Archiv

Artikel Tagged ‘TÜV Rheinland’

TÜV Rheinland-Studie: Akzeptanz von Elektroautos in Deutschland

13. Oktober 2010 Juliane Keine Kommentare

Eine Mehrheit der Menschen in Deutschland steht Elektroautos positiv gegenüber. Konkret können sich viele in den nächsten fünf Jahren sogar einen Kauf vorstellen. Wählerisch werden sie – ganz wie bei konventionellen Autos -, wenn es um den richtigen Hersteller geht. Die Fachleute der Innovations- und Marktforschung von TÜV Rheinland haben im September 2010 eine repräsentative Marktstudie in Deutschland zur Akzeptanz von Elektromobilität durchgeführt. Die Ergebnisse der Umfrage präsentiert TÜV Rheinland erstmals exklusiv auf der Messe für Elektromobilität eCarTec 2010 in München kommende Woche.

Pressegespräch: “Akzeptanz von Elektromobilität in Deutschland” Ergebnisse einer repräsentativen Studie von TÜV Rheinland 19. Oktober 2010 um 12.00 Uhr, eCarTec 2010, Pressezentrum Ost, Neue Messe München

TÜV Rheinland auf der eCarTec 2010

26. August 2010 Juliane Keine Kommentare

TÜV Rheinland präsentiert auf der Fachmesse eCarTec in München im Oktober 2010 das gesamte Spektrum seiner Serviceleistungen für die Entwicklung zukunftsfähiger Elektromobilität. Der Anspruch: Elektrofahrzeuge müssen genauso sicher sein wie konventionelle Fahrzeuge. Dabei konzentriert sich der weltweit tätige unabhängige Prüfdienstleister nicht nur auf die Technik und nicht nur auf Automobilität: “Sicherheit umfasst viel mehr als technische Fragen. Sie muss immer den Faktor Mensch berücksichtigen. Sicherheit bedeutet für uns Nutzer Verfügbarkeit und Verlässlichkeit. Dann findet Elektromobilität künftig breite Akzeptanz”, so Dr. Thomas Aubel, der als Executive Vice President Mobility von TÜV Rheinland die globalen Aktivitäten rund um Elektromobilität verantwortet. Nach Ansicht von Aubel gelte dies im Übrigen für alle Fahrzeugarten vom Zweirad über den Pkw bis zu Nutzfahrzeugen sowie für den Schiffsverkehr – und somit ebenso für den Individualverkehr wie im öffentlichen Verkehr und in der gesamten Logistikbranche.

TÜV Rheinland startet emobilen Praxistest

9. Juli 2010 Juliane Keine Kommentare

Mit dem Start eines eMobil-Langzeittests unterstreicht TÜV Rheinland seine Vorreiterrolle und Kompetenz in Sachen Elektromobilität. Am 8. Juli 2010 übernahm der Prüfdienstleister ein Leasingfahrzeug vom Typ Micro-Vett Fiorino E vom Energieversorger RWE und eröffnete eine 400-Volt-Schnellladestation auf dem Gelände der Kölner Hauptverwaltung. Das Fahrzeug basiert auf dem Fiat Fiorino. “Damit beginnt ein rund dreijähriger Versuch im Praxisbetrieb. Das Auto muss seine Alltagstauglichkeit und Zuverlässigkeit unter Beweis stellen, mögliche Schwächen und Probleme werden wir in dieser Zeit genau dokumentieren”, sagte Prof. Dr.-Ing. Jürgen Brauckmann, Leiter des Unternehmensbereichs Mobilität bei TÜV Rheinland. “Wir setzen den eTransporter im operativen Tagesgeschäft vorwiegend auf Kurzstrecken und im Stadtverkehr ein – denn dort liegt zunächst auch die Zukunft der eMobile.” Studien belegen, dass über 80 Prozent der Pkw-Nutzer werktags nicht mehr als 100 Kilometer pro Tag zurücklegen. Dafür reicht die Kapazität leistungsfähiger Lithium-Ionen-Batterien völlig aus. Der umweltfreundliche Fiorino fährt CO2-frei, da die Ladestation von sauberem Ökostrom aus Erneuerbaren Energiequellen gespeist wird.

TÜV Rheinland steht für Sicherheit im Bereich Elektromobilität

16. Juni 2010 Juliane Keine Kommentare

Die TÜV Rheinland AG hat seine Aktivitäten zur Elektromobilität weltweit gebündelt. Unter Federführung von Dr. Thomas Aubel als Executive Vice President Mobilität von TÜV Rheinland arbeiten Experten aus allen Unternehmensteilen konzentriert an der Fortentwicklung von mehr Qualität und Sicherheit entlang der gesamten Wertschöpfungskette, die mit dem Aufbau elektromobiler Infrastrukturen verbunden ist. “Wir gehen davon aus, dass der Markt für Elektromobilität in den nächsten Jahren auf 470 Milliarden Euro weltweit wachsen wird”, so Thomas Aubel. “Wir sind ein weltweiter kompetenter Partner mit einem Komplettpaket für die Sicherheit von Elektromobilität. Das Thema ist zurzeit sehr verengt auf die Batterie. Aus unserer Sicht gehören die Bereiche Stromerzeugung, Transport, Verteilung und Speicherung in Batterien bis hin zur Fahrzeugnutzung, Recycling und sicheren Abrechnungssystemen auch dazu.” Das TÜV Rheinland-Engagement für Elektromobilität gliedert sich in die drei Schwerpunktbereiche Infrastruktur, Fahrzeuge mit Batterie sowie Fahrzeugbetrieb. Branchenfachleute prognostizieren für 2020 ein weltweites Marktvolumen von mehr als 470 Milliarden Euro jährlich und erwarten rund 250.000 neue Arbeitsplätze. Alle namhaften Autobauer arbeiten mit Hochdruck an eModellen für den Großserieneinsatz. Die ersten kommen Ende dieses Jahres auf den Markt. “Wir gehen davon aus, dass hierbei besonders China und Indien eine führende Rolle spielen werden”, so Dr. Aubel. Neben Fahrzeugprüfungen und Dauerlauferprobungen im Praxistest erstellen die TÜV Rheinland-Spezialisten Verkehrs- und Kosten-Nutzen-Analysen für Ladestationen, entwickeln Parkkonzepte, prüfen funktionale Sicherheit und Umweltverträglichkeit von Infrastruktur, Batterie und Fahrzeug, zertifizieren Managementsysteme sowie “grüne Flotten” und schauen dabei genau hin, ob der Strom tatsächlich aus erneuerbaren Quellen stammt. Außerdem gehören Konzepte für die umweltgerechte Entsorgung von Fahrzeug und Batterie sowie für Pannenhilfs-, Abschlepp- und Rettungsaktionen zum TÜV Rheinland-Serviceangebot. “Unsere Maxime lautet: Das Elektroauto und sein Betrieb müssen in jeder Hinsicht so sicher sein wie ein konventionelles Fahrzeug”, unterstreicht Dr. Thomas Aubel die Zielsetzung von TÜV Rheinland.

TÜV Rheinland: neuer Partner für nachhaltige Mobilität

17. Februar 2010 Juliane Keine Kommentare

Der TÜV Rheinland ist neuer Partner des ÖkoGlobe-Instituts an der Universität Duisburg-Essen und unterstützt damit die Forschung zu nachhaltiger Mobilität, die am ingenieurwissenschaftlichen Institut der Uni gebündelt wird. Zwischen der Universität und TÜV Rheinland besteht schon länger ein guter Austausch. “Mit der Partnerschaft beim ÖkoGlobe-Institut wird die Zusammenarbeit mit der Universität Duisburg-Essen auf noch breitere Füße gestellt”, sagte Prof. Dr. Jürgen Brauckmann, Vorstand Mobilität beim TÜV Rheinland. Die Universität sei auf dem Feld Automobiltechnik und -Wirtschaft gut unterwegs, weshalb der TÜV Rheinland die Forschung gerne durch sein Know-How unterstützen wolle. Der TÜV Rheinland ist außerdem in der sechsköpfigen Jury vertreten, die einmal jährlich in zehn Kategorien die “ÖkoGlobes” für wichtige Innovationen zur nachhaltigen Mobilität verleiht.