Archiv

Artikel Tagged ‘Typ-2-Stecker’

Mennekes feiert 80-jähriges Bestehen

30. August 2015 Juliane Keine Kommentare

In diesen Tagen blickt das BEM-Mitgliedsunternehmen Mennekes auf 80 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurück. Aus dem 1935 von Aloys Mennekes gegründeten Elektrohandwerksbetrieb ist über die Jahrzehnte ein Global Player geworden. Auch heute noch wird das Unternehmen von Familienmitgliedern verantwortet; mittlerweile in dritter Generation. Mit Aktivitäten in über 90 Ländern, darunter zahlreiche Tochtergesellschaften in wichtigen Wachstumsmärkten wie beispielsweise China, Russland, USA und Indien, ist Mennekes weltmarktführend bei genormten Industriesteckvorrichtungen.

Ein wichtiger Grund für die positive Geschäftsentwicklung ist die Elektromobilität, die die Unternehmensleitung frühzeitig als zusätzliches Geschäftsfeld erkannt hat. Mennekes ist Entwickler des weltweit genormten und als Standard für Europa definierten Ladesteckvorrichtungs-Systems Typ 2. Als Pionier für Elektromobilitätslösungen können die Kirchhundemer alle Felder von kompletten Ladesystemen für zu Hause oder den öffentlichen Parkraum, über Ladekabel bis hin zu Komponenten für Elektrofahrzeuge bedienen. Hier kann Mennekes die Kernkompetenzen einbringen, die in den vergangenen Jahrzehnten aufgebaut worden sind: Zum Aufladen von Elektroautos werden ebenso robuste Stecker und sichere Stromverteilungen benötigt wie im sogenannten „Kerngeschäft“ der Industriesteckvorrichtungen. Wir gratulieren..!

Vier Ladestationen für den Flughafen Nürnberg

12. Mai 2015 Juliane Keine Kommentare

Raus aus dem Elektroauto, rein ins Terminal und bei der Rückkehr ins geladene eFahrzeug einsteigen. Mit vier Ladestationen sorgt die N-ERGIE Aktiengesellschaft ab sofort dafür, dass der Aufenthalt am Albrecht Dürer Airport Nürnberg für Tagesreisende, Abholer und Besucher mit einem Elektrofahrzeug noch entspannter ist. An der Ladesäule zwischen dem Parkhaus P1 und dem Terminal sowie an drei Wand-Ladestationen im Parkhaus P3 können die Fahrer vorerst kostenfrei Strom laden. „Elektromobilität wird zu einer wichtigen Komponente des zukünftigen Energiesystems, weil sie die Möglichkeit bietet, dezentral erzeugten Strom in der individuellen Mobilität der Bürgerinnen und Bürger einzusetzen. So kann die regionale Wertschöpfung gesteigert und die Klimabilanz verbessert werden“, sagt Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender der N-ERGIE. „Gemeinsam mit dem Flughafen, der ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt in der Metropolregion ist, tragen wir dazu bei, die Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum weiter auszubauen und umweltschonende Mobilität zu fördern.“

Die drei Wallboxen im Parkhaus P3, die vor allem Tagesreisenden zur Verfügung stehen, haben jeweils einen Typ 2-Stecker mit einer Leistung von 11 Kilowatt (kW). Die Ladesäule zwischen dem Parkhaus P1 und dem Terminal kann von allen Kurzzeitparkern genutzt werden. Sie verfügt über zwei Typ2-Stecker mit einer Leistung von je 22 kW. Diese Ladesäule wird in den Ladeverbund Franken+ integriert, zu deren Gründungsmitgliedern die N-ERGIE zählt. Damit ist die Flughafen-Ladesäule eine von rund 40 öffentlichen Ladestationen, die vom Ladeverbund Franken+ im Großraum Nürnberg betrieben werden.

EU-Parlament einigt sich auf Ladestecker-Standard

16. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Das EU-Parlament hat nun offiziell den Richtlinienvorschlag beschlossen, der den Mennekes-Stecker als europäischen Standard vorgibt. Bei dem gewählten Typ-2-Stecker handelt es sich um ein Modell für das Tanken von Wechselstrom, das in Deutschland bereits jetzt verwendet wird. Außerdem werden Multi-Standard-Lader für schnelles DC-Laden empfohlen. Bereits errichtete CHAdeMO-Ladepunkte sollen weiterhin nutzbar bleiben. Der Rat, in dem die 28 EU-Staaten vertreten sind, muss die Vorlage nun noch formal absegnen.

Ziel ist es, die Mobilität von Fahrern, die mit Elektroautos etwa in Grenzgebieten oder beim Urlaub im EU-Ausland unterwegs sind, zu verbessern. Der nun angenommene Gesetzentwurf enthält keine Vorgaben für den Aufbau der Stromtankstellen. Ursprünglich wollte die EU-Kommission jedem Land eine bestimmte Anzahl vorschreiben. Für Deutschland wären es 150.000 Ladestationen gewesen, für Österreich immerhin 12.000. Dieser Vorschlag scheiterte im Rat am Widerstand mehrerer EU-Staaten. Weitere Informationen finden Sie hier.

Luxemburger Außenminister zu Besuch bei MENNEKES

7. Februar 2014 Juliane Keine Kommentare

Am 04. Februar 2014 freute sich das BEM-Mitgliedsunternehmen MENNEKES über hohen Besuch. Jean Asselborn, seit 2004 Außenminister des Großherzogtums Luxemburg und George Santer, der Botschafter des Landes in Berlin, besichtigten über vier Stunden das Stammwerk der Mennekes Unternehmensgruppe in Kirchhundem. Dabei kam es zu dem erwünscht intensiven Informations- und Gedankenaustausch über das von Brüssel ebenso wie vom Europaparlament in Karlsruhe inzwischen stark forcierte EU-Projekt Elektromobilität. Das besondere Besuchsinteresse des Ministers galt dem aktuellen Stand der für die elektromobile Infrastruktur neu entwickelten Technologie, wobei Jean Asselborn intensiv die auf dem Gelände der Firma aufgestellten Ladestationen in Augenschein nahm. Mennekes zählt mit seinen innovativen Steckvorrichtungen und Ladestationen nicht nur zu den Pionieren elektromobilen Autoverkehrs. Das Unternehmen konnte international Aufsehen erregen, als Brüssel den ‘Mennekes Stecker Typ 2′ zum Prototypen für den europaweit geltenden Einheitsstecker normierte und damit einen entscheidenden Schritt in Richtung einheitliche europäische eMobilitäts-Standards tat.

Auch nahm der Außenminister nachdrücklich zur Kenntnis, dass Norwegen bei dem heimischen Unternehmen 400 Ladestationen bestellt und damit bis weit in die Länder der EU hinein signalisiert hatte, beim Autoverkehr trotz seines Nordsee-Ölreichtums auf Elektromobilität umzusteigen. Jean Asselborn zeigte sich beeindruckt von der Leistungskraft und Innovationsstärke des sauerländischen Mittelständlers und ließ erkennen, dass er von dem Besuch ein geschärft technisches Problembewusstsein sowie viele hilfreiche Impulse für den Umstieg auf die neue Infrastruktur sowohl der EU als auch seines Heimatlandes Luxemburg mitnehmen werde.

Erfahrung in Form gebracht – die neuen Mennekes Wallboxen

5. Februar 2014 Juliane Keine Kommentare

Fünf Jahre Erfahrung mit Ladesystemen hat das BEM-Mitgliedsunternehmen MENNEKES in die Entwicklung der neuen Wallbox einfließen lassen. Das Ergebnis bietet viele besondere Merkmale und Funktionen. Die neuen Wallboxen sind mit dem iF Design Award 2014 ausgezeichnet worden. Das funktionale, klare und moderne Design mit integriertem Kabelhandling überzeugte die unabhängigen Juries aus international angesehenen Designern, Unternehmern und Professoren. Die renommierten iF Design Awards werden bereits seit 1953 verliehen.

Passend zum aktuellen Fahrzeugmarkt ist die MENNEKES Wallbox wahlweise mit unterschiedlichen Stecksystemen ausgestattet: 5 m Ladekabel mit MENNEKES Ladekupplung Typ 2, 5 m Ladekabel mit Ladekupplung Typ 1, MENNEKES Ladesteckdose Typ 2 zur Verwendung separater Ladekabel sowie die MENNEKES Ladesteckdose Typ 2 mit Shutter für den Einsatz in Italien und Frankreich. Weitere Informationen rund um die neuen Wallboxen finden Sie hier.

Typ-2-Stecker hat sich durchgesetzt

12. Februar 2013 Juliane Keine Kommentare

Der einheitliche Ladestecker für Elektroautos in Europa ist da: Nach mehrjährigen Diskussionen hat die Europäische Kommission den Typ-2-Stecker als gemeinsamen Ladestecker festgelegt. Für Deutschlands Automobilindustrie bedeutet der einheitliche Einsatz des Steckverbinders Typ 2 den Durchbruch. Hierzulande kommt er bereits zum Einsatz. Damit er nun auch unter der Berücksichtigung der Rechts- und Normenlagen in Europa und speziell in Frankreich und Italien eingeführt wird, haben die VDE|DKE-Normungsexperten ein Rechtsgutachten erarbeitet, das eindeutig die Anwendbarkeit des Typ 2 in ganz Europa zeigt und der EU-Kommission für seine Entscheidungsfindung zur Verfügung stand.

Weltweit gibt es jetzt noch zwei favorisierte Steckertypen aufgrund der Unterscheidung zwischen Anschlüssen zum Wechselstrom-Laden und Anschlüssen zum Gleichstrom-Laden. Der Steckertyp 1 wird vor allem von japanischen und amerikanischen Firmen bevorzugt und unterstützt aufgrund der dortigen Hausinstallationen nur das einphasige Laden. Typ 2 unterstützt das ein- und das dreiphasige Laden, mit dem höhere Ladeleistungen und kürzere Ladezeiten möglich sind. Die Hersteller, darunter auch amerikanische und japanische, haben sich in Europa darauf geeinigt, dass sämtliche in Europa angebotenen Fahrzeuge bis 2017 mit dem Typ-2-Stecker ausgerüstet werden. Weitere Hintergrundinformationen rund um das Thema Stecker, Ladelösungen und Infrastruktur finden Sie auch in der aktuellen Ausgabe der NEUEN MOBILITÄT. Sie gehören noch nicht zum Empfängerkreis? Das könne Sie hier mit einem Klick ändern.