Archiv

Artikel Tagged ‘Verband’

Zusammenschluss zur Förderung der Elektromobilität

4. Februar 2010 Juliane Keine Kommentare

Die deutsche Industrie will Elektromobilität auf die Straße bringen. Die Verbände aus der Automobilindustrie, der Energiewirtschaft und der Elektroindustrie – VDA, BDI, BDEW und ZVEI – haben einen Lenkungsausschuss Elektromobilität und alternative Antriebe gegründet. Der soll künftig als zentraler Ansprechpartner für die Regierung zur Verfügung stehen. Auf politischer Seite wurde die so genannte Geschäftsstelle Elektromobilität ins Leben gerufen, die diesen Montag mit ihrer Arbeit begonnen hat. Sie ist ein erstes Ergebnis des vor einem halben Jahr ins Leben gerufenen “Nationalen Entwicklungsplans für Elektromobilität” des Bundeswirtschaftsministeriums und des Bundesverkehrsministeriums. Auch die Bundeskanzlerin widmet sich mit dem geplanten Spitzengespräch zur Elektromobilität am 03. Mai 2010 dem Thema. Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft sollen eine “Roadmap” zur Elektromobilität verabschieden. Ziel der Regierung ist es Deutschland als Leitmarkt für Elektromobilität zu etablieren und bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf die Straße zu bringen. Im Vorfeld des Spitzengesprächs mit Angela Merkel wollen sich die Geschäftsstelle für Elektromobilität und der Lenkungsausschuss auf eine Struktur für ein gemeinsames Arbeitsprogramm einigen.

via Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01. Februar 2010

Categories: news Tags: , , , , , , ,

eNOVA: Strategiekreis Elektromobilität gegründet

2. Februar 2010 klaus Keine Kommentare

lenova_logoDie Partner der Innovationsallianz Automobilelektronik haben den “eNOVA Strategiekreis Elektromobilität” gegründet. Die Partner des Strategiekreises, Audi, BMW, Daimler, Porsche, Bosch, Continental, Hella, ZF Friedrichshafen, Infineon und ELMOS, wollen öffentliche Forschungsprogramme zu vorwettbewerblichen Forschungs- und Entwicklungsthemen aus dem Bereich Elektromobilität und die Schnittstelle zu Infrastrukturthemen vorantreiben. Weitere Industriepartner aus industriellen Schlüsselbranchen planen dem Strategiekreis beizutreten. Der Fokus des Strategiekreises liegt dabei auf dem Gesamtsystem Elektrofahrzeug und seiner Schnittstelle und Anbindung zur Netzinfrastruktur. Der eNOVA Strategiekreis umfasst alle wichtigen Schlüsselbereiche zum Thema Elektromobilität und ist durch die Bedeutung seiner Partner ein wichtiger Ansprechpartner nicht nur für die Bundesregierung und ihre Ministerien, sondern auch für Verbände und Interessensgemeinschaften in Deutschland und in Europa. Ziel ist dabei letztlich die Etablierung des Leitmarkts für Elektromobilität in Deutschland.

Der eNOVA Strategiekreis Elektromobilität sieht daher in der Unterstützung der involvierten Bundesministerien eine seiner Kernaufgaben. Darüber hinaus gibt der Strategiekreis strategische Hilfestellung beim Erarbeiten von Roadmaps für öffentlich geförderte Forschungsprogramme und entwickelt geeignete Strategien zu deren Umsetzung. Der Strategiekreis hat diesbezüglich bereits Empfehlungen für gezielte Fördermaßnahmen zur Elektromobilität für zukünftige Förderbekanntmachungen dem Bundesministerium für Bildung und Forschung vorgelegt.
zum Strategiekreis

1. Ladestation des FVEM

28. Januar 2010 klaus Keine Kommentare

fvem-logoAm 24. Oktober 2009, dem Weltklimatag, wurde der Fachverband Elektromobilität e.V. (FVEM) gegründet. Ziel des Verbands ist die Entwicklung, der Test und der Vertrieb von Ladesäulen für Elektromobile in Deutschland und der Europäischen Union. Am heutigen 28.01.2010 hat der FVEM die erste nach Vorgaben des Fachverbandes hergestellte Stromtankstelle vorgestellt: Sie steht in Schloss Riede in Bad Emstal/Kassel. Im Fokus der Entwicklung stehen die freie Wahl des Stromanbieters und die sofortige und direkte Abrechnung. Ein flexibles Design der Ladesäule soll vor allem Organisationen wie Hotels, Parkhäuser und Flughäfen in eine flächendeckende Infrastruktur integrieren und neue Geschäftsmodelle eröffnen.

Die ersten im FVEM organisierten Unternehmen entwickeln und testen seit einigen Monaten Ladestationen, mit denen möglichst schnell eine geeignete Infrastruktur sowohl in Deutschland als auch in anderen europäischen Ländern entstehen kann. Die Ladesäule berücksichtigt einheitliche Bezahlvorgänge, ein standardisiertes Steckersystem sowie die Anbindung unterschiedlicher Stromversorger, damit der Kunde diesen beim Ladevorgang frei wählen und auch direkt mit ihm abrechnen kann. Wichtige Kriterien beim Ladevorgang sind ebenfalls Schnelligkeit und Sicherheit, um die Akzeptanz beim Kunden zu erhalten. In einem weiteren Entwicklungsschritt soll die so entstehende Lade-Infrastruktur im Rahmen der Smart-Grid-Technologien zu einem wesentlichen Element bei der Steuerung der Stromlastzeiten werden.

Schweiz: Wachsende Ladeinfrastruktur

17. Januar 2010 klaus Keine Kommentare

TexxEnergyTexxEnergy bemüht sich um den Aufbau eines Netzes von Schnellladestationen bemühen. Diese ermöglichen es, die Fahrbatterie eines Pkws (weitgehend) binnen einer halben Stunde aufzuladen. Laut Automobil Revue macht die entsprechende Infrastruktur deutliche Fortschritte. Zwei weitere Stromtankstellen mit 3Phasen-400Volt-Steckdosen, an denen im Vergleich zu herkömmlichen Haushaltanschlüssen die dreifache Energiemenge entnommen werden kann, wurden jetzt an Raststätten der schweizerischen A4 in Betrieb genommen. Zuvor waren von TexxEnergy, einem Interessenverband zur Förderung der Elektromobilität, schon acht derartige Anlagen an anderen Autobahnen und an der Gotthardroute installiert worden. Der vorerst von TexxEnergy noch gratis abgegebene Strom wird aus Wasserkraft gewonnen. Dank der Schnellladestationen ist es laut des Verbands möglich, selbst hohe Mobilitätsbedürfnisse von 500 Tageskilometern zu bewältigen – solange nur eine überschaubare Anzahl von Fahrzeugen unterwegs ist.

Event: Tag der Elektromobilität – Berlin

14. Januar 2010 klaus 1 Kommentar

bem-logo-orangeDer Bundesverband eMobilität e.V. (BEM) vernetzt die Akteure aus Wirtschaft, Politik und Medien miteinander und fördert die öffentliche Wahrnehmung für Elektromobilität. Die Bundesregierung hat mit dem nationalen Entwicklungsplan für Elektromobilität ein deutliches Zeichen für die strategische Notwendigkeit einer nachhaltigen Mobilität gesetzt. Deutschland braucht für seine volkswirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit ein gemeinschaftliches Engagement von Wirtschaft und Politik um den postfossilen Verkehr marktfähig zu machen. Der Berliner Tag der Elektromobilität des BEM am 18. Februar 2010 wird eine attraktive Kommunikations-, Präsentations- und Netzwerk-Plattform für Unternehmen bieten, die sich mit innovativen Produkten der Politik, den Medien und der interessierten Öffentlichkeit präsentieren wollen. Die Veranstaltung findet ab 17:00 Uhr bei Deutsche Bank der Zukunft (Friedrichstrasse 181) statt. Der Tag der Elektromobilität steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie.

Geladene Gäste! Kontakt bezgl. der Veranstaltung: Sandrine Frideres Eventkoordination, Tel: 030-8638 1874, info@bem-ev.de.

US-Allianz “Electrification Coalition” gegründet

1. Dezember 2009 klaus Keine Kommentare

ElectrificationCoalitionMehr als ein Dutzend Visionäre und Industriekapitäne haben sich in den USA zu einer “Electrification Coalition” zusammengefunden, darunter Nissan-Chef Carlos Ghosn oder FedEx-Präsident Frederick W. Smith. Die unabhängige non profit-Vereinigung will sich der Lobby-Arbeit zur Förderung der Elektromobilität als Massenbewegung widmen. Als erste Amtshandlung wurde eine “Electrification Roadmap” vorgestellt, die laut Medienberichten die Gefahren der Erdöl-Abhängigkeit ebenso darstellt, wie die Probleme bei der breiten Markteinführung von Elektroautos. Die zugrundeliegende Marktanalyse stammt von den Management Consultants PRTM.

Weitere Mitglieder der Vereinigung: Timothy E. Conver (chairman, president and CEO AeroVironment Inc.), Peter L. Corsell (CEO GridPoint Inc.), David W. Crane (president and CEO NRG Energy Inc.), Kevin Czinger (president and CEO Coda Automotive), Peter A. Darbee (chairman, CEO and president PG&E Corp.), Seifi Ghasemi (chairman and CEO Rockwood Holdings Inc.), Ray Lane (managing partner Kleiner Perkins Caufield & Byers), Richard Lowenthal (founder and CEO Coulomb Technologies), Alex A. Molinaroli (Chairman, Johnson Controls-Saft), Reuben Munger (chairman, Bright Automotive Inc.), David P. Vieau (president and CEO, A123 Systems Inc).

e-tankstellen-finder.at

8. November 2009 klaus Keine Kommentare

KELAGAls Unterstützung für die Besitzer von Elektrofahrzeugen hat der Kärntner Energieversorger Kelag die Online-Plattform
e-tankstellen-finder.at entwickelt. Diese online-Plattform soll Besitzern von Elektrofahrzeugen eine aktuelle Übersicht über Stromtankstellen in Österreich geben. Das Internetportal unterstützt die Umkreissuche (”around me”) sowie fortgeschrittene Suchfunktionen nach z. B. Stecker, Spannung, Leistung, Öffnungszeiten, Kosten, etc. Die Suchergebnisse werden auf einer Landkarte dargestellt.

e-tankstellen-finderOb Privatperson, Unternehmer oder Gemeinde: Jeder kann sich gratis und unverbindlich auf www.e-tankstellen-finder.at eintragen.
Kooperationspartner sind u.a. RWE, ÖAMTC und Lebensland Kärnten. Stromtankstellenbetreiber sind Firmen aus der Elektrik- und Elektronik-Branche, Gastgewerbebetriebe, innovative Gemeinden sowie zahlreiche private Idealisten. Das Angebot funktioniert hervorragend auf dem PC, dank gelungener Optimierung aber auch wunderbar auf dem Smartphone (vgl. Abb.). Wann gibt es diesen starken Service – bei dem sicher viele mitmachen würden – auch in Deutschland? We’re looking at you, ADAC, BEM-ev, RWE, … :-)

ÖAMTC-Symposium “Reifen und Fahrwerk”

8. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

Unter dem Titel “Vom Ursprung in die Zukunft” bot das gestern in Wien abgehaltene ÖAMTC-Reifensymposium Rückblicke auf die Geschichte der
Reifenherstellung, Einblicke in aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen sowie Ausblicke, wie und womit wir in die Zukunft rollen. Interessant im eMobilen Kontext vor allem der Beitrag eines Herstellers: Dass alternative Konzepte nicht beim Reifen halt machen, demonstriert Michelin bereits seit Jahren. “Die Ausrichtung auf eine nachhaltige Mobilität ist in vollem Gange. Ein Rückblick sowie eine Auseinandersetzung mit der aktuellen Situation kann uns helfen, die Herausforderungen von morgen besser zu verstehen und uns Denkanstöße liefern”, sagte Thomas Nagel, Projektleiter eMobility bei Michelin. Entsprechend visionär ist auch der Ansatz von Michelin für den Reifen der Zukunft. Der Griff in Großmutters Nähkästchen lässt den Radnabenmotor neu auferstehen. Die neue Version vereint Aufhängung, Bremse und Motor im Rad. Das “Active Wheel” steht laut Michelin vor der Serienreife. Die Vorträge können auf der ÖAMTC-Seite heruntergeladen werden.

Categories: news Tags: , , ,

Event: Kongress “Kraftstoffe der Zukunft” mit Forum Elektromobilität

8. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

kraftstoffe-der-zukunftNach allgemeiner Übereinstimmung sollte der Strom für Elektrofahrzeuge idealerweise von Erneuerbaren Energien (EE) zur Verfügung gestellt werden. Aus diesem Grund hat der Bundesverband BioEnergie (BBE) das Thema Elektromobilität in diesem Jahr das erste mal im Rahmen eines eigenen Forums “Elektromobilität” in den 7. Internationalen BBE/UFOP-Fachkongress für Biokraftstoffe “Kraftstoffe der Zukunft 2009″ integriert. Der Kongress findet vom 30.11. bis 1.12.2009 in Berlin statt. Bei Anmeldung zum Kongress bis zum 16. Oktober gilt ein Frühbucher-Tarif von 495 Euro.
Programm u. Registrierung

Categories: news Tags: , , ,

Österreich: Kick-off beim Bundesverband nachhaltige Mobilität

6. Oktober 2009 klaus Keine Kommentare

bvmobilatMit einer offensichtlich gelungenen Veranstaltung in Wien hat der Bundesverband nachhaltige Mobilität vergangene Woche die Aufnahme seiner Tätigkeit gefeiert. Dabei standen zunächst Produkte im Vordergrund – Vor dem Naturhistorischen Museum in Wien konnten gleich drei Tesla Roadster, aber auch ein Think City, die neuen Reva-Modelle, Ecocarrier-Transporter, elMotos, ekomobil-Mopeds, Pedelecs, Zero-Geländemotorräder oder Segways bestaunt und im Einzelfall auch ausprobiert werden. Wichtig: Elektrisch fahren heißt für den Verband, mit Strom aus Erneuerbaren Energien fahren. Die drei Präsidenten des Verbandes, Doris Holler-Bruckner (Chefred. d. oekonews.at, Wien) und ihre Stellvertreter Roland Dimai (Reffcon, Vorarlberg) und Oliver Hromada (Eurosolar, Kärnten) repräsentieren dabei nicht nur geografisch die Regionen zwischen Bodensee und Neusiedlersee. Aus dem westlichsten Bundesland wurde im Zuge der Auftaktveranstaltung auch der bisher größte Einzelauftrag für Elektroautos in Europa bekannt. Über die Vorarlberger Reffcon GmbH kauft das Salzburger The Mobility House 400 Think. Der Auftragswert beträgt rund 12,5 Millionen Euro, die Autos sollen im Laufe des Jahres 2010 ausgeliefert werden.