Archiv

Artikel Tagged ‘USA’

VW und BMW: Millionen für US-Elektromobilität

29. Januar 2015 Juliane Keine Kommentare

Volkswagen und BMW investieren zusammen Millionen in Ladestationen für Elektroautos in den USA. Mindestens 100 sogenannte Fast Charger wollen die beiden deutschen Autobauer auf vielbefahrenen Strecken an der Ost- und Westküste aufstellen lassen, wie sie am 22. Januar 2015 auf der Washington Auto Show ankündigten. Für die gemeinsame Initiative mit der Firma ChargePoint, die mit 20.000 Ladestationen das größte Netzwerk in Nordamerika unterhält, werde ein “signifikanter Millionenbetrag” eingesetzt. Profitieren sollen die hauseigenen eAutos BMW i3 und VW e-Golf. Aber auch Fahrzeuge fast aller anderen Anbieter können die öffentlich frei zugänglichen Ladestationen nutzen. VW und BMW setzen darauf, dass sich die Anlagen zum Branchenstandard einer Zukunftstechnologie entwickeln. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

USA: Steigende Nachfrage nach Solarladestationen

18. November 2014 Juliane Keine Kommentare

Neuer Partner des BEM-Mitgliedsunternehmens EIGHT in Nordamerika ist mit Zam Energy ein Experte für Produkte und Services rund um Erneuerbare Energien. Im Rahmen der strategischen Zusammenarbeit wird das Unternehmen aus Colorado die Vermarktung und Distribution der Solarladestationen Point.One und Point.One S in Nordamerika übernehmen. Die steigende Nachfrage nach Systemen für emissionsfreie Elektromobilität war ausschlaggebend für das deutsche Unternehmen, seine Produkte in den USA auf den Markt zu bringen. „Die Präsentation unserer neuen Solarladestation Point.One S an der BMW Welt in München wurde von vielen Interessenten innerhalb und außerhalb Europas verfolgt. Die Zusammenarbeit mit einer weltweit bekannten Automarke wie BMW hat uns maßgeblich geholfen, eine Lösung zu entwickeln, die den Anforderungen unserer wichtigsten Zielgruppen gerecht wird“, erklärte Christoph B. Rößner, Geschäftsführer und Gründer von EIGHT. „Wir wollen diesen Rückenwind und die vielen positiven Reaktionen nun bei der Zusammenarbeit mit Zam Energy nutzen, um die Realisierung neuer Projekte in den USA voranzutreiben. Das große Engagement und umfangreiche Netzwerk von Erin Geegan Sharp, Geschäftsführerin von Zam Energy, werden uns hierbei von großem Nutzen sein.“

Die Solarladestationen von EIGHT ermöglichen nachhaltige und emissionsfreie Elektromobilität in Verbindung mit moderner Kommunikationstechnologie und zukunftsweisendem Design. Basierend auf einem ganzheitlichen Ansatz, der Design, Technologie, Fertigung und Prozessintelligenz mit recyclingfähigen Materialien und intuitiven Benutzerschnittstellen kombiniert, stehen Point.One Solarladestationen als sichtbare Symbole für eine neue und emissionsfreie Mobilität.

Nissan baut den Leaf jetzt auch in den USA

10. Januar 2013 Juliane Keine Kommentare

Der japanischer Hersteller Nissan kündigte am Mittwoch an, dass in dieser Woche die Produktion des Elektroauto-Modells Leaf im Werk Smyrna im Bundesstaat Tennessee anlaufen werde. Die bis dato weltweit verkauften 50.000 Fahrzeuge stammen aus japanischer Fertigung, wobei 19.500 Stück auf US-Highways fahren. Nissan wird den Leaf auf der gleichen Produktionslinie herstellen wie seine herkömmlichen Modelle Altima und Maxima. Rein technisch sei das kein Problem, erklärten die Japaner. Die Batterien und der Elektromotor stammen aus US-Fertigung.

Texanische Kleinstadt macht vor, wie es geht

27. Juli 2012 Juliane Keine Kommentare

Die kleine Gemeinde Mueller in der Nähe von Austin im US-Bundesstaat Texas ist bereits heute mit einem intelligenten Stromnetz ausgestattet und deckt ihren Bedarf an Strom vollständig aus Erneuerbaren Energien. Das Energie-Management der Häuser läuft über modernste Smart-Meter, die den Hausbewohner auf Wunsch alle 15 Minuten über den aktuellen Stand des Stromverbrauchs und der Stromerzeugung informieren. Alle Häuser in Mueller wurden ohne toxische Substanzen gebaut und sind nahezu vollständig recycelbar. Für vier Parkplätze wird mindestens ein Baum gepflanzt, um den Erhitzungseffekt zu senken. Zwanzig Prozent der Gesamtfläche von Mueller sind für Parks und Spielplätze reserviert, die mit Geräten aus recycelten Materialien bestückt sind.

Jetzt soll Mueller zur Teststadt für Elektroautos werden. In Zusammenarbeit mit der Regierung, Forschern und einigen NGOs will General Motors Informationen dazu sammeln, wie sich eine hohe Elektroauto-Dichte auf das Stromnetz auswirkt. 60 der insgesamt 600 Haushalte wurden vor diesem Hintergrund mit Chevrolet Volts ausgestattet. Die Einwohner konnten die Fahrzeuge entweder mit einem Rabatt von 15.000 US-Dollar kaufen oder aber mit einem Rabatt von 3.000 US-Dollar leasen. Wir sind auf die Ergebnisse gespannt..!

Neue Standard-Ladetechnik in Europa und den USA

Audi, BMW, Chrysler, Daimler, Ford, General Motors, Porsche und Volkswagen haben vereinbart, den auf der einheitlichen Fahrzeugschnittstelle basierenden Ansatz für das Schnellladen – das DC-Schnellladen mit dem Combined Charging System – in Elektrofahrzeugen künftig in Europa und den USA einzusetzen. Das Combined Charging System vereint ein-phasiges Laden mit Wechselstrom, schnelles Wechselstromladen mit Drehstromanschluss, Gleichstromladen für Haushalte oder ultraschnelles Gleichstromladen an Stromtankstellen mit nur einer Schnittstelle im Fahrzeug. So kann der Kunde an den meisten Ladestationen unabhängig von Stromquelle und angebotener Ladegeschwindigkeit laden. Dieser Vorteil soll den Aufbau einer standardisierten Infrastruktur beschleunigen.

Die SAE (International Society of Automotive Engineers) hat das Combined Charging System als den Standard zum Schnellladen bestimmt, der das bestehende Typ 1 basierte AC-Laden erweitert. Der Standard wird diesen Sommer offiziell veröffentlicht. Die European Automobile Manufacturers Association (ACEA) hat das Combined Charging System ab 2017 als einheitliche AC/DC-Ladeschnittstelle für alle neuen Fahrzeugtypen in Europa ausgewählt.
Kommerziell erhältliche Ladestationen stehen voraussichtlich Ende dieses Jahres bereit. Alle beteiligten Automobilhersteller entwickeln Fahrzeuge, die das Combined Charging System nutzen. Erste Fahrzeuge mit der Technologie werden 2013 in den Markt eingeführt.

USA: Datenbank für Ladestationen

26. April 2011 Juliane Keine Kommentare

Das US-Energieministerium hat eine Datenbank für alternative Tankstellen aufgebaut. Wer also statt Benzin Strom tankt, kann künftig auf der Webseite seinen Standort eingeben und sich via Google Maps anzeigen lassen, wo im Umkreis der nächsten 5 Kilometer die nächste Ladestation zu finden ist. Für das Angebot, das Alternative Fuels and Advanced Vehicles Data Center (AFDC), ist das GeoEVSE Forum verantwortlich. Daran sind 80 Unternehmen beteiligt. Dazu gehören unter anderem Google, der Ladesäulenhersteller Coulomb sowie die Elektronikhandelskette Best Buy, die auf den Parkplätzen einiger Filialen Ladesäulen aufgestellt hat. Ziel ist, eine möglichst vollständige Datenbank mit alternativen Tankstellen aufzubauen.

USA: Ford Focus Electric in 18 Pilotprojekten

26. November 2010 Juliane Keine Kommentare

Ende 2011 wird der erste batteriebetriebene PKW von Ford seine Markteinführung haben. Zunächst will der amerikanische Automobilbauer den Ford Focus Electric in 18 amerikanischen Großstädten auf den Markt bringen. Die Modellregionen wurden nach den Gesichtspunkten bestehende Infrastruktur, Nachfrage nach Hybrid- und Elektroautos und Kooperationsbereitschaft der ansässigen Energieversorger ausgewählt.

US-Automagazine wählen Chevrolet Volt zum Auto des Jahres 2011

22. November 2010 Juliane Keine Kommentare

Chevrolet Volt wurde in dieser Woche von den wichtigen U.S.-amerikanischen Automagazinen Motor Trend und Automobile Magazine gleich zwei mal zum Auto des Jahres 2011 gekürt. Die Redakteure von Motor Trend begründeten ihre Auswahl so: “Der Volt hält das Versprechen des ursprünglichen Konzeptfahrzeuges. Er kombiniert die Vorteile eines Elektromotors wie Effizienz und niedrige Emissionen mit der Flexibilität und Reichweite des zusätzlichen Verbrennungsmotors. Wir haben beim Volt anfänglich an ein wissenschaftliches Experiment gedacht, aber herausgekommen ist ein Meilenstein.” “Der Volt ist derzeit das raffinierteste und wichtigste Fahrzeug auf der Straße. Er wird nicht nur unser Fahrverhalten grundlegend ändern, sondern hat auch einen Einfluss darauf, was wir zukünftig fahren”, begründet das Automobile Magazine die Titelvergabe.

Better Place: Elektrotaxis für San Francisco

2. November 2010 Juliane Keine Kommentare

Nach Tokio will Better Place nun auch in San Francisco eine Infrastruktur für Akkuwechselstationen für Taxis installieren. In drei Jahren sollen Taxikunden in Kalifornien mit Elektroautos von A nach B kommen. Zwischen San Francisco und San José sollen deshalb vier Wechselstationen aufgebaut werden, in denen die Taxis schnell leere Akkus gegen volle austauschen können. Partner des Projekts sind ein Taxiunternehmen, ein Carsharinganbieter und eine regionale Umweltbehörde. Finanzielle Zuschüsse kommen zudem vom US-Verkehrsministerium.

Elektroauto Chevrolet Volt für rund 32.000 Euro

6. August 2010 Juliane Keine Kommentare

In den USA wird jetzt das Elektroauto Chevrolet Volt für 41.000 US-Dollar, umgerechnet rund 32.000 Euro, verkauft. Der Kauf wird mit maximal 7.500 Dollar auf die Einkommenssteuer angerechnet. Damit kostet das Elektroauto im günstigsten Fall 33.500 US-Dollar, etwa 25.800 Euro. Angeboten wird der Volt aktuell in den US-Bundesstaaten Kalifornien, New York, Michigan, Connecticut, Texas, New Jersey und Washington D.C.. Ausgeliefert wird der Stromer mit einem 120-Volt-Ladekabel und einer achtjährigen Garantie auf das Lithium-Ionen-Packet. In Deutschland soll der Stromer als Opel Ampera im nächsten Jahr auf den Markt kommen. Preise hierfür sind noch nicht bekannt.