Home > news > RVK unterstützt Vergleichsflottenversuch

RVK unterstützt Vergleichsflottenversuch

Im Rahmen des Forschungsprojekts NiVVE (Nutzfahrzeuge im Vergleich Verbrennungs- versus
Elektromotor) hat das BEM-Mitgliedsunternehmen e-Wolf drei Pkw und drei Kleintransporter an die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) übergeben. Zwei Fahrzeuge des jeweiligen Typs werden elektrisch betrieben, das andere ist mit einem Dieselmotor ausgestattet. Der Vergleichsflottenversuch verfolgt das Ziel, wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse zur technischen und wirtschaftlichen Nutzbarkeit von Elektronutzfahrzeugen im Flotten- bzw. Dauereinsatz zu gewinnen und dadurch die Marktdurchdringung von eFahrzeugen zu fördern. Die RVK setzt die Autos als Dienstfahrzeuge im regulären Betrieb ein. Während des Versuchs werden Distanzen, Fahr,- Lade- und Standzeiten aufgezeichnet sowie Kraftstoff-, Strom- und Wartungskosten ermittelt. Zudem werden die Nutzer regelmäßig über ihre Eindrücke befragt. Im Anschluss an die Testphase erfolgt die Auswertung der Daten.

Für die Teilnahme an dem Vergleichsflottenversuch steht bei der RVK eindeutig der Umweltaspekt
im Vordergrund. „Im Gegensatz zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor sind
Elektrofahrzeuge deutlich klima- und umweltfreundlicher“, sagt RVK-Geschäftsführer Eugen
Puderbach
. „Sie verursachen kaum belastenden Feinstaub und sind klimaneutral.“ Zudem muss für den Antrieb dieser Fahrzeuge kein Öl gefördert, raffiniert, transportiert oder entsorgt
werden.

  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks