Archiv

Artikel Tagged ‘Ulrike Müller’

eMobilität im Fokus der Europawahl

22. Mai 2014 Juliane Keine Kommentare

Vom 22. bis 25. Mai 2014 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum achten Mal das Europäische Parlament. Wir haben im Vorfeld mit unserer parlamentarischen Beirätin Ulrike Müller, stellvertretende Vorsitzende der Landtagsfraktion der Freien Wähler in Bayern und Spitzenkandidatin zur Europawahl, über die politischen Herausforderungen im Bereich der Neuen Mobilität auf EU-Ebene gesprochen.

“Mit dem Maßnahmenpaket hat die EU einige Voraussetzungen geschaffen. Doch mir geht das nicht weit genug. Hier gilt es, weiter an Details zu arbeiten und gemeinsam mit Forschung und Wirtschaft neue Ideen einzubringen, wie eMobilität besser vorangebracht werden kann. Ich denke da beispielsweise an eine Förderung für private Ladestationen in Garagen, wenn diese nachts genutzt werden. Dann würde das Stromnetz nicht zu einer Zeit belastet, in der es schon stark beansprucht ist. Eine andere Idee wäre die Förderung von Projekten wie Carsharing oder Familien, die sich mit einer Ladestation zusammentun. Da gibt es sicherlich noch viele andere Ideen, die man prüfen und verfolgen sollte”, so Ulrike Müller. Das vollständige Interview finden Sie hier. Lesenswert..!

Ulrike Müller, MdL, übernimmt Sitz im Beirat vom Bundesverband eMobilität e.V.

18. September 2012 Juliane Keine Kommentare

Ulrike Müller, MdL und agrarpolitische Sprecherin der Landtagsfraktion der FREIEN WÄHLER, übernimmt einen Sitz im Parlamentarischen Beirat des Bundesverbands eMobilität und setzt ihre energiepolitische Arbeit im Landtag fort. Eines ihrer Kernforderungen ist es, die Mobilität langfristig mit dem Einsatz Erneuerbarer Energien auf elektrische Antriebsarten umzustellen. „Nur so kann der Weg in eine postfossile Gesellschaft bereitet werden“, so die Energieexpertin.

Die wachsende Weltbevölkerung stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Ernährungs- und Energieversorgung sind weltweite Themen, die in einem Hochtechnologiestandort wie Deutschland mit Nachdruck vorangetrieben werden müssen. Dabei spielt auch die Frage der Mobilität der Zukunft eine Schlüsselrolle. „Hier müssen wir eine Vorreiterrolle übernehmen, um neue Antriebsarten marktfähig zu etablieren“, so die Umweltpolitikerin. Verknüpft mit der drängenden Frage nach Speichermöglichkeiten für regenerativ erzeugte Energie entsteht hier ein zukunftsträchtiges Betätigungsfeld für die Forschung und innovative Unternehmen. Mit ihrem politischen Handeln trägt die Landespolitikerin dazu bei, die Rahmenbedingungen im eigenen Land so zu gestalten, dass der Ideenreichtum und die Entwicklungsarbeit der hoch qualifizierten Ingenieure im Bereich der Neuen Mobilität auch am Markt zum Erfolg geführt werden kann. Alle politischen Ebenen, besonders auch die Kommunen, können hier zum beiderseitigen Vorteil Zukunft positiv gestalten. „Dafür stehe ich heute und auch in Zukunft“ betont die Landespolitikerin.