugung und -verbrauch sind ein wesentlicher Baustein für die erfolgreiche Umsetzung der Energiewende“, sagt Andreas Franke-Ewald, Geschäftsleiter arvato Utilities. „Wir sehen hier eines der Zukunftsthemen für den Energiemarkt und große Chancen für unser Unternehmen.“

„arvato infoscore ist der Experte für das Handling, das Management und die Steuerung von Massendaten. Zusammen mit Rockethome können wir unseren Kunden integrative Lösungen und die Übernahme von End-to-end-Prozessen rund um Smart Energy anbieten“, führt Franke-Ewald aus. „Die Produkte und Dienstleistungen von arvato und Rockethome ergänzen sich ideal“, so Yüksel Sirmasac, CEO und Gründer von Rockethome. „Daher bündeln wir von jetzt an unsere Expertise und bieten unsere Leistungen gemeinsam an“.

Elektrofahrzeuge im intelligenten Energienetz

7. April 2010 Juliane Keine Kommentare

Elektrofahrzeuge über innovative Informationstechnologien als mobile Stromspeicher in das Energiesystem zu integrieren – das ist ein wesentliches Ziel von MeRegioMobil. Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist an dem vom Bund geförderten Projekt maßgebend beteiligt. Auf dem Campus Süd entsteht ein “Smart Home”, das Elektrofahrzeuge als Stromspeicher und -verbraucher in die intelligente Steuerung des Haushalts einbindet. Die ersten Testbewohner sollen im Sommer einziehen. Das Gebäude mit einer Fläche von rund 60 Quadratmetern steht bereits; derzeit läuft der Innenausbau. Unter anderem wird das “Smart Home” mit typischen Haushaltsgeräten wie Waschmaschine, Spülmaschine und Kühlschrank ausgestattet. Als Stromerzeuger dienen eine Photovoltaikanlage sowie eine Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungsanlage. Eine Ladestation bindet Elektrofahrzeuge als Speicher und Verbraucher ein. Die Batterie des Fahrzeugs kann in Niedriglastzeiten überschüssigen Strom aufnehmen und diesen in Hochlastzeiten ins Netz zurückspeisen. So lassen sich Lastspitzen ausgleichen und regenerative Energien aus schwankenden Quellen in das Energiesystem integrieren. Innovative Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) spielen eine Schlüsselrolle im Projekt MeRegioMobil, das neben dem beschriebenen Laborversuch einen großflächig angelegten Feldversuch im Raum Karlsruhe, Stuttgart und Kehl sowie Simulationen und Evaluationen umfassen wird. Getragen wird MeRegioMobil von einem Konsortium aus Wissenschaft und Wirtschaft unter Führung der EnBW; Partner sind Daimler, Opel, Bosch, SAP und die Stadtwerke Karlsruhe sowie das KIT und das Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung (ISI).
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) fördert das Projekt im Rahmen der Initiative “IKT für Elektromobilität”. Aus dem gleichnamigen Wettbewerb ging MeRegioMobil als ein Siegerkonsortium hervor. Auf der Hannover Messe vom 19. bis 23. April ist das KIT mit seinem Beitrag zu MeRegioMobil am Stand des BMWi präsent.