Archiv

Artikel Tagged ‘Zertifikat’

Berufsbegleitend Elektromobilität studieren

1. April 2014 Juliane Keine Kommentare

Für das erstmals an der Technischen Hochschule Ingolstadt geplante Zertifikat „Grundlagen der Elektrotechnik“ ist die Bewerbung ab sofort möglich. Das berufsbegleitende Studienprogramm richtet sich an beruflich Qualifizierte mit Hochschulzugangsberechtigung aus den Bereichen Fahrzeugelektronik, Kfz-Mechatronik sowie aus verwandten Bereichen. Das Zertifikat ist Bestandteil des berufsbegleitenden Bachelor-Studiengangs Elektromobilität, der sich derzeit im Genehmigungsverfahren befindet. Studierende des Zertifikats, die sich für den Bachelor entscheiden, können ihre erbrachten Leistungen anrechnen lassen. Im weiteren Studienverlauf erhalten sie breite Kompetenzen in der Elektrotechnik mit Spezialisierung auf elektrifiziert angetriebene Fahrzeuge. Sie lernen Antriebskomponenten von Hybrid- und Elektrofahrzeugen kennen und stellen Querbezüge zu anderen Anwendungsfeldern der Antriebstechnik und Leistungselektronik her. Im Förderzeitraum bis zum 31. Dezember 2015 fallen für die Teilnehmer keine Gebühren an.

Der Studiengang entsteht im Rahmen des von der Bundesregierung geförderten Projekts „Schaufenster Elektromobilität“ in Kooperation mit der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ). Auch ein Masterstudiengang ist geplant. Interessenten sind zu einer Informationsveranstaltung am 08. April 2014 um 18.00 Uhr an die Technische Hochschule Ingolstadt, Esplanade 10, 85049 Ingolstadt, Raum D 302, eingeladen. Professor Dr. Hans-Georg Schweiger gibt in der Informationsveranstaltung detaillierte Einblicke in die Inhalte und die Organisation des Zertifikats. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zertifikats-Lehrgang zum Fachingenieur Elektromobilität

1. Dezember 2011 Juliane Keine Kommentare

Neu: Zertifikats-Lehrgang „Fachingenieur Elektromobilität VDI“
ist eine vom VDI gemeinsam mit Experten aus der Branche entwickelte praxisorientierte Qualifizierung, die mit einer VDI-Zertifikatsprüfung und einem anerkannten Zertifikat abschließt.

Ihr Vorteil:

  • Sie nutzen unseren modularen Lehrgang bestehend aus 4 Pflichtmodulen zu den Themen Gesamtsystem eFahrzeug, Elektrische Energiespeicher, Leistungselektronik und Elektrische Maschine sowie 3 spezialisierten Wahlpflichtmodulen passend zu Ihrem Tätigkeits-schwerpunkt im Unternehmen
  • Sie planen zeitlich und räumlich flexibel
  • Sie können jederzeit einsteigen und passen den Besuch der Seminarmodule Ihrem Arbeitsprozess an
  • Sie bezahlen die einzelnen Lehrgangsmodule erst zum Zeitpunkt, wenn sie besucht werden

Christina Siebert, Fon 0211 6214 606, siebert@vdi.de, vom VDI Wissenforum berät Sie gern.

Weitere Informatione zum Zertifikats-Lehrgang finden Sie hier.

DEKRA gibt grünes Licht für Stromtankstellen

13. April 2011 Juliane Keine Kommentare

DEKRA hat die Zertifikate für die neuen EnBW-Ladestationen für Elektrofahrzeuge erteilt. Die Expertenorganisation attestiert den Stromtankstellen die Sicherheit und die elektromagnetische Verträglichkeit nach den geltenden Vorschriften. Die erste der neuartigen Stationen, die Bosch im Auftrag von EnBW entwickelt hat, wurde am 11. April 2011 am Stuttgarter Flughafen im Parkhaus P4 feierlich in Betrieb genommen. “Elektromobilität hat nur eine Zukunft, wenn sie nicht nur preisgünstig, sondern auch sicher ist”, sagte Clemens Klinke, Mitglied des Vorstands der DEKRA SE. “DEKRA setzt sich mit seinem ganzen Know-how und allem Nachdruck für das Zukunftsthema Elektromobilität ein. Dazu gehört neben sicheren Fahrzeugen und Stromspeichern eine Lade-Infrastruktur, von der keine Gefahr ausgehen darf.”

Die neuen Drehstrom-Ladestationen sind für den Einsatz unter harten Bedingungen konzipiert: Der Betrieb ist auf Temperaturen von -30 °C bis +50 °C ausgelegt, ebenso auf eine relative Luftfeuchtigkeit zwischen 5 % und 95 %. Die Stromtankstelle arbeitet unter diesen Bedingungen mit ihrer Nennspannung von 230/400 V und einer Stromstärke von bis zu 63 A an zwei getrennten Ladepunkten. Die Tests erfolgten in den DEKRA Laboren in Stuttgart und Arnheim.