Archiv

Artikel Tagged ‘Stromtankstelle’

Stromtankstellen fürs Stauferland

8. November 2013 Juliane Keine Kommentare

An sieben öffentlichen Ladestationen können ab jetzt Elektroauto-Fahrer in Göppingen und Schwäbisch Gmünd Strom laden. Über ein Online-Portal, auch als App fürs Smartphone zu haben, lassen sich die Stromtankstellen problemlos reservieren. Am 05. November 2013 ist in der Hochschule der Startschuss gefallen: Durch das vom Bund unterstütze Projekt „Elektromobilität im Stauferland“, kurz EMiS, kann nun an sechs Plätzen in Göppingen, einmal in Salach und an zwei Orten in Schwäbisch Gmünd geladen werden.

Kinderleicht nutzen eAuto-Fahrer die neue Ladeinfrastruktur – und das kostenlos: „eMobilisten melden sich auf einem speziellen Internetportal von Bosch an und bekommen vom Stromtankstellen-Hersteller Heldele aus Salach dann direkt eine Karte per Post zugeschickt, durch die sich jede der Stromtankstellen für das Laden des Autos freischalten lässt“, sagte Veranstalterin Christine Kumpf von der Wirtschaftsförderung Göppingen. Weitere Informationen rund um das Projekt im Stauferland finden Sie hier.

Parken und Laden in Mannheim

17. Juli 2013 Juliane Keine Kommentare

Das BEM-Mitgliedsunternehmen Castellan bietet mit ihren Elektroladestationen durchdachte und zukunftsweisende Systemlösungen insbesondere für Parkhäuser – denn diese sind aufgrund ihrer bereits vorhandenen Infrastruktur prädestiniert für den Ausbau der Elektromobilität. Das Potenzial von Parken in Kombination mit eMobilität hat auch die Parkraumgesellschaft Baden-Württemberg (PBW) frühzeitig erkannt. Der landeseigene Parkhausbetreiber bewirtschaftet in rund 50 Städten im „Ländle“ über 22.000 Stellplätze und hat seit 2009 bereits 69 Ladepunkt in seinen Objekten installiert. Doch das selbst gesteckte Ziel liegt noch höher: Bis Ende dieses Jahres sollen landesweit alle Standorte mit öffentlichen Parkhäusern mit eTankstellen ausgestattet werden.

Ein Highlight darunter, ist die erste komplett in die Parkabfertigung integrierte Starkstrom-Ladestation, die am 10. Juli 2013 in der Mannheimer PBW-Parkgarage Universitäts-Mensa Schloss vom baden-württembergischen Verkehrsminister Winfried Hermann in Betrieb genommen wurde. Der Clou dabei: Ladestrom und Parkgebühren werden bequem zusammen am Kassenautomat bezahlt. Der Kunde fährt in das Parkhaus, zieht sein Parkticket und aktiviert damit die Stromtankstelle. Bei seiner Rückkehr wird mit Bezahlung des Tickets am Kassenautomaten die Aufladung automatisch beendet, Parkgebühr und Stromkosten werden auf einer Quittung getrennt voneinander ausgewiesen. Durch den Starkstromanschluss der barrierefreien Ladesäule kann die Batterie eines Elektroautos in weniger als einer Stunde voll aufgeladen werden. Dauerparker genießen den besonderen Vorteil, rund um die Uhr Zugang zur Stromtankstelle zu haben.

Hessischer Landtag fährt elektrisch

26. April 2013 Juliane Keine Kommentare

Der Fuhrpark des Hessischen Landtags wird zukünftig durch ein Elektroauto verstärkt. Das Fahrzeug, ein smart fortwo electric drive, wurde am 25. April 2013 offiziell in Betrieb genommen. Der Präsident des Hessischen Landtags, Norbert Kartmann, begrüßt die Anschaffung. „Die Förderung der Elektromobilität hat nicht nur eine energiepolitische Bedeutung, sondern gewinnt für die Mobilität der Zukunft auch immer mehr an gesamtgesellschaftlicher Relevanz. Nicht zuletzt wollen wir als Hessischer Landtag auch einen Beitrag zur Verringerung des CO2-Ausstosses leisten und klimaschonende Mobilität unterstützen“, betonte der Landtagspräsident. Eine Stromtankstelle, die von den Abgeordneten und Mitarbeitern des Hessischen Landtags genutzt werden kann, befindet sich bereits seit vergangenem Jahr in der Tiefgarage des Landtags.

PlugFinder App für Stromtankstellen

24. August 2012 Juliane Keine Kommentare

Mit der kostenlosen LADEFOXX-Version der PlugFinder App für Smartphones finden Sie jetzt jederzeit die nächstgelegene LADEFOXX-Stromtanksäule. Seit gestern kann die Software bei iTunes heruntergeladen werden. Neben detaillierten Informationen über einen Ladepunkt ist auch eine Navigation dorthin integriert. Der Nutzer kann vorab die Ladekonstellation seines Elektrofahrzeugs eingeben, so dass zum Beispiel nur Schnellladepunkte für Tesla-Fahrzeuge angezeigt werden. Sofern die ausgewählte Ladesäule nicht allgemein zugänglich ist, da eine RFID-Karte oder ein spezieller Schlüssel benötigt wird, gibt es Hilfetexte zur Nutzung.

Künftig werden noch topografische Karten zur Reichweitenbestimmung sowie regionale Informationen zum Ladepunkt und der ausgewählten Fahrtroute angezeigt. Gegen eine einmalige Gebühr kann die kostenlose App zur vollständigen PlugFinder App mit allen bundesdeutschen Stromladesäulen erweitert werden. Einen ersten Eindruck über alle Funktionalitäten bietet auch die Webseite www.plugfinder.de/ladefoxx.

Niederösterreich setzt Zeichen für eMobilität

24. April 2011 Juliane Keine Kommentare

Letzte Woche stellten die Landesräte Dr. Petra Bohuslav und Dr. Stephan Pernkopf das erste Elektroauto im Fuhrpark des Landes Niederösterreich vor und eröffneten gemeinsam mit Dr. Peter Layr, Sprecher des Vorstandes der EVN, die erste Stromtankstelle im Regierungsviertel in St. Pölten. “Damit setzen wir ein weiteres Zeichen im Rahmen der Elektromobilitätsinitiative des Landes. Elektromobilität gewinnt in Niederösterreich immer mehr an Bedeutung und sowohl der Fahrzeugbestand als auch die dazugehörige Infrastruktur werden ständig ausgebaut”, sind sich die beiden Landesräte einig. In der Neuen Herrengasse auf Höhe des Klangturms können nun alle Arten von eFahrzeugen ab sofort kostenlos geladen werden. “Mit dem Elektroauto und der Ladestation direkt vor dem Landhaus wollen wir die Menschen verstärkt für das Thema eMobilität sensibilisieren. Gleichzeitig wird damit aber auch die Wirtschaft motiviert, in diese Richtung tätig zu werden. Wer in diesen Bereich investiert, wer hier forscht, entwickelt und Know-how aufbaut, legt die Basis für eine erfolgreiche Zukunft”, so Bohuslav.

DEKRA gibt grünes Licht für Stromtankstellen

13. April 2011 Juliane Keine Kommentare

DEKRA hat die Zertifikate für die neuen EnBW-Ladestationen für Elektrofahrzeuge erteilt. Die Expertenorganisation attestiert den Stromtankstellen die Sicherheit und die elektromagnetische Verträglichkeit nach den geltenden Vorschriften. Die erste der neuartigen Stationen, die Bosch im Auftrag von EnBW entwickelt hat, wurde am 11. April 2011 am Stuttgarter Flughafen im Parkhaus P4 feierlich in Betrieb genommen. “Elektromobilität hat nur eine Zukunft, wenn sie nicht nur preisgünstig, sondern auch sicher ist”, sagte Clemens Klinke, Mitglied des Vorstands der DEKRA SE. “DEKRA setzt sich mit seinem ganzen Know-how und allem Nachdruck für das Zukunftsthema Elektromobilität ein. Dazu gehört neben sicheren Fahrzeugen und Stromspeichern eine Lade-Infrastruktur, von der keine Gefahr ausgehen darf.”

Die neuen Drehstrom-Ladestationen sind für den Einsatz unter harten Bedingungen konzipiert: Der Betrieb ist auf Temperaturen von -30 °C bis +50 °C ausgelegt, ebenso auf eine relative Luftfeuchtigkeit zwischen 5 % und 95 %. Die Stromtankstelle arbeitet unter diesen Bedingungen mit ihrer Nennspannung von 230/400 V und einer Stromstärke von bis zu 63 A an zwei getrennten Ladepunkten. Die Tests erfolgten in den DEKRA Laboren in Stuttgart und Arnheim.

Elektroautos jetzt in Ottobrunn

27. September 2010 Juliane Keine Kommentare

„Lautlos durch Deutschland“ öffnet am Samstag, den 09. Oktober 2010 um 11:30 Uhr offiziell ihre Pforten in der Rudolf-Diesel-Str. 14 in Ottobrunn-Riemerling. Jeder ist herzlich eingeladen der Eröffnungsfeier beizuwohnen, bei der auch die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden anwesend sein werden. Als Eröffnungsangebot gibt es 10% Rabatt auf alle Zweiräder vom Elektrofahrrad bis zum Elektroroller. Neben der Ladeneröffnung, wird auch die erste Stromtankstelle in Ottobrunn eingeweiht. Park&Charge Teilnehmer tanken dort den grünen Strom kostenlos. Bei „Lautlos durch Deutschland“ werden auch alle Serviceleistungen angeboten: von Inspektionen über Garantieabwicklung und Reparaturen bis hin zu Nachrüstungen von Fahrrädern mit einem Elektromotor. Eine große Auswahl an Fahrzeugen steht für Testfahrten oder auch Vermietung bereit.

Österreich: Telefonzelle mit integrierter Stromtankstelle

14. September 2010 Juliane Keine Kommentare

Die erste niederösterreichische Telefonzelle mit integrierter Stromtankstelle ging am Wochenende in Betrieb. Der Wallfahrtsort Maria Taferl ist künftig problemlos mit Elektrofahrzeugen erreichbar. Die Eröffnung fand im Beisein von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, EVN Vorstandsdirektor DI Dr. Peter Layr, dem Bürgermeister von Maria Taferl Herbert Gruber und A1 Telekom Austria Generaldirektor Dr. Hannes Ametsreiter statt. “Elektromobilität ist eines der großen Zukunftsthemen auch in Niederösterreich”, erklärte Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll das Pilotprojekt eMobilität in der Wachau in dessen Rahmen die Stromtankstelle installiert wurde. “Effizienten umweltschonenden Transportmitteln steht im Verkehrsbereich eine große Zukunft bevor. Sie sichern unsere Lebensqualität ebenso wie die Lebensqualität künftiger Generationen. Die Wachau als Weltkulturerbe fungiert hier als Trendsetter und trägt so zum Umweltschutz entscheidend bei.” Nach einer kostenlosen Pilotphase kann der getankte Öko-Strom aus Photovoltaik und Kleinwasserkraft in Zukunft bequem via Handy abgerechnet werden.

Schweiz: Eröffnung der Stromtankstelle auf der Autobahnraststätte Neuenkirch

9. Juni 2010 Juliane Keine Kommentare

schweiz stromtankstelle Seit gestern ist man der lückenlosen Versorgung mit leistungsfähigen Stromtankstellen auf der schweizerischen A2 von Chiasso nach Basel wieder ein grosses Stück näher gekommen. Dank der Centralschweizerischen Kraftwerke AG und der Luzerner Raststätten AG können Elektroautos ab sofort auch auf der Autobahnraststätte Neuenkirch mittels modernster Infrastruktur versorgt werden. Die TexxEnergy-Stromtankstelle verfügt über eine Dualspannungs-Auslegung und bietet Anschlüsse an 3-Phasen 400 Volt Drehstrom bis 63 Ampère Gesamtleistung. Dank Einzelabsicherung können auch mehrere Parallelladungen gleichzeitig getätigt werden. Eine speziell dimensionierte Zuleitung sorgt dafür, dass die Anlage auch bei extremen Witterungsverhältnissen jederzeit die volle Leistung erbringen kann. Die Stromtankstelle wird ausschliesslich mit RegioMix Strom von CKW betrieben – Strom, der aus Erneuerbaren Energiequellen in der Zentralschweiz produziert wird. Damit bietet die neue Stromtankstelle Hand zu einer doppelt umweltfreundlichen Mobilität. Es werden mit ökologisch produziertem Strom keine umweltschädlichen Emissionen verursacht und es entstehen keine Abhängigkeiten von teuren Importen.

Telefonzellen als Stromtankstellen

Die Telekom Austria (TA) steigt in das Geschäft mit Elektromobilität ein und baut Telefonzellen in Ladestationen für Elektrofahrzeuge um. Gestern nahm das Telekom-Unternehmen den ersten Prototypen in Wien in Betrieb. Es gibt rund 13.500 Telefonzellen der Telekom Austria in Österreich, die auf Grund der hohen Handybesitzrate stark an Bedeutung verloren haben und für die die TA neue Verwendungszwecke gesucht und jetzt offenbar gefunden hat. In der ersten Ausbauphase sollen zunächst die 700 Multimedia-Telefonzellen mit Internetzugang zu Stromtankstellen umfunktioniert werden. Prinzipiell können aber alle Telefonzellen umgerüstet werden, teilt das Unternehmen mit. Bis Ende 2010 wird die TA rund 30 öffentliche Stromtankstellen in Betrieb nehmen. In der Pilotphase ist der Strom aus der Telefonzelle noch gratis. Im Regulärbetrieb können österreichische Handykunden dann über den Handy-Bezahldienst paybox abgerechnet werden. Für die Kunden gestaltet sich das Tanken recht unkompliziert: Der 230-Volt-Caravan-Stecker wird am Elektrofahrzeug angedockt, der Kunde wird via Handy erkannt und die Abrechnung erfolgt später über die Handyrechnung.