Archiv

Artikel Tagged ‘Wettbewerb’

Gewinner der Formula Student Electric

5. August 2015 Juliane Keine Kommentare

Die TU Delft sicherte sich bei der diesjährigen Formula Student den Sieg in der Klasse der Elektrofahrzeuge vor dem AMZ Racing Team der ETH Zürich. Das GreenTeam der Uni Stuttgart kam trotz Beschleunigungs-Weltrekord nur auf Rang drei. Bei der fünften Formula Student Electric, die von Jahr zu Jahr beliebter wird, gingen 39 Teams an den Start. Sie traten dabei in den gleichen Wettbewerbsdisziplinen wie die Verbrenner der konventionellen Formula Student an. Das Team der TU Delft, das sich im vergangenen Jahr noch den Schweizer Studierenden der ETH Zürich und der Universität Stuttgart geschlagen geben musste, holte sich den Gesamtsieg 2015 überzeugend zurück. Alle Ergebnisse, Bilder und weitere Informationen finden Sie hier.

Aktueller Index Elektromobilität

27. März 2015 Juliane Keine Kommentare

Die fka Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen und die Roland Berger Strategy Consultants haben einen neuen „Index Elektromobilität“ veröffentlicht. Er untersucht die Wettbewerbspositionen der sieben führenden Automobilnationen anhand der Kriterien Technologie, Industrie und Markt. Auf technischer Seite fokussiert der Index auf den Einsatz von Leichtbaumaßnahmen in Elektrofahrzeugen und analysiert Einschränkungen durch die zunehmende Integration elektrifizierter Modelle in die Plattformstrategien der Hersteller. Die OEMs haben laut der Studie durch die Integration alternativer Antriebe in neue Plattformkonzepte in den letzten Jahren die Voraussetzungen für eine breite Etablierung der Elektromobilität geschaffen. Jedoch wiegen auf Basis solcher Plattformen konstruierte Elektrofahrzeuge in der Regel 10-30 % mehr als Modelle mit Verbrennungsmotor, was durch höhere Energiedichten der Batterie nur teilweise kompensiert werden könne.

Im Indikator Technologie rutscht Deutschland vom ersten auf den vierten Platz ab. Das von deutschen OEMs angekündigte breitere Ausrollen von Elektroautos in die Volumensegmente der Mittelklasse sei hierfür genauso verantwortlich wie das Auslaufen eines großen Teils der staatlichen Förderprogramme, so die Analysten. Gleichzeitig nehme der technologische Reifegrad aber weiterhin zu. Korea verliert aus dem gleichen Grund und liegt nun drittplatziert hinter Japan und Frankreich. Ein Fortbestehen der Förderprogramme sowie eine weitere Verschiebung des französischen Flottenmix in Richtung technisch höherwertiger Fahrzeuge begünstige diese Entwicklung. Japan legt hingegen in der Förderung bei gleichbleibend günstigem Preis-Leistungsverhältnis der heimischen Fahrzeuge zu und rückt damit auf den ersten Platz vor. China verbessert sich bei weiterhin sehr hohen Fördersummen technologisch leicht. Der aktuelle Index Elektromobilität kann hier heruntergeladen werden.

IQ Innovationspreis 2015

19. Februar 2015 Juliane Keine Kommentare

Neuartige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen aus den Clustern Automotive, Chemie/Kunststoffe, Energie/Umwelt/Solarwirtschaft, Informationstechnologie und Life Sciences können jetzt beim bundesweiten Wettbewerb um den IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2015 eingereicht werden. Die besten marktfähigen Innovationen sind mit je 7.500 Euro Preisgeld dotiert, der Gesamtsieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro. Alle Gewinner werden für ein Jahr Mitglied in der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland.

Mit dem IQ Innovationspreis Mitteldeutschland fördert die Metropolregion Mitteldeutschland neuartige, marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zur Steigerung von Innovation und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft der Region. In einigen Städten finden zeitgleich lokale IQ-Wettbewerbe statt. Wer sich beim IQ Innovationspreis Leipzig, Halle oder Magdeburg bewirbt, hat eine gleich dreifache Gewinnchance, nämlich auf den lokalen Preis, den jeweiligen Clusterpreis sowie den mitteldeutschen Gesamtpreis. Bewerber aus Thüringen können mit ihrer Bewerbung automatisch auch am XVIII. Innovationspreis Thüringen teilnehmen, der im Februar 2015 beginnt. Die Teilnahme beim IQ Innovationspreis ist kostenfrei und erfolgt einfach und schnell über das Online-Bewerbungsformular. Bewerbungen können noch bis zum 11. März 2015 eingereicht werden. Die feierliche Preisverleihung findet am 1. Juli 2015 im Naumburger Dom statt.

Visionen für die urbane Welt gesucht

13. Februar 2015 Juliane Keine Kommentare

Wie die Zukunft unsere Städte aussehen soll, geht uns alle an: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung lädt mit dem Wettbewerb “Zukunftsstadt” bis zu 50 Städte, Gemeinden oder Landkreise ein, eine nachhaltige und ganzheitliche Vision ihrer Zukunftsstadt zu entwickeln. Bürger sind vor diesem Hintergrund dazu aufgefordert, gemeinsam mit Wissenschaft, Verwaltung, lokalen Verbänden und Unternehmen, ihre Lebenswelt in der Heimatstadt, in der Gemeinde oder im Kreis ganz neu zu entwerfen.

Der Wettbewerb ist in drei Phasen aufgeteilt: In der ersten Phase werden von einer unabhängigen Expertenjury bis zu 50 Kommunen ausgewählt, die einen Plan für ihre Stadt der Zukunft vorlegen. In der zweiten Phase werden die Ideen und Empfehlungen der Bürger wissenschaftlich geprüft und gemeinsam mit ihnen weiterentwickelt. In der dritten und letzten Phase des Wettbewerbs sollen die Visionen schließlich realisiert werden. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt Kommunen bei der Umsetzung ihrer Ideen mit bis zu 35.000 Euro. Die Bewerbung ist bis zum 27. März 2015 möglich. Hier finden Sie alle weiteren Informationen.

Online-Voting für GreenTec Media Awards

16. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Bis zum 11. Januar 2015 ist jeder eingeladen, beim Online-Voting der GreenTec Media Awards 2015 mitzumachen und für seine persönlichen Favoriten abzustimmen. Das Spektrum der Projekte ist weit gefächert: Sowohl namhafte Konzerne wie BMW und Siemens als auch Erfindungen junger, kreativer Köpfe von Universitäten wie der TU Wien oder der Universität Stuttgart stehen im Wettbewerb. Ebenso im Rennen befinden sich Energieversorger wie RWE und Naturstrom, gemeinnützige Vereine und nachhaltige Hotels. Die Internationalität des Wettbewerbs hat dabei deutlich zugenommen: Rund 30 Prozent der Bewerbungen – doppelt so viele wie im letzten Jahr – stammen zum Beispiel aus Schweden, Italien, Israel, USA, Australien, Thailand, Indonesien, Südafrika, Singapur und Neuseeland. Jetzt hier abstimmen..!

Innovation in Mitteldeutschland

16. Dezember 2014 Juliane Keine Kommentare

Neuartige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen aus den Clustern Automotive, Chemie/Kunststoffe, Energie/Umwelt/Solarwirtschaft, Informationstechnologie und Life Sciences können jetzt beim bundesweiten Wettbewerb um den IQ Innovationspreis Mitteldeutschland 2015 eingereicht werden. Die besten marktfähigen Innovationen sind mit je 7.500 Euro Preisgeld dotiert, der Gesamtsieger erhält ein Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro. Alle Gewinner werden für ein Jahr Mitglied in der Europäischen Metropolregion Mitteldeutschland.

Mit dem IQ Innovationspreis Mitteldeutschland fördert die Metropolregion Mitteldeutschland neuartige, marktfähige Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zur Steigerung von Innovation und Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft der Region. In einigen Städten finden zeitgleich lokale IQ-Wettbewerbe statt. Wer sich beim IQ Innovationspreis Leipzig, Halle oder Magdeburg bewirbt, hat eine gleich dreifache Gewinnchance, nämlich auf den lokalen Preis, den jeweiligen Clusterpreis sowie den mitteldeutschen Gesamtpreis. Bewerber aus Thüringen können mit ihrer Bewerbung automatisch auch am XVIII. Innovationspreis Thüringen teilnehmen, der im Februar 2015 beginnt. Die Teilnahme beim IQ Innovationspreis ist kostenfrei und erfolgt einfach und schnell über das Online-Bewerbungsformular. Bewerbungen können bis zum 11. März 2015 eingereicht werden. Die feierliche Preisverleihung findet am 1. Juli 2015 im Naumburger Dom statt.

PHEV Outlander: 2.943 Kilometer mit einer Tankfüllung

20. Oktober 2014 Juliane Keine Kommentare

Zehn Auto Bild-Leser hatten eine besondere Aufgabe zu bewältigen: Mit je einem Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander sollten sie binnen zehn Tagen möglichst viele Kilometer sammeln – und das überwiegend elektrisch, denn der 45 Liter Benzintank des SUV war zwar voll, aber versiegelt. Sprit nachtanken war deshalb nicht möglich, Akkus aufladen hingegen erwünscht.

Sven Glasow fuhr allen davon: Der Stuttgarter sammelte mit dem Outlander rekordverdächtige 2.943 Kilometer. Geholfen hat ihm vor allem strategisches Denken, gute Planung und sein Vater Wulf, der einen Großteil der Strecke übernahm: „Wir haben entlang möglicher Ladestationen mehrere Touren geplant – ich bin oft nachts gefahren, er tagsüber. Wir sind eigentlich die ganzen 10 Tage durchgefahren und haben nur gestoppt, um an einer Ladesäule wieder zu tanken. Wir hatten nach 7 Tagen noch einen ganzen Tank übrig“, erzählt Ulf Glasow. „Mit der Zeit lernt man die Technik kennen: In Stuttgart gibt es zum Beispiel viele Berge, und jedes Mal, wenn der Outlander bergab rollt, lädt er seine Akkus auf, sodass die Reichweite wieder steigt. Auch im Stadtverkehr ist das so: Irgendwann habe ich gar nicht mehr gebremst, sondern nur noch mit den Wählhebeln der Rekuperation gearbeitet“, erklärt er. Lademöglichkeiten fanden die Glasows durchaus, sahen sich aber mit einem unerwarteten Problem konfrontiert: „Zu Hause lässt er sich problemlos über eine normale Steckdose aufladen. Wir mussten aber feststellen, dass öffentliche Ladestationen oft von Falschparkern blockiert werden – praktisch, dass der Outlander als Hybrid jederzeit trotzdem weiterfahren kann!“

GreenTec Awards rufen zur Bewerbung auf

9. Juli 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Bewerbungsphase für die GreenTec Awards 2015 ist eingeläutet. Gesucht werden technische Innovationen, die die Umwelt schonen und beweisen, dass sich Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit nicht ausschließen. Insgesamt gibt es im Wettbewerb 2015 folgende Kategorien: Automobilität, Bauen & Wohnen, Energie, Galileo Wissenspreis (ProSieben), Kommunikation, Lifestyle, Luftfahrt, Produktion, Recycling & Ressourcen, Reise, Start-up, Urbanisierung sowie Wasser & Abwasser. Grundsätzlich kann sich jeder bewerben: ob Start-up oder Global Player, Privatperson oder Forscher, Team oder Einzelkämpfer. Auch Bewerbungen aus dem Ausland sind ausdrücklich willkommen. Eine 60-köpfige Jury, die sich aus hochkarätigen Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Unterhaltung zusammensetzt, bewertet die Einreichungen. Zudem wird über ein öffentliches Online-Voting einer von drei Nominierten ermittelt. Die Sieger werden Ende Februar 2015 während der Jurysitzung gewählt. Das Ergebnis bleibt bis zur glamourösen Preisverleihung am 29. Mai 2015 geheim. Ein Novum: Der gesamte Wettbewerbsprozess wird vom TÜV NORD zertifiziert. Jetzt hier bewerben..!

Bewerbungsschluss E-Bike Award verlängert

24. Juni 2014 Juliane Keine Kommentare

Die Teilnahmefrist für den E-Bike-Award 2014, der in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal von dem Verein ExtraEnergy und RWE Deutschland vergeben wird, wurde verlängert. Kommunen, Tourismusverbände und andere öffentliche Einrichtungen haben noch bis zum 27. Juni 2014 Zeit, ihre Bewerbungsunterlagen online unter www.ebikeaward.de oder schriftlich bei der RWE Deutschland AG (Kennwort „E-Bike Award“, Kruppstraße 5, 45128 Essen) einzureichen.

ExtraEnergy und RWE prämieren mit dem E-Bike-Award die besten Ideen und Konzepte, die E-Bikes in die Alltagsmobilität integrieren und dabei den größten Nutzen für die Öffentlichkeit haben. Angesprochen werden Städte, Gemeinden, Tourismusverbände, Verkehrsbetriebe sowie weitere öffentliche Einrichtungen. Die drei Gewinner erhalten 5.000, 2.000 bzw. 1.000 Euro für den Ausbau der Konzepte und werden am 02. Oktober 2014 im Rahmen der INTERMOT ausgezeichnet. Weitere Informationen rund um den E-Bike Award finden Sie hier.

Renault ZOE gewinnt Elektro-Mobil Rallye

18. Juni 2014 Juliane Keine Kommentare

Die 4. Nordeuropäische E-Mobil Rallye endete am 15. Juni 2014 in Flensburg mit einem Überraschungssieg des Teams Christopher Drechsler und Gerd Uwe Drescher in einem Renault ZOE vom Autohaus Lüdemann & Zankel aus Kaltenkirchen. Gerd Uwe Drescher war erst kurz vor dem Start als Ersatz-Beifahrer eingesprungen, doch das neu gebildete Team verstand sich von Beginn an so gut, dass sie die 22 Wertungsprüfungen – einem Mix aus Gleichmäßigkeits- und Orientierungsfahrten – mit nur 41,75 Minuspunkten als Beste schafften. Auf dem 2. Platz mit 51,3 Punkten folgte das Team um Konrad Warch und Werner Stein in einem Nissan Leaf vom Hamburger Autohaus Günter.

Die Nordeuropäische E-Mobil Rallye wird ehrenamtlich vom ECO-Mobility e.V. aus Kiel und dem Automobilclub von Lübeck e.V. im ADAC ausgerichtet. Während der dreitägigen Veranstaltung halfen die ADAC-Ortsclubs vom Automobilclub von Flensburg und MSC Nordmark Kiel mit zahlreichen Helfern aus. Dieser Wettbewerb konnte nur mit weiterer Unterstützung durch Unternehmen und Institutionen durchgeführt werden. Diese Hilfe kam von der IHK Schleswig-Holstein, dem Udviklingsråd Sonderjylland, der Stadt Vejle und dem GreenTech Center aus Vejle in Dänemark, vom Stromanbieter GrundGrün aus Berlin, dem GreenTec Campus aus Enge Sande und der IBG Technology Hansestadt Lübeck GmbH.