Archiv

Artikel Tagged ‘Verfügbarkeit’

Rohstoff Kupfer ausreichend für Ausbau der Elektromobilität vorhanden

5. August 2010 Juliane Keine Kommentare

Kupfer spielt bei der Herstellung von Elektroautos eine große Rolle. Der Rohstoff wird für die Antriebsmotoren und ihre Verbindung mit dem Akkumulator benötigt. Das Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI analysiert im Projekt „Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität (FSEM)“, ob die geologische Verfügbarkeit verschiedener Rohstoffe ausreicht, um den gewünschten Ausbau der Elektromobilität zu ermöglichen. Die Untersuchung von Kupfer zeigt, für diesen Rohstoff sind weltweit ausreichende geologische Vorkommen vorhanden. Die Analyse untersuchte den Verbrauch der geologischen Ressourcen von Kupfer bis 2050. Dabei wurden alle Kupferapplikationen einbezogen, wobei der Elektromobilität besondere Beachtung geschenkt wurde. „Unser Ergebnis ist, dass die Kupfernachfrage durch die Entwicklung der Elektromobilität nur wenig beeinflusst wird. Selbst wenn wir einen 85-prozentigen Marktanteil von Elektrofahrzeugen bei den Neuzulassungen haben sollten, beansprucht dieser Sektor im Jahre 2050 nicht mehr als 21 Prozent der kompletten weltweiten Kupfernachfrage. Bei moderateren Wachstumsannahmen sogar nur 14 Prozent“, fasst Projektleiter Prof. Martin Wietschel die Ergebnisse zusammen. Die geologischen Vorräte an Kupfer sind ausreichend, um die Nachfrage in allen Anwendungsbereichen in den nächsten Jahrzehnten zu decken. Die geopolitischen Risiken sind hier im Vergleich zu anderen Rohstoffen gering, weil die Vorkommen auf viele Länder verteilt sind. „Die geologische Verfügbarkeit von Kupfer wird somit den Ausbau der Elektromobilität und die Entwicklung der Weltwirtschaft auf absehbare Zeit nicht im Weg stehen“, so Wietschel.

Die Studie „Kupfer für Zukunftstechnologien“ steht hier zum Download bereit.

4. VDI-Tagung “Baden-Baden Spezial” // “Elektrisches Fahren machbar machen”

30. Juni 2010 Juliane Keine Kommentare

Bis zum Jahr 2020 sollen laut Plänen der Bundesregierung eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. Der Weg dorthin ist noch lang, denn die Elektromobilität ist eine der größten Herausforderungen in der Geschichte des Automobils. Aus diesem Grund widmet sich das VDI Wissensforum auf der diesjährigen Tagung “Baden-Baden Spezial” am 13. Und 14. Oktober dem Thema “Elektrisches Fahren machbar machen”. Sie behandelt aktuelle Fragestellungen und Weiterentwicklungen, die relevant für die Umsetzbarkeit von Elektromobilität sind – von der Leistungsübertragung in Hochspannungs-Bordnetzen über Innovationen der Mikroelektronik bis zur Effizienztechnologie Brennstoffzelle. “Veränderungen im Aufbau von Elektromotoren unter dem Einfluss der Elektromobilität als auch die Frage nach der Verfügbarkeit der benötigten Rohstoffe stehen ebenso im Mittelpunkt wie ein verändertes Verständnis zum Energiemanagement zukünftiger Fahrzeugkonzepte”, sagt Tagungsleiter Dr.-Ing. Wolfgang Runge. Das Programm ist unterteilt in zwei Sektionen, die jeweils parallel zueinander laufen. Zu den Themenblöcken zählen Sekundärenergiebedarf, Verbindungs- und Leitungstechnik, Leistungshalbleiter, Verbindungs- und Leitungstechnik, Entwurfsicherheit sowie Lithium-Ionen-Batterien.

Die Tagung “Baden-Baden Spezial”, die von einer Fachausstellung begleitet wird, findet bereits zum 4. Mal statt. Sie widmet sich immer einem speziellen Fokus und versteht sich so als Ergänzung zu dem thematisch breiter angelegten großen VDI-Kongress “Elektronik im Kraftfahrzeug”. Beide werden im jährlichen Wechsel in Baden-Baden veranstaltet.