Archiv

Artikel Tagged ‘the electric avenue’

Opel wird zunehmend elektrisch

3. Juni 2011 Juliane Keine Kommentare

Erneut stehen die Elektrofahrzeuge von Opel im Mittelpunkt der Expo „the electric avenue“, die vom 02. bis 05. Juni parallel zur beliebten „Klassikwelt Bodensee“ auf dem Messegelände Friedrichshafen stattfindet. Im Rahmen des bislang größten Auftritts eines Automobilherstellers auf der „electric avenue“ haben Besucher die Gelegenheit, die breite Palette an Opel-Elektrofahrzeugen und die damit verbundenen Konzepte für eine nachhaltige Mobilität der Zukunft zu erleben. Mit dem Ampera steht noch in diesem Jahr das erste voll alltagstaugliche Elektrofahrzeug bei den Opel-Händlern. Neben Elektrofahrzeugen mit verlängerter Reichweite (Ampera) setzt Opel auch auf kleine, rein batteriebetriebene Fahrzeuge, die vor allem für den Verkehr in Ballungsräumen geeignet sind. Grundlage wird der City-Flitzer sein, der künftig unter dem Arbeitstitel „Junior“ im Werk Eisenach produziert wird. Als Ausblick auf diese Fahrzeugkategorie steht den Besuchern das Forschungsfahrzeug MeRegio Meriva zur Verfügung. Die Adam Opel AG beteiligt sich mit drei Technologieträgern auf Meriva-Basis an dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderten Forschungsprojekt MeRegioMobil. Die Versuchsträger erforschen, wie innovative Elektrofahrzeuge in die intelligenten Stromnetze von morgen (Smart Grid) integriert werden könnten. Die Kernfrage ist hierbei, ob eine bidirektionale Ladetechnologie mit effizienter und dezentraler Energiespeicherung in Autobatterien bei der zukünftigen Elektromobilität zum Einsatz kommen könnte.

e-car-Award 2010 für die Innovation des Jahres

8. Juni 2010 Juliane Keine Kommentare

thumb_189350Die Zeitschrift AUTO TEST hat Opel mit dem “e-car-award 2010″ ausgezeichnet. Den Preis in der Kategorie “Innovation/technisches Konzept des Jahres” erhielt Opel im Rahmen der Messe “the electric avenue – EXPO für nachhaltige Mobilität” in Friedrichshafen am Bodensee. Die siebenköpfige Jury würdigte damit die Arbeit des Rüsselsheimer Automobilherstellers bei der Entwicklung des Opel Ampera, ein Elektroauto mit einer Reichweite von über 500 Kilometern. Der Ampera kommt als erstes europäisches Elektroauto mit verlängerter Reichweite Ende 2011 auf den Markt.. ”Die Auszeichnung ist eine Ehrung für alle, die an der Ampera-Entwicklung mitarbeiten und unterstreicht eindrucksvoll den Anspruch von Opel als führender Anbieter von alternativen Antrieben in Europa”, betont Rita Forst, Geschäftsführerin Entwicklung der Adam Opel GmbH. “Aber die beste Nachricht ist: Der Ampera ist kein Forschungsprojekt mehr, sondern wird im nächsten Jahr Realität sein.”

Elektroflugzeug Elektra One

18. Mai 2010 Juliane Keine Kommentare

Als Weltpremiere präsentierte sich das Elektroflugzeug, die Elektra One, erstmals auf der Aero 2010 in Friedrichshafen. Nun startet die Elektra One in die nächste Runde und wird demnächst auf der Expo für nachhaltige Mobilität – „the electric avenue“ – vom 3. bis 6. Juni 2010 in Friedrichshafen zu sehen sein. Die Elektra One ist umweltfreundlich, leicht und aerodynamisch. Integriert sind modernste Technologien von der Batterie über den Elektromotor und Solar-Zellen bis hin zu leichtesten Faserverbund-Strukturen. Der 1-Sitzer Elektra One ist das erste Mitglied einer kompletten Elektroflugzeug-Familie. Diese umfasst neben dem 1-Sitzer die Elektra Two (2-Sitzer) sowie die Elektra Four (4-Sitzer). Mit der Elektra One ist eine Flugdauer von mehr als 3 Stunden möglich; sie hat eine Reichweite von mehr als 400 km. Der Prototyp ist in der Endphase der Fertigung. Elektra Two und Elektra Four befinden sich zurzeit in der Entwicklungsphase.
PC-Aero investiert den Großteil seiner Arbeit in die Entwicklung von Elektroflugzeugen. „Mit der bereits existierenden Technologie ist es mit einem 1- oder 2- sitzigem Elektroflugzeug möglich ohne CO2-Emissionen über drei Stunden und ohne Lärm zu fliegen. Außerdem sind im Vergleich zu einem klassischen Flugzeug die Betriebskosten weitaus niedriger“, erklärt Calin Gologan, Geschäftsführer PC-Aero. „Die Sport- und Freizeitfliegerei bildet damit die Brücke zur Zukunft: nämlich zum kommerziellen Einsatz in der Allgemeinen Luftfahrt.“