Archiv

Artikel Tagged ‘Elektroladesäule’

Mennekes-Ladestationen für Design ausgezeichnet

18. Februar 2014 Juliane Keine Kommentare

Die neuen Mennekes Wallboxen sind nach dem iF Design Award nun auch mit dem Design Plus Award 2014 ausgezeichnet worden. 145 Firmen mit 238 Produkten haben sich um eine Auszeichnung in dem von der Messe Frankfurt ausgelobten und vom Rat für Formgebung organisierten Wettbewerb beworben. Neben Gesamtkonzeption und Gestaltungsqualität, standen Innovationsgehalt sowie technische und ökologische Qualität für die Jury im Fokus. Weitere Informationen rund um die Ladesäulen des BEM-Mitgliedsunternehmens finden Sie hier. Wir gratulieren..!

Forschungsprojekt für einheitliche Standards für Ladestationen

14. Juni 2013 Juliane Keine Kommentare

Derzeit verwendet jeder Hersteller von Ladestationen für eFahrzeuge eigene Entwicklungen für Technik, Design und Bedienung. Aus diesem Grund können beispielsweise verschiedene Ladesäulen nicht miteinander kombiniert werden. Je nach Herstellerkonzept ist auch die Benutzerführung an jeder Ladestation unterschiedlich. Für den Kunden bedeutet dies, die Bedienung an jeder Ladestation neu erlernen zu müssen. Ein Projekt des Netzwerks „Intelligente Ladetechnik für eFahrzeuge“, das mit 1,2 Millionen Euro vom Bayerischen Wirtschaftsministerium im Rahmen des Förderprogramms für Informations- und Kommunikationstechnologien gefördert wird, soll nun Abhilfe schaffen. Das Konsortium entwickelt eine Art „Lego-Baukasten“ für Ladesäulen-Hersteller, der alle weiteren Produktentwicklungen einfacher, schneller, einheitlicher und günstiger machen soll.

Das Projekt setzt dabei auf eine enge Kooperation zwischen Unternehmen aus den Bereichen Elektrik, Elektronik und IT. Gemeinsam sollen neue Informations- und Kommunikationstechnologie-Lösungen für Ladesysteme realisiert werden. Das “Netzwerk Intelligente Ladetechnik für eFahrzeuge“ wird organisiert vom ITSpeicher / IT Inkubator Ostbayern GmbH und ist ein Zusammenschluss von Spezialisten aus dem Bereich Hard- und Software für Ladestationen, ITK-Applikationen für die Elektromobilität, mobile Anwendungen und Datenübertragung zum und im eFahrzeug. Ziel des Netzwerks ist die gemeinsame Entwicklung innovativer Ladetechnikkomponenten für den Aufbau einer nutzerfreundlichen, intelligenten Ladetechnikinfrastruktur.

Hersteller von Solarladestationen erhält Qualitätssiegel

14. Januar 2013 Juliane Keine Kommentare

Mit einer hochrangigen Auszeichnung startet das BEM-Mitgliedsunternehmen EIGHT ins neue Jahr. Das Unternehmen wurde heute vom Rat für Nachhaltige Entwicklung mit dem Qualitätssiegel “Werkstatt N” ausgezeichnet. Damit werden Ideen und Initiativen aus Deutschland auszeichnet, die den Weg in eine nachhaltige Gesellschaft weisen. Im Mittelpunkt steht dabei der Ansatz des nachhaltigen Handelns als wertvolle Orientierung für die Suche nach einer neuen Art des Umgangs mit der Umwelt, der Gestaltung des sozialen Zusammenlebens und des Wirtschaftens.

Die Solarladestation Point.One, die EIGHT zusammen in einem Netzwerk aus Architekten, Ingenieuren und Technikern entwickelt hat, begeistert Menschen durch ihr attraktives Design und macht Elektromobilität zu einem integralen Bestandteil eines modernen Lebensstils. Neuste Technologien ermöglichen eine hohe Nutzerfreundlichkeit und die Verknüpfung mit Informationsanwendungen schafft neue Mehrwerte. Durch die ressourcenschonende Produktion, die Verwendung von recyclingeffizienten Materialen und die Erzeugung von Solarstrom gewährleistet Point.One eine ganzheitlich umweltschonende Elektromobilität. Diese konsequent auf Nachhaltigkeit ausgelegte Unternehmens- und Produktkonzept, hat die Jury im Jahr 2013 überzeugt.

Weitere Informationen rund um die innovative Ladesäule finden Sie auch in der Januar-Ausgabe der NEUEN MOBILITÄT, die am 28. Januar 2013 erscheint. Sie gehören noch nicht zum Empfängerkreis? Das können Sie mit einem Klick ändern.

Verbreitung von Ladesäulen in Italien

8. Januar 2013 Juliane Keine Kommentare

Zwei italienische Großkonzerne verbünden sich, um die Entwicklung der Elektromobilität weiter zu fördern. Der Ölkonzern ENI und das Energieunternehmen ENEL arbeiten an einem Abkommen zur Verbreitung von Ladesäulen an den 4.500 ENI-Tankstellen. Mit der Installation soll ab kommendem März schrittweise begonnen werden. Zurzeit gibt es in Italien 800 öffentliche Ladesäulen für 1.279 zugelassene Elektroautos. Fahrzeuge sollen auf den ENI-Tankstellen künftig in maximal 30 Minuten ihr Auto aufladen können. ENEL will die Verbreitung elektrischer Autos mit Sonderpreisen begünstigen. Mit einem Flatrate-Tarif von 25 Euro im Monat sollen Autofahrer ihr Elektrofahrzeug aufladen können. Die Zusammenarbeit zwischen einem Ölkonzern und einem Energieunternehmen ist weltweit die erste dieser Art.